Open Source Bibliothekssysteme als Alternative? Erfahrungen am IST Austria mit Koha

  • Open Source Bibliothekssysteme werden in Österreich nach wie vor nur vereinzelt betrieben. Die durchaus positiven Erfahrungen am IST Austria zeigen aber, dass gerade für kleinere, spezialisierte Einrichtungen ein System wie Koha eine Option sein kann. Obwohl an der Bibliothek des IST Austria der Schwerpunkt auf elektronischen Ressourcen liegt, hat sich in den ersten Jahren der Forschungseinrichtung ein kleiner Bestand an Büchern etabliert, der im starken Wachstum begriffen ist. Aus diesem Grund wurde es notwendig, ein integriertes Bibliothekssystem auf die Beine zu stellen, welches neben den klassischen Anforderungen wie Erwerbung, OPAC und Ausleihe einige weitere nützliche Anwendungen bietet. Um möglichst viele Vorteile von Koha nutzen zu können, ist neben dem kommerziellen Support das Einarbeiten des Bibliotheksteams in die Konfigurierung der Software von großem Vorteil. Dafür bietet Koha ein flexibles, komplett webbasiertes System mit zusätzlichen Funktionen je nach Bedarf. So wurde mithilfe von Koha und ganz den Bedürfnissen der Bibliothek des IST Austria entsprechend ein System zur Selbstausleihe eingerichtet. Außerdem erfolgt der Bestandsaufbau unter Mitwirkung der Benutzer durch Erwerbungsvorschläge direkt über das Bibliothekssystem. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Bücher zu kommentieren und zu bewerten, was den Austausch unter den Forschenden der Einrichtung erleichtern soll. Ein responsives Webdesign bietet den Leserinnen und Lesern einen benutzerfreundlichen Zugang von unterschiedlichsten mobilen Endgeräten aus. Der Vortrag bietet zunächst einen kurzen Überblick über das Open Source Bibliothekssystem Koha im Allgemeinen. Im Speziellen wird Koha in ihrer Anwendung am IST Austria präsentiert: Grundfunktionen wie Katalogisieren, Erwerben, Statistiken, OPAC etc. werden skizziert, auf einige spezielle Tools in der Benutzerperspektive wie die Selbstausleihe, Erwerbungsvorschlag, etc. wird ebenfalls eingegangen. Neben den Vorteilen von Koha sollen auch Herausforderungen und Schwierigkeiten in der Einführungsphase des Systems erwähnt werden, um potenzielle Anwender in ihrer Entscheidung zu unterstützen.
Metadaten
Author:Márton Villányi
URN:urn:nbn:de:0290-opus4-21535
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2015/01/10
Year of Completion:2015
Date of first Publication:2015/10/05
Publishing Institution:Berufsverband Information Bibliothek
Contributing Corporation:IST Austria
Release Date:2015/10/05
Themes:Portale, Discovery-Services, virtuelle Bibliotheken
Österreichische Bibliothekartage:32. Österreichischer Bibliothekartag in Wien 2015
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung