Störgrößenkompensation in geregelten Systemen - Eine einfache Methode

Compensating for disturbances in control systems - Demonstrating the practical benefits of a simple method

  • Ein gutes Modell der Regelstrecke erhöht die Erfolgsaussicht, eine in der Simulation gut funktionierende Regelung in der Praxis genauso gut betreiben zu können. Gute Modelle eröffnen auch noch weitere Perspektiven: Sind die störenden Einflüsse auf den Regelkreis, die Störgrößen, die Messfehler und die Ungenauigkeiten im Simulationsmodell insgesamt kleiner als die Genauigkeitsanforderungen an die Regelgröße, dann kann man durch entsprechende Filterung des Eingangssignals sogar auf eine Rückführung der Regelgröße sogar verzichten. Andernfalls lassen sich deren Auswirkung auf die Regelgröße durch eine Rückführung verkleinern. Der Prozess kann für schnelle und hochgenaue Anwendungen durch die vorgestellte Methode weiter verbessert werden, wenn die störenden Einflüsse auf den Regelkreis direkt geschätzt und gleich kompensiert werden, bevor sie sich in der Regelgröße bemerkbar machen können.
  • Control design engineers prefer precise models of a plant because these increase the chances to successfully transfer the design from simulation to reality. Furthermore, if the influence of disturbances, the noise content of the signals, and the model inaccuracy are small enough, then an open loop control might be sufficient. Otherwise, a feedback control loop is required to reduce the impact of the disturbances on the controlled variable. Using the method presented here, the time needed to reduce the impact during the process can be shortened significantly by directly estimating and compensating for the effects caused by disturbances and noise before these become noticeable in the controlled variable.

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar
Metadaten
Author:Peter Zentgraf, Michaela Huber
Parent Title (German):atp magazin
Document Type:Contribution to a Periodical
Language:German
Publication Year:2022
Tag:Regelkreis; Regelstrecke
Volume:2022
Issue:04
Peer reviewed:Ja
faculties / departments:Fakultät für Ingenieurwissenschaften