Das 21. Panzerregiment der NVA

  • Mit diesem Werk liegt seit 1999 ein Erinnerungsbuch über achtzehn Monate Wehrdienst im Panzerregiment 21 (9. Panzerdivision der NVA) in Torgelow - Spechtberg (heute Mecklenburg - Vorpommern) vor. Eines der letzten Tabuthemen des Ostens wurde mit diesem Bericht gebrochen. Erstaunlich offen und ehrlich (anhand der Erinnerung, gesammelter Briefe und durch Zeitzeugen) wird über diese schlimmen Monate (aus der Sicht des kleinen Landsers) berichtet. Als seien sie Dreck und nicht Mensch, so wurde hier mit dem kleinen Soldaten umgegangen. Offiziere, die dafür die Verantwortung trugen, werden diese Ausbildung Jahrzehnte später, zynisch, als blutsparende Methode, bezeichnen. Der Autor, damals erst achtzehn Jahre alt und am Anfang seines Lebens stehend, wird dafür zuerst seinen Kompaniechef und später (als er begreifen muss, dass das System Schuld war) das totalitäre Regime hassen... Ein Leser, der auch in der NVA diente, meinte nach der Lektüre: "Genauso war es..!" und ein Anderer: "Dafür hättest du in der DDR zehn Jahre Knast bekommen..!" -Mit diesem Werk liegt seit 1999 ein Erinnerungsbuch über achtzehn Monate Wehrdienst im Panzerregiment 21 (9. Panzerdivision der NVA) in Torgelow - Spechtberg (heute Mecklenburg - Vorpommern) vor. Eines der letzten Tabuthemen des Ostens wurde mit diesem Bericht gebrochen. Erstaunlich offen und ehrlich (anhand der Erinnerung, gesammelter Briefe und durch Zeitzeugen) wird über diese schlimmen Monate (aus der Sicht des kleinen Landsers) berichtet. Als seien sie Dreck und nicht Mensch, so wurde hier mit dem kleinen Soldaten umgegangen. Offiziere, die dafür die Verantwortung trugen, werden diese Ausbildung Jahrzehnte später, zynisch, als blutsparende Methode, bezeichnen. Der Autor, damals erst achtzehn Jahre alt und am Anfang seines Lebens stehend, wird dafür zuerst seinen Kompaniechef und später (als er begreifen muss, dass das System Schuld war) das totalitäre Regime hassen... Ein Leser, der auch in der NVA diente, meinte nach der Lektüre: "Genauso war es..!" und ein Anderer: "Dafür hättest du in der DDR zehn Jahre Knast bekommen..!" - aber hier steht doch "nur" die Wahrheit. Für alle Leser besonders zu empfehlen, die anhand eines Einzelschicksals, die Welt der NVA von 1977-1979 hautnah erleben wollen.zeige mehrzeige weniger

Volltext Dateien herunterladen

  • Dokument_1.pdf
    deu

    Hinweis! Der Volltext ist nur in den Räumen der SLB Potsdam einsehbar.

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar
Metadaten
Verfasserangaben:Frank Schütze
ISBN:978-3-934537-81-1
Titel des übergeordneten Werkes (Deutsch):Ich bin Bolle
Titelzusatz (Deutsch):Tagebuch eines Wehrpflichtigen im NVA-Panzerregiment Torgelow/Spechtberg vom November 1977 bis April 1979
Verlag:Agroplant Verlag
Verlagsort:Zützen
Dokumentart:Einzelveröffentlichung / Monografie
Sprache:Deutsch
Erscheinungsjahr:2014
Datum der Freischaltung:10.02.2015
GND-Schlagwort:Biografie; Armee; Deutschland <DDR>
Landkreise / Gemeinden:Sonstiges / Überregional
DDC-Klassifikation:9 Geschichte und Geografie / 94 Geschichte Europas / 943 Geschichte Mitteleuropas; Deutschlands
Kollektionen :Verlagsveröffentlichungen / Weitere Verlage
Lizenz (Deutsch):Es gilt das deutsche Urheberrecht.