Scientific Work and Free Jazz in the Late Soviet Era: An Auto-Biographical Reflection

  • Mostly autobiographical, this article describes the development of Free Jazz in the Soviet Union and how its social status changed since the 1980s. Letov and most of his Free-Jazz colleagues were engineers and chemists. At their workplace the involvement with Free Jazz was well supported and promoted, for example, through the reduction of working time. For Letov, making music in his free time was a conscious decision and corresponded with his ideal of ‘free art’. However, in the 1990s this changed dramatically, and the consequence of the liberalization of the art and labour market led to a commercialization of Free Jazz.

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Suche bei Google Scholar
Metadaten
Verfasserangaben: Sergey Letov
URN:urn:nbn:de:kobv:b170-13717
DOI:https://doi.org/10.25624/kuenste-1371
Übergeordnetes Werk (Mehrsprachig):Das Wissen der Arbeit und das Wissen der Künste
Verlag:Wilhelm Fink
Verlagsort:Paderborn
Dokumentart:Teil eines Buches (Kapitel)
Sprache:Englisch
Datum der Veröffentlichung (online):23.02.2021
Jahr der Erstveröffentlichung:2017
Veröffentlichende Institution:Universität der Künste Berlin
Datum der Freischaltung:23.03.2021
Freies Schlagwort / Tag:musician; post-socialism; work placement
GND-Schlagwort:Letov, SergejGND; SowjetunionGND; Free JazzGND
Erste Seite:97
Letzte Seite:110
Fakultäten und Einrichtungen:DFG-Graduiertenkolleg 1759 der Universität der Künste Berlin "Das Wissen der Künste"
DDC-Klassifikation:7 Künste und Unterhaltung / 70 Künste / 700 Künste; Bildende und angewandte Kunst
Lizenz (Deutsch):Creative Commons - CC BY-ND - Namensnennung - Keine Bearbeitungen 4.0 International
Verstanden ✔
Diese Webseite verwendet technisch erforderliche Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie diesem zu. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.