Anisotrope Materialmodellierung für den menschlichen Unterkiefer

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:0297-zib-6574
  • Im Rahmen der biomechanischen Simulation knöcherner Organe ist die Frage nach einer befriedigenden Materialbeschreibung nach wie vor ungelöst. Computertomographische Datensätze liefern eine räumliche Verteilung der (Röntgen-)Dichte und ermöglichen damit eine gute Darstellung der individuellen Geometrie. Weiter können die verschiedenen Materialbestandteile des Knochens, Spongiosa und Kortikalis, voneinander getrennt werden. Aber die richtungsabängige Information der Materialanisotropie ist verloren. In dieser Arbeit wird ein Ansatz für eine anisotrope Materialbeschreibung vorgestellt, die es ermöglicht, den Einfluss der individuellen knöchernen Struktur auf das makroskopische Materialverhalten abzuschätzen.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Cornelia Kober, Robert Sader, Hans-Florian Zeilhofer, Steffen Prohaska, Stefan ZachowORCiD, Peter Deuflhard
Document Type:ZIB-Report
Tag:Simulation mit der Methode der finiten Elemente; anisotrope Elastizität; innerer Aufbau des Knochens; menschlicher Unterkiefer
MSC-Classification:74-XX MECHANICS OF DEFORMABLE SOLIDS / 74Bxx Elastic materials / 74B10 Linear elasticity with initial stresses
Date of first Publication:2001/10/21
Series (Serial Number):ZIB-Report (01-31)
Published in:Erschienen in: Die Methode der Finiten Elemente in der Biomechanik, Biomedizin und angrenzenden Gebieten, Workshop '01, Univ. Ulm, 23./24.7.2001