Neue Planungsinstrumente nutzen: Das Verkehrsangebot verbessern und Kosten sparen

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:0297-zib-55439
  • Wir illustrieren anhand des Liniennetzes der Stadt Potsdam das Potenzial mathematischer Methoden der Angebotsplanung. Wir zeigen, dass das "bestmögliche" Verkehrsangebot stark von planerischen Vorgaben beeinflusst wird, mit denen man die Erreichung unterschiedlicher und teilweise gegenläufiger Ziele steuern kann. Die Komplexität des Systems führt zum Auftreten von Rückkoppelungseffekten, die man nicht mit Hilfe von Daumenregeln beherrschen kann. Vielmehr ist der Einsatz moderner Planungsverfahren in einer interdisziplinären Zusammenarbeit von politischen Entscheidungsträgern, Verkehrsingenieuren und Mathematikern notwendig, um die aktuellen Herausforderungen in der Verkehrsplanung zu meistern. Der Artikel dokumentiert einen Beitrag zum 7. ÖPNV Innovationskongress des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur des Landes Baden-Württemberg, der vom 9.-11. März 2015 in Freiburg stattfand.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
Metadaten
Author:Ralf Borndörfer, Marika Karbstein
Document Type:ZIB-Report
Tag:Linienplan; Optimierung
MSC-Classification:90-XX OPERATIONS RESEARCH, MATHEMATICAL PROGRAMMING / 90Bxx Operations research and management science / 90B06 Transportation, logistics
90-XX OPERATIONS RESEARCH, MATHEMATICAL PROGRAMMING / 90Bxx Operations research and management science / 90B20 Traffic problems
Date of first Publication:2015/06/22
Series (Serial Number):ZIB-Report (15-33)
ISSN:1438-0064
Published in:Ersch. in: Verkehr und Technik 68/7 (2015) S. 239-243

$Rev: 13581 $