Berufsbiographische Entwicklungsverläufe von Lehramtsstudierenden - Eine Längsschnittstudie

  • In dieser Längsschnittstudie werden Eingangsvoraussetzungen von 214 freiwillig teilnehmenden Lehramtsstudierenden der Universität Passau zu Beginn des Wintersemesters 2010/2011 erfasst und auf schulart- sowie geschlechtsspezifische Unterschiede untersucht. Mit psychologisch-diagnostischer Vorgehensweise werden neben kognitiven Aspekten zeitgleich motivationale, emotionale und soziale Variablen berücksichtigt, die für berufsbiographische Entwicklungsverläufe der Studierenden, insbesondere für deren Abschluss des Studiums und eine Einmündung in den Lehrerberuf, bedeutsam erscheinen. Nach zehn Semestern werden die berufsbiographischen Entwicklungsverläufe dieser Studierenden (Rücklauf ca. 86 %) mit teilstandardisierten Telefoninterviews untersucht. Größtenteils verbleiben die Probanden im Lehramt. Die Lehramtsstudienabbrecher (18.9 %) führen als Abbruchmotive meist mangelnde Studienmotivation und berufliche Neuorientierung an, selten Leistungsprobleme. Bei den Aussteigern aus dem Lehramt (28.1 %) finden sich neben den AbbrechernIn dieser Längsschnittstudie werden Eingangsvoraussetzungen von 214 freiwillig teilnehmenden Lehramtsstudierenden der Universität Passau zu Beginn des Wintersemesters 2010/2011 erfasst und auf schulart- sowie geschlechtsspezifische Unterschiede untersucht. Mit psychologisch-diagnostischer Vorgehensweise werden neben kognitiven Aspekten zeitgleich motivationale, emotionale und soziale Variablen berücksichtigt, die für berufsbiographische Entwicklungsverläufe der Studierenden, insbesondere für deren Abschluss des Studiums und eine Einmündung in den Lehrerberuf, bedeutsam erscheinen. Nach zehn Semestern werden die berufsbiographischen Entwicklungsverläufe dieser Studierenden (Rücklauf ca. 86 %) mit teilstandardisierten Telefoninterviews untersucht. Größtenteils verbleiben die Probanden im Lehramt. Die Lehramtsstudienabbrecher (18.9 %) führen als Abbruchmotive meist mangelnde Studienmotivation und berufliche Neuorientierung an, selten Leistungsprobleme. Bei den Aussteigern aus dem Lehramt (28.1 %) finden sich neben den Abbrechern diejenigen, die trotz eines abgeschlossenen Lehramtsstudiums bzw. Referendariats eine andere berufliche Tätigkeit anstreben. Zudem werden Fragen zur Studiendauer (u.a. Einhaltung der Regelstudienzeit), Finanzierung des Studiums, Zufriedenheit mit der Studien- und Berufswahl, Studien(abschluss)note, zum subjektiven Studienerfolg und zur Sicherheit in der Entscheidung für den Lehrerberuf nach zehn Semestern beantwortet. Analysiert wird, ob sich die beiden Gruppen („Lehrerlaufbahn“ vs. „Aussteiger“) bereits in den Voraussetzungen zu Studienbeginn statistisch unterscheiden. Es zeigen sich bedeutsame Unterschiede. Die beiden Gruppen unterscheiden sich vor allem in motivationalen sowie emotionalen Eingangsvoraussetzungen. Die Aussteiger aus dem Lehramt haben schlechtere Abiturnoten, sind stärker unternehmerisch orientiert, interessieren sich weniger für „Verhalten kontrollieren und beurteilen“, haben geringere intrinsische Berufswahlmotive, beschreiben sich als weniger verträglich sowie weniger selbstkontrolliert und sind sich v.a. bereits zu Studienbeginn viel unsicherer in ihrer Entscheidung, dass der Lehrerberuf das Richtige für sie ist. Zudem werden in dieser Längsschnittstudie die korrelativen Zusammenhänge zwischen Eingangsvoraussetzungen und Variablen der berufsbiographischen Entwicklungsverläufe analysiert. Die Korrelationen erweisen sich vorwiegend als gering. Der Zusammenhang zwischen Abiturnote und Studien(abschluss)note fällt mit r = .41 am höchsten aus.show moreshow less
  • In this longitudinal study, entrance qualifications of 214 voluntarily participating teacher students of the University of Passau at the beginning of the winter semester 2010/2011 are recorded and examined for school-type as well as gender-specific differences. In addition to cognitive aspects, motivational, emotional and social variables are considered, which are important for the professional biographical development of the students, in particular for completing their studies and for starting a teacher's career. After ten semesters, the professional biographical developments of these students (return rate of approx. 86 %) are investigated with partially standardized telephone interviews. Most of the subjects remain in a teacher career. Teacher students withdraw from their studies (18.9 %) mostly due to a lack of motivation or professional reorientation, rarely due to performance reasons. The total number of dropouts (28.1 %) includes students aiming for a career outside teaching even after completing their studies and teacherIn this longitudinal study, entrance qualifications of 214 voluntarily participating teacher students of the University of Passau at the beginning of the winter semester 2010/2011 are recorded and examined for school-type as well as gender-specific differences. In addition to cognitive aspects, motivational, emotional and social variables are considered, which are important for the professional biographical development of the students, in particular for completing their studies and for starting a teacher's career. After ten semesters, the professional biographical developments of these students (return rate of approx. 86 %) are investigated with partially standardized telephone interviews. Most of the subjects remain in a teacher career. Teacher students withdraw from their studies (18.9 %) mostly due to a lack of motivation or professional reorientation, rarely due to performance reasons. The total number of dropouts (28.1 %) includes students aiming for a career outside teaching even after completing their studies and teacher training. Moreover, questions regarding study duration (including adherence to the regular study period), financing of the studies, satisfaction with the subjects and professional choice, final degree, subjective study success and confidence in the decision for a teacher profession are answered after ten semesters. It is analysed whether the two groups ("teacher career" vs. "dropouts") already differ statistically in preconditions at the beginning of their studies. There are significant differences. The two groups differ primarily in motivational as well as emotional attributes when entering studies. Teacher students withdrawing (group: “dropouts”) have poorer school grades, are more entrepreneurially orientated and less interested in "controlling and assessing behaviour". Moreover they have lower intrinsic career motives, describe themselves as less tolerant, less self-controlled and are already from the start much more insecure about their decision for a teaching career. In this longitudinal study the correlative relationships between preconditions and variables of the professional biographical developments are analysed. The correlations are predominantly low. The relationship between school and university grades is highest with r = .41.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Renate S. Lücke
URN:urn:nbn:de:bvb:739-opus4-7728
Advisor:Christina Hansen, Guido Pollak
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2020
Date of Publication (online):2020/02/20
Date of first Publication:2020/02/20
Publishing Institution:Universität Passau
Granting Institution:Universität Passau, Philosophische Fakultät
Date of final exam:2019/06/07
Release Date:2020/02/20
Tag:Abbruchmotive; Berufsbiographische Entwicklungsverläufe; Eingangsvoraussetzungen von Lehramtsstudierenden; Längsschnittstudie; Studienabbruch; Verbleib im Lehramt
College dropouts; Entrance qualifications of teacher students; Longitudinal study; Motives for withdrawal; Occupational biographical developments; Teacher career
GND Keyword:Lehrerbildung; Längsschnittuntersuchung; Professionalisierung
Pagenumber:xii, 324 Seiten
Institutes:Philosophische Fakultät
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 37 Bildung und Erziehung / 370 Bildung und Erziehung
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):License LogoStandardbedingung laut Einverständniserklärung