Das ›buch von der natür vnd eÿgenschafft der dingk‹ des Zisterziensermönchs Michael Baumann

The ›buch von der natür vnd eÿgenschafft der dingk‹ by the Cistercian monk Michael Baumann

  • Gegenstand des vorliegenden Teildrucks einer Eichstätter Dissertation bildet das einzig in einer Handschrift in der Fürstlichen Löwenstein-Wertheim-Freudenbergschen Bibliothek in Kreuzwertheim überlieferte ›buch von der natür vnd eÿgenschafft der dingk, die got der herre schüff‹. Über den Namen des Autors, das Jahr der Entstehung und über den Auftraggeber gibt der Kolophon (210ra) Auskunft: Michael Baumann, ein Konventbruder in der Zisterzienserabtei Bronnbach im Taubertal, vollendete sein Werk, das er für den Grafen Johann III. von Wertheim (1454-1497) verfasste, im Jahre 1478. Michael Baumann wählt, wie schon der Titel zeigt [›buch von der natür‹ sowie ›vnd eÿgenschafft der dingk‹] als seine Hauptquellen den ›Liber de natura rerum‹ des Thomas von Cantimpré (1201-1272?) und das Kompendium ›De rerum Proprietatibus‹ des Bartholomaeus Anglicus (1. Hälfte 13. Jhdt.). Thomas‘ Naturbuch wurde vorher schon verschiedentlich ins Deutsche übertragen: Der Regensburger Domherr Konrad von Megenberg (1309-1374) gab seiner Übersetzung den Titel ›DaGegenstand des vorliegenden Teildrucks einer Eichstätter Dissertation bildet das einzig in einer Handschrift in der Fürstlichen Löwenstein-Wertheim-Freudenbergschen Bibliothek in Kreuzwertheim überlieferte ›buch von der natür vnd eÿgenschafft der dingk, die got der herre schüff‹. Über den Namen des Autors, das Jahr der Entstehung und über den Auftraggeber gibt der Kolophon (210ra) Auskunft: Michael Baumann, ein Konventbruder in der Zisterzienserabtei Bronnbach im Taubertal, vollendete sein Werk, das er für den Grafen Johann III. von Wertheim (1454-1497) verfasste, im Jahre 1478. Michael Baumann wählt, wie schon der Titel zeigt [›buch von der natür‹ sowie ›vnd eÿgenschafft der dingk‹] als seine Hauptquellen den ›Liber de natura rerum‹ des Thomas von Cantimpré (1201-1272?) und das Kompendium ›De rerum Proprietatibus‹ des Bartholomaeus Anglicus (1. Hälfte 13. Jhdt.). Thomas‘ Naturbuch wurde vorher schon verschiedentlich ins Deutsche übertragen: Der Regensburger Domherr Konrad von Megenberg (1309-1374) gab seiner Übersetzung den Titel ›Daz puch von den naturleichen dingen‹, und Peter Königschlacher, Notar in Saulgau (ca. 1430-nach 1472), nannte seine volkssprachliche Version ›Buch von Naturen der Ding‹. Die Kombination der Thomas-Enzyklopädie mit Auszügen aus dem Werk des Bartholomäus Anglicus, wie sie Baumann vornimmt, ist in diesem Umfeld einzigartig. Schon diese Sonderstellung in der Rezeptionsvielfalt rechtfertigt eine Edition des singulären Textes. Aus Umfangsgründen wird jedoch hier nur eine Teilausgabe vorgelegt. Als Hinführung zur Edition der zwei ersten Bücher des Werks und deren lateinischen Quellen bietet diese Veröffentlichung eine detaillierte Handschriftenbeschreibung, Informationen zum Auftraggeber, zu den politischen und geistigen Interessen des Wertheimer Hofes im 15. Jahrhundert und zum Übersetzer Michael Baumann und seinem geistigen Umfeld in der Abtei Bronnbach.zeige mehrzeige weniger
  • The topic of this dissertation is Michael Baumann’s book ›buch von der natür vnd eÿgenschafft der dingk, die got der herre schüff‹, which so far only exists as a manuscript and which is located in the Fürstliche Löwenstein-Wertheim-Freudenbergsche Bibliothek in Kreuzwertheim. The name of the author and the year of its appearance can be found in the colophon (210ra). The author, Michael Baumann, was a monk at the Cistercian Abbey of Bronnbach in the Taubertal valley. The work commissioned by Count Johann III. of Wertheim (1454-1497) was completed in 1478. As is already shown in the title [›buch von der natür‹ as well as ›vnd eÿgenschafft der dingk‹], Michael Baumann’s book is mainly based on two sources: The ›Liber de natura rerum‹ by Thomas of Cantimpré (1201-1272?) and the compendium ›De rerum Proprietatibus‹ by Bartholomaeus Anglicus (1st half of the 13th century). Thomas’ book on nature had already been translated into German several times: Konrad von Megenberg (1309-1374), canon in Regensburg, gave his translation the title ›Daz pThe topic of this dissertation is Michael Baumann’s book ›buch von der natür vnd eÿgenschafft der dingk, die got der herre schüff‹, which so far only exists as a manuscript and which is located in the Fürstliche Löwenstein-Wertheim-Freudenbergsche Bibliothek in Kreuzwertheim. The name of the author and the year of its appearance can be found in the colophon (210ra). The author, Michael Baumann, was a monk at the Cistercian Abbey of Bronnbach in the Taubertal valley. The work commissioned by Count Johann III. of Wertheim (1454-1497) was completed in 1478. As is already shown in the title [›buch von der natür‹ as well as ›vnd eÿgenschafft der dingk‹], Michael Baumann’s book is mainly based on two sources: The ›Liber de natura rerum‹ by Thomas of Cantimpré (1201-1272?) and the compendium ›De rerum Proprietatibus‹ by Bartholomaeus Anglicus (1st half of the 13th century). Thomas’ book on nature had already been translated into German several times: Konrad von Megenberg (1309-1374), canon in Regensburg, gave his translation the title ›Daz puch von den naturleichen dingen‹. Peter Königschlacher, notary in Saulgau (about 1430-1472), translated the text into popular speech and entitled it ›Buch von Naturen der Ding‹. But combining Thomas’ encyclopedia with excerpts of the work of Bartholomaeus Anglicus, as Baumann did it, was unique in this particular context. This exceptional position in the broad spectrum of receptions alone justifies the edition of this singular text. For reasons of space Baumann’s text will only be edited in part. This publication is intended as a starting point for the edition of the two first books and their Latin sources. It offers a detailed description of the manuscript and provides in-depth information about the translator Michael Baumann and his intellectual context in the Abbey of Bronnbach. It also deals with the sponsor, Count Johann III. of Wertheim, and the political and intellectual interests at the court in Wertheim in the 15th century.zeige mehrzeige weniger

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

  • Export nach Bibtex
  • Export nach RIS

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar
Metadaten
Verfasserangaben:Berzeviczy, Klára
URN:urn:nbn:de:bvb:824-opus-300
Betreuer:Prof. Dr Steer, Georg
Dokumentart:Dissertation
Sprache der Veröffentlichung:Deutsch
Online-Veröffentlichungsdatum:22.03.2005
Veröffentlichende Institution:Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Titel verleihende Institution:Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät
Datum der Abschlussprüfung:21.10.2003
Datum der Freischaltung:22.03.2005
Freies Schlagwort / Tag:Michael Baumann / Zisterzienserabtei Bronnbach / Graf Johann III. von Wertheim (1454-1497)
Bartholomaeus <Anglicus> / De proprietatibus rerum; Thomas <Cantimpratensis> / Liber de natura rerum / Michael Baumann
GND-Schlagwort:Bartholomaeus <Anglicus> / De proprietatibus rerum; Enzyklopädie; Thomas <von Cantimpré> / Liber de natura rerum; Zisterzienser
Fakultät/Lehrstuhl:Sprach- und Literaturwissenschaftliche Fakultät / Germanistik
DDC-Klassifikation:4 Sprache / 43 Deutsch, germanische Sprachen allgemein / 430 Germanische Sprachen; Deutsch

$Rev: 13581 $