Schlüsselkompetenzen in der Hochschullehre – Folgen für das Fachreferat?

Key qualifications in Higher Education - Consequences for Subject Librarians?

  • Die Notwendigkeit der Aufnahme von Schlüsselkompetenzen in die Hochschullehrpläne als Voraussetzung der Akkreditierung von B.A./M.A.-Studiengängen räumt den Hochschulbibliotheken die potentielle Chance ein, ihr Schulungsangebot an die Lehrpläne anzubinden und damit die eigene Rolle als Vermittlerin von Informationskompetenz im Hochschulgefüge zu stärken. Will eine Hochschulbibliothek diese Chance nutzen, sind die Kontakte der Fachreferentinnen und Fachreferenten zu den von ihnen betreuten Fakultäten entscheidend. Sowohl die Kontaktpflege, als auch die Planung und Durchführung lehrplanfähiger Veranstaltungen kosten viel Zeit. Der Aufgabenzuschnitt im Fachreferat verlagerte sich jedoch aufgrund der knapper werdenden Personalmittel in den letzten anderthalb Jahrzehnten zunehmend in Richtung Management. Die Entscheidung einer Hochschulbibliothek, sich als curricular verankerte Vermittlerin von Informationskompetenz innerhalb ihrer Hochschule anzubieten, erfordert daher ein Überdenken des Aufgabenzuschnitts von Fachreferaten. Am Beispiel der UB Bielefeld wird ein Ansatz aufgezeigt, der versucht, sich der neuen Situation zu stellen, ohne das Aufgabenspektrum im Fachreferat grundlegend verändern zu müssen.
  • The necessity of integrating key qualifications into Higher Education curricula as a condition of the accreditation of B.A./M.A. courses gives university libraries a potential chance to tie up their training programmes to teaching curricula and thus strengthen their own role as facilitator of information literacy. The chance of putting this opportunity into practiced depends on the contacts between library and faculty staff. Keeping contact requires time, as does preparing and conducting teaching sessions, while the workload of subject librarians shifted more and more towards management tasks during the last decade. A library’s decision to integrate its own teaching programme into teaching curricula therefore requires revisiting the spectrum of subject librarians tasks. The Bielefeld University Library’s approach is presented as an example to face the new situation without excluding any of the former tasks.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Silvia Herb
URN:urn:nbn:de:0290-opus-2856
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragstext/Aufsatz)
Language:German
Date of Publication (online):2007/04/13
Release Date:2007/04/13
Tag:Fachreferat
information literacy; subject librarian; reform; higher education
GND Keyword:Hochschulreform; Informationskompetenz; Wissenschaftlicher Bibliothekar
Themes:Ausbildung, Fortbildung, Beruf, Berufsethik
Deutsche Bibliothekartage:96. Deutscher Bibliothekartag in Leipzig 2007 = 3. Leipziger Kongress für Information und Bibliothek

$Rev: 13581 $