• Treffer 2 von 15
Zurück zur Trefferliste

Resilienz urbaner Quartiere

  • Resilienz und Transformation urbaner Quartiere ist das Thema des Forschungsprojekts, das die Studierenden des 4. Jahrgangs im Masterstudiengang Urbane Zukunft an der Fachhochschule Potsdam im Sommersemester 2020 bearbeiteten. Resilienz bezeichnet die Fähigkeit eines komplexen Systems, trotz massiver Störungen wieder in den Ausgangszustand zurückzukehren oder einen neuen Systemzustand zu etablieren, der gegenüber dem Ausgangszustand ein sogar verbessertes Systemverhalten aufweist. Was sollte bei der Planung und Realisierung eines neuen Stadtquartiers berücksichtigt werden, damit es sich resilient und somit auch langfristig anpassungsfähig an klimatische, demographische und infrastrukturelle Veränderungen erweist? Die Studierenden erforschen diese Frage mit vielfältigen designspezifischen und wissenschaftlichen Methoden im Kontext eines neuen städtischen Entwicklungsgebietes: Das Neue Gartenfeld - aktuell noch eine von Kanälen umgebene Industriebrache in Berlin-Spandau. Hier soll zukünftig ein nachhaltiges, smartes und lebenswertesResilienz und Transformation urbaner Quartiere ist das Thema des Forschungsprojekts, das die Studierenden des 4. Jahrgangs im Masterstudiengang Urbane Zukunft an der Fachhochschule Potsdam im Sommersemester 2020 bearbeiteten. Resilienz bezeichnet die Fähigkeit eines komplexen Systems, trotz massiver Störungen wieder in den Ausgangszustand zurückzukehren oder einen neuen Systemzustand zu etablieren, der gegenüber dem Ausgangszustand ein sogar verbessertes Systemverhalten aufweist. Was sollte bei der Planung und Realisierung eines neuen Stadtquartiers berücksichtigt werden, damit es sich resilient und somit auch langfristig anpassungsfähig an klimatische, demographische und infrastrukturelle Veränderungen erweist? Die Studierenden erforschen diese Frage mit vielfältigen designspezifischen und wissenschaftlichen Methoden im Kontext eines neuen städtischen Entwicklungsgebietes: Das Neue Gartenfeld - aktuell noch eine von Kanälen umgebene Industriebrache in Berlin-Spandau. Hier soll zukünftig ein nachhaltiges, smartes und lebenswertes Quartier für ca. 8.000 Menschen entstehen. Das Ergebnis unseres Projekts sind Handlungs- oder Gestaltungsvorschläge zu den Schwerpunkten: Regenwassermanagement, Wasserinfrastruktur, Aneignung des öffentlichen Raums und die gesunde Stadt.zeige mehrzeige weniger

Volltext Dateien herunterladen

Metadaten exportieren

Weitere Dienste

Suche bei Google Scholar
Metadaten
URN:urn:nbn:de:kobv:525-25720
ISBN:978-3-947796-07-6
Schriftenreihe (Bandnummer):Studentische Forschung Urbane Zukunft (4)
Herausgeber*in:Alexandra Martini, Michael Prytula
Dokumentart:Buch (Monographie)
Sprache:Deutsch
Datum der Veröffentlichung (online):22.11.2021
Jahr der Erstveröffentlichung:2021
Veröffentlichende Institution:Fachhochschule Potsdam
Urhebende Körperschaft:Fachhochschule Potsdam
Datum der Freischaltung:21.02.2022
GND-Schlagwort:Stadtviertel; Transformation; Resilienz; Urbanität; Berlin-Spandau
Fachbereiche und Zentrale Einrichtungen:FB4 Design
Forschungs- und An-Institute / Inst. für angewandte Forschung Urbane Zukunft (IaF)
DDC-Klassifikation:700 Künste und Unterhaltung / 710 Landschaftsgestaltung, Raumplanung
Lizenz (Deutsch):License LogoCreative Commons - CC BY - Namensnennung 4.0 International
Einverstanden ✔
Diese Webseite verwendet technisch erforderliche Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie diesem zu. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.