Hightech in der Rehabiliation

  • Aufgrund der steigenden Lebenserwartung und dem damit einhergehenden demographischen Wandel wird der Bedarf an Rehabilitations-Behandlungen in absehbarer Zukunft stark ansteigen. Ein Beispiel für diesen Trend ist die physiotherapeutische Behandlung nach Erhalt einer Knie-Totalendoprothese (Knie-TEP). So gehen Modellrechnungen basierend auf dem Bevölkerungswachstum und der bisherigen Prävalenz von Knie-TEPs davon aus, dass die Anzahl an durchgeführten Eingriffen in einkommensstarken Ländern wie Deutschland weiter zunehmen wird. Weiterhin stoßen traditionelle Rehabilitationsverfahren, gerade in strukturschwachen Regionen, schon heute an ihre Grenzen. Deutlich zu sehen war das während den Hochphasen der aktuellen Covid-19-Pandemie, als der Kontakt zwischen Therapeut*in und Patient*in flächendeckend eingeschränkt war. Eine erhöhte Nachfrage nach neuartigen Reha-Angeboten ist die logische Konsequenz. Innovative Konzepte sind daher dringend notwendig, um die daraus resultierenden technischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen zu bewältigen.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Sebastian DendorferORCiD, Lukas Gschoßman
URL / DOI:https://www.bvou.net/infobrief-1-23/
ISSN:2747-5913
Parent Title (German):BVOU Infobrief: Hightech in Orthopädie und Unfallchirurgie
Publisher:BVOU – Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V.
Place of publication:Berlin
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2023
Release Date:2023/11/07
Issue:1
First Page:9
Last Page:11
Institutes:Fakultät Maschinenbau
Regensburg Center of Biomedical Engineering - RCBE
Regensburg Center of Health Sciences and Technology - RCHST
Fakultät Maschinenbau / Labor Biomechanik (LBM)
Begutachtungsstatus:begutachtet
research focus:Lebenswissenschaften und Ethik
Licence (German):Keine Lizenz - Es gilt das deutsche Urheberrecht: § 53 UrhG