Die Forschungspyramide : Evidenz für die logopädische Praxis brauchbar machen

  • Seit einigen Jahren besteht auch in der Logopädie die Forderung nach Evidenzbasierter Praxis. Die Umsetzung einer Evidenzbasierten Praxis stellt die Logopädie vor die Herausforderung, dass wissenschaftliche Erkenntnisse (externe Evidenz) für die alltägliche Versorgungspraxis aufbereitet und systematisiert werden müssen. Angelehnt an die Evidenzbasierte Medizin orientiert sich die Aufbereitung, Systematisierung und Bewertung der Studienergebnisse klassischerweise an einer eindimensionalen Evidenzhierarchie. In diesem Beitrag wird die Orientierung an der klassischen Evidenzhierarchie kritisch hinterfragt und ein alternatives Modell, die Forschungspyramide, vorgestellt und deren Nutzen für die Evidenzbasierte Praxis diskutiert.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Bernhard Borgetto, Lena Spitzer, Andrea PfingstenORCiD
DOI:https://doi.org/10.2443/skv-s-2016-53020160104
Parent Title (German):Forum Logopädie
Publisher:Schulz-Kirchner
Place of publication:Idstein
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2016
Release Date:2021/08/13
Tag:Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung; Evidenzlevel; Forschungspyramide; externe Evidenz; komplexe Intervention
Volume:30
Issue:1
First Page:24
Last Page:28
Institutes:Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften
Regensburg Center of Health Sciences and Technology - RCHST
Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften / Labor Physiotherapie (LPh)
research focus:Lebenswissenschaften und Ethik