Untersuchung kostengünstiger Lüftungslösungen für den mehrgeschossigen Wohnungsbau hinsichtlich Energieeffizienz, Lüftungseffektivität und Nutzerkomfort in gekoppelten Labor- und Simulationsumgebungen

  • Die DIN 1946 Teil 6: Lüftung von Wohnungen wurde 2019 novelliert. Konnte nach der bisherigen Norm für eine Nutzungseinheit nur eine Art von Lüftungssystem verwendet werden, ist in der Neuauflage nun auch die Kombination unterschiedlicher Lüftungssysteme in einer Nutzungseinheit zulässig. Bisher stehen hierfür allerding keine Auslegungsgrundlagen zur Verfügung. Die einzelnen Lüftungssysteme können nach Norm ausgelegt werden, jedoch werden hierbei nicht die Wechselwirkungen zwischen den Systemen berücksichtigt. Solche Auslegungsgrundlagen wurden im vorliegenden Forschungsprojekt erarbeitet. Da die Effektivität und die Akzeptanz von Wohnungslüftungssystemen von vielen Faktoren abhängig sind, wurden neben den lüftungstechnischen Leistungskriterien, wie Luftqualität und Lüftungswärmeverluste, auch noch weitere Aspekte betrachtet. Für die Bewertung der Lüftungskonzepte wurde sowohl eine Analyse der Gesamtkosten für einen Zeitraum von 30 Jahren als auch eine Bewertung der thermischen Behaglichkeit durchgeführt. In einer Nutzerakzeptanzstudie wurden die Akzeptanz der Nutzer von unterschiedlichen Lüftungssystem, als auch das allgemein verfügbare Wissen über Wohnungslüftung ermittelt. Für die Untersuchung der Lüftungseigenschaften und der Wechselwirkungen der unterschiedlichen Lüftungssysteme untereinander wurden sowohl ein Multizonen-, als auch ein zonales Simulationsmodell mithilfe von Messergebnissen validiert. Diese Messungen wurden in der Forschungswohnung an der Technischen Hochschule Rosenheim durchgeführt. Mit den Simulationsmodellen wurde mit einer Jahressimulation das Verhalten der Lüftungssysteme für drei verschiedene Grundrisse ermittelt und mit zuvor festgelegten Kriterien das Lüftungsverhalten bzgl. Luftqualität und Energieeffizient bewertet. Es konnten so Dimensionierungsempfehlungen für überlagerte Lüftungskonzepte erarbeitet werden. Zusätzlich wurden die in Deutschland üblicherweise verwendeten Lüftungskonzepte anhand von weiteren Kriterien bewertet.
  • In 2019, a new version of DIN 1946 Part 6: Ventilation of dwellings was released. Whereas the previous standard only allowed one type of ventilation system to be used for a dwelling, the new version now also permits the combination of different ventilation systems. Up to now, however, no design basis has been available for this. The ventilation systems can be designed according to the standard, butinteraction between the systems are not taken into account. In the research project, design principles for ventilation systems were developed in accordance with DIN1946-6:2019. Since the effectiveness and acceptance of residential ventilation systems depend on many factors, other aspects were considered in addition to ventilation performance criteria, such as air quality and ventilation heat losses. For the evaluation of the ventilation concepts, both an analysis of the total costs for a period of 30 years and an evaluation of the thermal comfort were carried out. In a user acceptance study, the user acceptance of different ventilation systems as well as the generally available knowledge about residential ventilation were determined. To investigate the ventilation performance and the interaction between the different ventilation systems, both a multizone and a zonal simulation model were validated with the use of measurement results. These measurements were performed in the research apartment at the Rosenheim Technical University of Applied Sciences.The simulation models were used to determine the behavior of the ventilation systems for three different floor plans using an annual simulation. The ventilation behavior in terms of air quality and energy efficiency was evaluated using previously defined criteria. In this way, dimensioning recommendations for superimposed ventilation concepts could be developed. In addition, the ventilation concepts commonly used in Germany were evaluated on the basis of further criteria.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar
Metadaten
Author:Harald Krause, Dominik Aimer, Markus Wirnsberger, Sarah Heiler, Summe Park
URN:urn:nbn:de:bvb:861-opus4-18591
Parent Title (German):BBSR-Online-Publikation
Document Type:Report
Language:German
Publication Year:2021
Contributing Corporation:Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
Tag:Energieeffizienz; Lüftungseffektivität; Nutzerkomfort
Page Number:165
Acronym:AIR-COSIM
Funding Agency:Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat
Grant Number:SWD-10.08.18.7-18.24
faculties / departments:Fakultät für Angewandte Natur- und Geisteswissenschaften
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-ND - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International