Hybrider Handel als Antwort auf Smart Shopping

  • Smart Shopping bedeutet, dass moderne Kunden eine Vielzahl verschiedener „Kanäle“ für den Kaufabschluss bei einer gewünschten Ware nutzen. Dieses Phänomen erstreckt sich über den gesamten Kaufprozess, vom ersten Auftreten eines Bedürfnisses bis zur Nachbetreuung des Kunden durch den Händler. In Zeiten des wachsenden E-Commerce und sich neu entwickelndem M-Commerce bildet sich jedoch bereits eine neue Form des zukünftigen Handels heraus, der hybride Handel. Die vorliegende Arbeit erörtert, warum hybrider Handel die Antwort auf Smart Shopping ist. Dabei wird zunächst das Smart Shopping erläutert (Kapitel 2) und daraus wird hybrider Handel abgeleitet und definiert (Kapitel 3). Im weiteren Verlauf der Arbeit werden Beispiele, Chancen und Risiken des hybriden Handels aufgezeigt und diskutiert (Kapitel 4). Fazit und Ausblick runden die Ausführungen ab (Kapitel 5).

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Lukas Zühlke, Michael Stolle, Bertil Haack
URN:urn:nbn:de:kobv:526-opus4-3380
DOI:http://dx.doi.org/10.15771/0949-8214_2014_1_11
ISSN:0949-8214
Parent Title (German):Wissenschaftliche Beiträge 2014
Document Type:Article
Language:German
Year of Publication:2014
Date of first Publication:2014/10/16
Publishing Institution:Technische Hochschule Wildau [FH]
Release Date:2014/10/16
Volume:18
First Page:87
Last Page:93
Institutes:Fachbereich Wirtschaft, Informatik, Recht
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 62 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
TH Wildau publications:Wissenschaftliche Beiträge
Licence (German):Creative Commons - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland

$Rev: 13581 $