Wissensbasierte Bewegungskompensation in aktiven Konturmodellen

  • Zur Analyse von Lippenbewegungsabläufen wird ein aktives Konturmodell eingesetzt. Probleme bereitet die hohe Sprechgeschwindigkeit, die in star ken Objektverschiebungen result iert und bislang nicht durch eine alleinige Konturanpassung kompensiert werden kann. In diesem Beitrag werden die klassischen aktiven Konturmodelle um eine Vorjustierung der Grobkonturen erweitert, die eine energiebasierte Konturanpassung erst möglich macht. Die Schätzung der Verschiebung zur Vorjustierung basiert auf dem Gradientenbild und einem prädikatenlogisch formulierten Regelwerk, das Annahmen und Nebenbedingungen als Wissensbasis enthält. Mit Hilfe dieser Erweiterungen ist eine automatisierte Konturverfolgung der Lippen möglich.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Christoph PalmORCiDGND, C. Neuschaefer-Rube, Thomas M. Lehmann, Klaus Spitzer
DOI:https://doi.org/10.1007/978-3-642-60125-5_2
Parent Title (German):Bildverarbeitung für die Medizin
Publisher:Springer
Place of publication:Berlin
Editor:H. Evers, G. Glombitza, Thomas M. Lehmann, H.-P. Meinzer
Document Type:conference proceeding (article)
Language:German
Year of first Publication:1999
Release Date:2020/06/08
Tag:Aktives Konturmodell; Bewegungsschatzung; Pradikatenlogik
First Page:8
Last Page:12
Institutes:Fakultät Informatik und Mathematik
Regensburg Medical Image Computing - ReMIC
Dewey Decimal Classification:0 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke / 00 Informatik, Wissen, Systeme / 005 Computerprogrammierung, Programme, Daten
Publication:Externe Publikationen