Bilderloses Europa?! : Kulturpolitische Konsequenzen der Rechtsprechung zum Framing

  • Framing war wiederholt Gegenstand höchstrichterlicher Rechtsprechung in Deutschland und Europa. Der vorliegende Beitrag nimmt ein Urteil des Berliner Kammergerichts von Mitte Juni 2018 zum Anlass, um sich erneut mit dieser Rechtsprechung auseinanderzusetzen und dabei deren vermeintliche kulturpolitischen Konsequenzen aufzuzeigen.

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Suche bei Google Scholar
Metadaten
Verfasserangaben:Ellen Euler
DOI:https://doi.org/10.17176/20181119-112754-0
ISSN:0937-1125
Titel des übergeordneten Werkes (Deutsch):JurPC : Internet-Zeitschrift für Rechtsinformatik und Informationsrecht
Dokumentart:Wissenschaftlicher Artikel
Sprache:Deutsch
Datum der Veröffentlichung (online):17.08.2023
Jahr der Erstveröffentlichung:2018
Datum der Freischaltung:23.08.2023
GND-Schlagwort:Rechtsprechung; Kulturerbe; Europa; Frame <Journalismus>
Ausgabe / Heft:151
Erste Seite:1
Letzte Seite:79
Fachbereiche und Zentrale Einrichtungen:FB5 Informationswissenschaften
FB5 Informationswissenschaften / Publikationen des FB Informationswissenschaften
DDC-Klassifikation:000 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke / 020 Bibliotheks- und Informationswissenschaften
300 Sozialwissenschaften / 340 Recht
700 Künste und Unterhaltung / 700 Künste
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - CC BY - Namensnennung 4.0 International
Einverstanden ✔
Diese Webseite verwendet technisch erforderliche Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie diesem zu. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.