Rekonstruktion als epistemisches Medium am Beispiel ‚Römische Soldaten‛

Reconstruction as an Epistemic Medium discussed on the example of

  • Sowohl in der wissenschaftlichen, als auch in der populärwissenschaftlichen Literatur zu römischen Soldaten und ihrer Ausrüstung treten in Bezug auf die Interpretation der Kontexte der von ihnen benutzten historischen Objekte regelmäßig unterschiedliche methodische Probleme auf, die in der vorliegenden Arbeit anhand von Einzelbeispielen diskutiert werden. Die Diskussion soll deutlich machen, daß es klarer methodischer Konzepte und klarer Begriffe bedarf, um derartige Probleme in der künftigen Forschung zu vermeiden. Diese Arbeit definiert die notwendigen Begriffe, erklärt die Probleme in der Vorgehensweise der Rekonstruktion und arbeitet klare Richtlinien zur Benutzung von Rekonstruktionen als Quellen für die Altertumswissenschaften aus. Gleichzeitig versucht die Arbeit, einen Weg für die sinnvolle Dokumentation von Rekonstruktionen für eine wissenschaftliche Verwertbarkeit im Rahmen von Fragestellungen, die über eine rein anthropozentrische Sicht des historischen Kontextes der Objekte hinausgehen, also Fragestellungen,Sowohl in der wissenschaftlichen, als auch in der populärwissenschaftlichen Literatur zu römischen Soldaten und ihrer Ausrüstung treten in Bezug auf die Interpretation der Kontexte der von ihnen benutzten historischen Objekte regelmäßig unterschiedliche methodische Probleme auf, die in der vorliegenden Arbeit anhand von Einzelbeispielen diskutiert werden. Die Diskussion soll deutlich machen, daß es klarer methodischer Konzepte und klarer Begriffe bedarf, um derartige Probleme in der künftigen Forschung zu vermeiden. Diese Arbeit definiert die notwendigen Begriffe, erklärt die Probleme in der Vorgehensweise der Rekonstruktion und arbeitet klare Richtlinien zur Benutzung von Rekonstruktionen als Quellen für die Altertumswissenschaften aus. Gleichzeitig versucht die Arbeit, einen Weg für die sinnvolle Dokumentation von Rekonstruktionen für eine wissenschaftliche Verwertbarkeit im Rahmen von Fragestellungen, die über eine rein anthropozentrische Sicht des historischen Kontextes der Objekte hinausgehen, also Fragestellungen, wie sie in der Experimentellen Archäologie oder bei der Untersuchung von Netzwerken der ‚material agency‛ auftauchen können und die helfen, ‚epistemische Dinge‛ zu erkennen, aufzuzeigen. Anhand verschiedener Beispiele zur Interpretation textlicher, materieller und ikonographischer Quellen wird im Anschluß gezeigt, worauf hierfür bei der Quelleninterpretation zu achten ist.show moreshow less
  • Both, popular literature and academic literature about Roman soldiers and their equipment frequently show basic methodological problems in the interpretation of the contexts of the objects used by Roman soldiers. This text discusses these problems with the help of several examples. The discussion shall make clear that defined methodological concepts and a defined terminology are most necessary, if such problems shall not occur in future investigations. This text defines the terms, explains problems in the proceedings of reconstruction and shows clear guidelines for the use of reconstructions as sources for Classical and Ancient Studies, while going beyond a pure anthropocentric point of view of the historic context of objects, i.e. questions of the type that appears in the context of Experimental Archaeology, or when examining networks of ‚material agency, helping us to discover and understand ‚epistemische Dinge‛ (epistemic things). Different examples in interpreting textual, material and iconographic sources show, whatBoth, popular literature and academic literature about Roman soldiers and their equipment frequently show basic methodological problems in the interpretation of the contexts of the objects used by Roman soldiers. This text discusses these problems with the help of several examples. The discussion shall make clear that defined methodological concepts and a defined terminology are most necessary, if such problems shall not occur in future investigations. This text defines the terms, explains problems in the proceedings of reconstruction and shows clear guidelines for the use of reconstructions as sources for Classical and Ancient Studies, while going beyond a pure anthropocentric point of view of the historic context of objects, i.e. questions of the type that appears in the context of Experimental Archaeology, or when examining networks of ‚material agency, helping us to discover and understand ‚epistemische Dinge‛ (epistemic things). Different examples in interpreting textual, material and iconographic sources show, what criteria should influence our interpretation of them.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Christian Koepfer
URN:urn:nbn:de:bvb:739-opus-27650
Advisor:Oliver Stoll
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2013
Date of Publication (online):2015/02/02
Publishing Institution:Universität Passau
Granting Institution:Universität Passau, Philosophische Fakultät
Date of final exam:2013/09/13
Release Date:2015/02/02
Tag:Römische Armee
Roman Army
GND Keyword:Alte Geschichte; Methode; Rekonstruktion; Theorie
Institutes:Philosophische Fakultät / Philosophische Fakultät / Geschichte
Dewey Decimal Classification:9 Geschichte und Geografie / 93 Geschichte des Altertums (bis ca. 499), Archäologie / 930 Geschichte des Altertums bis ca. 499, Archäologie
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):License LogoStandardbedingung laut Einverständniserklärung