Evaluation of potential tourism resources for developing different forms of tourism : case study of Iraq Al-Amir and its surrounding areas – Jordan

  • This case study aims to identify, inventory and classify existing and potential tourism resources in Iraq al-Amir and its surrounding areas, which could be used as baseline data by decision-makers for future tourism development to develop, promote, and market the area. Additionally, it uses evaluation criteria to identify potential tourism resources, in order to determine suitability and likelihood of success if development does take place. Three distinct tourism segments are considered: cultural heritage, nature-based, and agritourism. Study findings are primarily based on qualitative methodology, in the form of interviews and field observations. Quantitative methodology was used to extract some of the data from maps of the case study area, as data for some of the criteria was not provided by the respondents. Analysis of the data confirms that Iraq al-Amir and its surrounding areas have abundant potential tourism resources for all three of the tourism segments analysed, particularly in terms of diversification. Findings revealThis case study aims to identify, inventory and classify existing and potential tourism resources in Iraq al-Amir and its surrounding areas, which could be used as baseline data by decision-makers for future tourism development to develop, promote, and market the area. Additionally, it uses evaluation criteria to identify potential tourism resources, in order to determine suitability and likelihood of success if development does take place. Three distinct tourism segments are considered: cultural heritage, nature-based, and agritourism. Study findings are primarily based on qualitative methodology, in the form of interviews and field observations. Quantitative methodology was used to extract some of the data from maps of the case study area, as data for some of the criteria was not provided by the respondents. Analysis of the data confirms that Iraq al-Amir and its surrounding areas have abundant potential tourism resources for all three of the tourism segments analysed, particularly in terms of diversification. Findings reveal that the case study area has inadequate basic infrastructure. A major drawback to the feasibility of future tourism activities is the lack of easy access. The main access road is narrow and very winding, but it would be possible for visitors to use three existing alternative roads to access the area if they were upgraded and signposted. The lack of infrastructure is a direct result of ineffective coordination and cooperation among stakeholders, from both the public and private sectors, together with complicated regulations and laws, which has limited the extent to which the local community tourism is able to benefit from development and investment opportunities which a strong tourism industry could potentially provide. Conclusions from the case study affirm that Iraq al-Amir and its surrounding areas are suitable for tourism development, due to its diverse range of attractions, one of the major factors relating to successful tourism. Diversity of attractions is a key motivation for tourists to visit a destination. Without attractions, there is no need to supply facilities and services. Potential facilities and services provided for tourist related activities could also be used by the local population, thus significantly improving quality of life in the case study area, which currently lacks such infrastructure.zeige mehrzeige weniger
  • Vorliegende Fallstudie beabsichtigt, potentielle und existierende touristische Ressourcen in Iraq al-Amir und den benachbarten Gebieten zu identifizieren, zu inventarisieren und zu klassifizieren. Die gewonnenen Daten sollen für Entscheider im Bereich der Tourismusentwicklung genutzt werden können, um die Region als Destination zu entwickeln, zu bewerben und zu vermarkten. Hierfür werden in der Fallstudie Evaluationskriterien erarbeitet, um Eignung und Erfolgswahrscheinlichkeit potentieller touristischer Ressourcen zu bestimmen. Drei Tourismus-Sektoren werden berücksichtigt: Kulturelles Erbe, Natur-Tourismus und Agrotourismus. Die Ergebnisse der Studie basieren primär auf qualitativen Methoden in Form von Interviews und Feldbeobachtungen. Quantitative Methoden werden ebenso verwendet, zum Beispiel für die Datenextraktion aus Karten der Fallstudienregion, da Daten für manche Kriterien von den Befragten nicht geliefert wurden. Die Analyse der Daten bestätigt, dass potentielle touristische Ressourcen für alle drei untersuchtenVorliegende Fallstudie beabsichtigt, potentielle und existierende touristische Ressourcen in Iraq al-Amir und den benachbarten Gebieten zu identifizieren, zu inventarisieren und zu klassifizieren. Die gewonnenen Daten sollen für Entscheider im Bereich der Tourismusentwicklung genutzt werden können, um die Region als Destination zu entwickeln, zu bewerben und zu vermarkten. Hierfür werden in der Fallstudie Evaluationskriterien erarbeitet, um Eignung und Erfolgswahrscheinlichkeit potentieller touristischer Ressourcen zu bestimmen. Drei Tourismus-Sektoren werden berücksichtigt: Kulturelles Erbe, Natur-Tourismus und Agrotourismus. Die Ergebnisse der Studie basieren primär auf qualitativen Methoden in Form von Interviews und Feldbeobachtungen. Quantitative Methoden werden ebenso verwendet, zum Beispiel für die Datenextraktion aus Karten der Fallstudienregion, da Daten für manche Kriterien von den Befragten nicht geliefert wurden. Die Analyse der Daten bestätigt, dass potentielle touristische Ressourcen für alle drei untersuchten Tourismus-Sektoren in Iraq al-Amir und den umliegenden Gebieten reichlich vorhanden sind. Die Ergebnisse zeigen auch, dass die Fallstudienregion nicht über eine ausreichende Grundinfrastruktur verfügt. Eine große Beeinträchtigung für die Durchführbarkeit zukünftiger Tourismusaktivitäten ist die schwere Zugänglichkeit der Region. Die Hauptzugangsstraße ist eng und kurvig. Allerdings wäre es Besuchern möglich, drei bestehende alternative Zugangsstraßen zu nutzen, falls diese ausgebaut und beschildert werden würden. Das Fehlen von Infrastruktur ist ein direktes Ergebnis ineffektiver Koordination und Kooperation zwischen den beteiligten Akteuren aus dem öffentlichen und dem privaten Sektor. Das Problem wird verschärft durch komplizierte Bestimmungen und Gesetze. Dies hat das Ausmaß stark limitiert, in welchem der lokale Tourismus von Entwicklungs- und Investment-Möglichkeiten profitieren könnte. Schlussfolgerung aus der Fallstudie ist, dass Iraq al-Amir und die benachbarten Gebiete bestens zur Entwicklung von Tourismus geeignet sind, und zwar auf Grund ihrer Vielfalt an Attraktionen, was einen Hauptfaktor für erfolgreichen Tourismus darstellt. Vielfalt an Attraktionen ist eine Schlüsselmotivation für Touristen, um eine Region zu besuchen. Ohne Attraktionen gibt es keinen Bedarf, Versorgungsanlagen und -dienste bereitzustellen. Potentielle Anlagen und Dienste, die für tourismusbezogene Aktivitäten bereitgestellt werden, könnten auch von der lokalen Bevölkerung genutzt werden, was die Lebensqualität in der Region, welcher im Moment eine solche Infrastruktur fehlt, signifikant verbessern würde.zeige mehrzeige weniger

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Teilen auf Twitter Suche bei Google Scholar Statistik - Anzahl der Zugriffe auf das Dokument
Metadaten
Verfasserangaben:Slehat, Muna
URN:urn:nbn:de:bvb:824-opus4-4427
Betreuer:Prof. Dr. Hopfinger, Hans, Prof. Dr. Steiner, Christian
Dokumentart:Dissertation
Sprache der Veröffentlichung:Englisch
Online-Veröffentlichungsdatum:08.03.2018
Datum der Erstveröffentlichung:08.03.2018
Veröffentlichende Institution:Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Titel verleihende Institution:Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Mathematisch-Geographische Fakultät
Datum der Abschlussprüfung:07.03.2018
Datum der Freischaltung:08.03.2018
Freies Schlagwort / Tag:Evaluation; Iraq al-Amir; Jordanien; Tourismus
GND-Schlagwort:Fremdenverkehrsgebiet; Iraq el-Amir; Potenzialanalyse
Seiten:XX, 265 Seiten : Illustrationen, Diagramme, Karten
Fakultät/Lehrstuhl:Mathematisch-Geographische Fakultät
DDC-Klassifikation:3 Sozialwissenschaften
Lizenz (Deutsch):License LogoKeine Lizenz - es gilt das deutsche Urheberrecht