Urheberrechtsreform 2021. Neue Chancen für das kulturelle Erbe

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:0297-zib-84315
  • Im Juni 2021 fand die jüngste Urheberrechtsreform statt. Sie bietet neue Chancen für das kulturelle Erbe, sei es in den Archiven und Bibliotheken sozialer Bewegungen, kleinen und großen Museen oder staatlichen Archiven und Bibliotheken. Denn die Novelle beinhaltet neue gesetzliche Erlaubnisse, die insbesondere die Online-Stellung von Archivmaterialien (“nicht verfügbare Werke”) und den Schutz der Gemeinfreiheit betreffen. Das vorliegende Bulletin geht komprimiert auf diese Neuerungen ein und erklärt, was sich in Zukunft ändern wird. Darauf aufbauend wird Mitte 2022 eine ausführliche und aktualisierte Publikation zur Rechteklärung erscheinen. Diese Vorveröffentlichung soll erste drängende Fragen klären. Herausgeber:innen sind das Digitale Deutsche Frauenarchiv (DDF) und das Forschungs- und Kompetenzzentrum Digitalisierung Berlin (digiS), die bereits unabhängig voneinander Handreichungen zu rechtlichen Aspekten der Digitalisierung veröffentlichten.
Metadaten
Author:Paul KlimpelGND
Editor:Katrin Lehnert, Anja Müller
Document Type:Other
GND Keyword:4062127-3
Contributing Corporation:Digitales Deutsches Frauenarchiv (DDF); Forschungs- und Kompetenzzentrum Digitalisierung Berlin (digiS); iRights Law
Publishing Institution:Zuse Institute Berlin (ZIB)
Year of first publication:2021
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY - Namensnennung 4.0 International