MAGGIE: Energetische Modernisierung des genossenschaftlichen Wohnquartiers Margaretenau in Regensburg

  • Im Projekt MAGGIE wurden für das genossenschaftliche historische Stadtquartier „Margaretenau“ in Regensburg Musterlösungen für energieoptimiertes Wohnen mit innovativen Wandaufbauten aus solaraktiven Baukonstruktionen und einer vorhersagebasierten Versorgungstechnologie erforscht. Dazu wurde ein bestehendes Wohngebäude als Demonstrations- und Versuchsobjekt mit einem neuartigen, besonders effizienten Hybridsystem aus Wärmepumpentechnologie und Kraft- Wärme-Kopplung ausgestattet und untersucht, ergänzt durch eine dynamische Wärmelogistik zur Verringerung von Verteilungsverlusten. Das System wurde durch ein neu entwickeltes, allgemein einsetzbares Planungs-, Optimierungs- und Steuerungstool ausgelegt und im Betrieb geregelt. Die in Echtzeit laufende Nachoptimierung des Systems während des Betriebs greift dabei auf reale Monitoringdaten zu. Die Einbindung von Nutzerbedarfsprofilen, Strombörse und Wetterdaten in die Steuerung gestattet einen dynamischen und perspektivischen Anlagenbetrieb zur Maximierung der Solar- und Umweltwärme-Anteile der Energieversorgung und leistet damit einen wirksamen Beitrag zu einem emissionsarmen, klimafreundlichen Gebäudebetrieb. Für die denkmalgerechte Modernisierung der historischen Fassaden wurde ein solaraktives und solaradaptives Außenputzsystem entwickelt und in der Realität getestet. Am Bestandsgebäude kam anstelle eines Wärmedämmverbundsystems ein innovativer Dämmputz mit Mikrohohlglaskugeln zum Einsatz. Die Skalierbarkeit erlaubt eine abschnittsweise Modernisierung des gesamten Ensembles über mehrere Jahre. Durch die hohe Energieeffizienz wird die Warmmiete für die Bewohner der genossenschaftlichen Siedlung durch die Modernisierungsmaßnahmen nicht erhöht, so dass auch nach der Modernisierung ein bezahlbares Wohnen sichergestellt wird.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Christin Andratschke, Laura Ceullo, Belal DawoudORCiDGND, Susan Draeger, Thorsten Gerdes, Matthias Giebisch, Peter Grießhammer, Katharina Haas, Sonja HaugORCiDGND, Dominik Helling, Lena Kominis, Christian Lang, Sebastian Malz, Johannes Melzl, David Michlbauer, Thomas Mühlberger, Klaus Nagl, Michael Preis, Christian RechenauerORCiDGND, Michael Riederer, Alexander Rückerl, Tobias Saller, Andreas Schnabl, Michael StadlerORCiD, Oliver SteffensORCiDGND, Peter SteiningerORCiD, André Stelzl, Lovis Toutouly, Matthias Trauner, Miriam VetterORCiD, Johannes Walbrunn, Karsten WeberORCiDGND, Lukas Zielbauer
URN:urn:nbn:de:bvb:898-opus4-53354
DOI:https://doi.org/10.35096/othr/pub-5335
ISBN:978-3-96256-100-0
Subtitle (German):Musterlösungen für solaroptimiertes Wohnen mit innovativen solaraktiven Baustoffen und einem KI-gestützten Energiemanagement für eine netzdienliche, emissionsarme Strom- und Wärmelogistik; Ergebnisbericht
Place of publication:Regensburg
Editor:Oliver Steffens
Contributor(s):Katharina Haas, Tamara Szecsey
Document Type:Report
Language:German
Year of first Publication:2023
Publishing Institution:Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg
Release Date:2023/02/03
GND Keyword:Altbaumodernisierung; Energieeinsparung; Energiebewusstes Bauen; Haus
Pagenumber:XVIII, 462 S.
Note:
Gefördert durch einen Beschluss des Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK); Projektlaufzeit Oktober 2017 bis Juni 2022; Förderkennzeichen 03SBE0007A–E
Note:
korrigierte Version unter: https://doi.org/10.35096/othr/pub-5901
Institutes:Fakultät Angewandte Natur- und Kulturwissenschaften
Fakultät Informatik und Mathematik
Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften
Kompetenzzentren der OTH Regensburg / Institut für Sozialforschung und Technikfolgenabschätzung (IST)
Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften / Labor Empirische Sozialforschung
Fakultät Informatik und Mathematik / Labor für Technikfolgenabschätzung und Angewandte Ethik (LaTe)
research focus:Energie und Mobilität
Licence (German):Keine Lizenz - Es gilt das deutsche Urheberrecht: § 53 UrhG