Nutzerzentrierte Untersuchung einer cloudbasierten Messdatenmanagement-Plattform

  • Mit einem Trend zu einer stärkeren Vernetzung von Fahrfunktionen in der Automobilbranche wurde vor 3 Jahren eine cloudbasierte Messdatenmanagement-Plattform entwickelt, um gemessene Fahrzeugdaten an einem zentralen Punkt speichern zu können. Dabei wurde sich vorrangig auf die technische Umsetzung dieser Anforderung konzentriert. Jedoch waren der Nutzer und seine Bedürfnisse bisher nicht Gegenstand dieser Entwicklung. Schwerpunkt dieser Arbeit liegt daher darauf, sich in einer nutzerzentrierten Untersuchung der Platt- form mit eben dieser Problematik zu befassen. Gegenstand dieser Studie soll der Endnutzer und seine Bedürfnisse sein. Hierfür wurde eine erste Nutzerstudie durchgeführt. Sie gibt Aufschluss darüber, welche Probleme Anwender während der Interaktion mit der Plattform haben und welche Anforderungen sie diesbezüglich stellen. Die Ergebnisse verzeichnen zunächst einen Bedarf an einer nutzerzentrier- ten Gestaltung und stellen zusätzlich aktuelle Probleme heraus. Darüber hinaus identifizieren sie verschiedene Nutzergruppen undMit einem Trend zu einer stärkeren Vernetzung von Fahrfunktionen in der Automobilbranche wurde vor 3 Jahren eine cloudbasierte Messdatenmanagement-Plattform entwickelt, um gemessene Fahrzeugdaten an einem zentralen Punkt speichern zu können. Dabei wurde sich vorrangig auf die technische Umsetzung dieser Anforderung konzentriert. Jedoch waren der Nutzer und seine Bedürfnisse bisher nicht Gegenstand dieser Entwicklung. Schwerpunkt dieser Arbeit liegt daher darauf, sich in einer nutzerzentrierten Untersuchung der Platt- form mit eben dieser Problematik zu befassen. Gegenstand dieser Studie soll der Endnutzer und seine Bedürfnisse sein. Hierfür wurde eine erste Nutzerstudie durchgeführt. Sie gibt Aufschluss darüber, welche Probleme Anwender während der Interaktion mit der Plattform haben und welche Anforderungen sie diesbezüglich stellen. Die Ergebnisse verzeichnen zunächst einen Bedarf an einer nutzerzentrier- ten Gestaltung und stellen zusätzlich aktuelle Probleme heraus. Darüber hinaus identifizieren sie verschiedene Nutzergruppen und ihr Verhalten. Die festgestellten Probleme werden anschließend als Grundlage für die Entwicklung eines neuen Konzeptes für die Benutzeroberfläche genutzt und in einer 2. Nutzerstudie in Form eines Prototypen getestet. Diese zeigt deutlich, dass das neue Konzept die Gebrauchstauglichkeit der Plattform deutlich steigern kann und Anwender während der Interaktion ein positives Nutzererlebnis empfinden. Eine abschließende Erörterung stellt klar, dass die nutzerzentrierte Untersuchung der Plattform erfolgreich durchgeführt werden konnte und das neue Konzept den Anforderungen der Nutzer entspricht. Mit Vergleich des B2B-Bereichs mit dem B2C-Bereich zeigt sich, dass auch Nutzer im unternehmerischen Kontext ein großes Bedürfnis nach guter Usability und einem guten Benutzererlebnis haben. Es ist daher wichtig, auch in Zukunft sich auf eine nutzerzentrierte Gestaltung zu fokussieren und weiterhin an dieser Thematik zu arbeiten.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar
Metadaten
Author:Hannah Dorothea Krause
Language:German
Document Type:Bachelor Thesis
Reviewer(s) at THI:Simon Nestler, Ingrid Stahl
Publishing Institution:Technische Hochschule Ingolstadt
Date of first Publication:2021/02/21
Year of first Publication:2021
Place of publication:Ingolstadt
Pages:XXII, 138
URN:urn:nbn:de:bvb:573-8201
Faculties / Institutes / Organizations:Fakultät Informatik
Degree Programmes:User Experience Design (B. Sc.)
Licence (German):License Logo Urheberrechtsschutz
Release Date:2021/03/23