• search hit 4 of 10
Back to Result List

Entwicklung und qualitative Validierung eines theoretischen Modells der metrisch-rhythmischen Kompetenz

Design and Qualitative Validation of a Theoretical Model of Metric-Rhythmic Competence

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:bvb:29-opus4-73565
  • In der vorliegenden Arbeit wird – basierend auf musikalischen sowie allgemeinen Entwicklungstheorien, musikpsychologischen Forschungen, der Analyse von Musikalitätstests, Musikcurricula und kompetenzorientierten Lehrwerken für den Musikunterricht – ein theoretisches Modell metrisch-rhythmischer Kompetenz entwickelt. Für dieses Kompetenzmodell wurden aus der genannten Literatur die vier Kompetenzbereiche ‚identifizieren‘, ‚transformieren‘, ‚reproduzieren‘ und ‚kreieren‘ herausgearbeitet, wobei der Bereich des Identifizierens den anderen zugrunde liegt. In Anlehnung an verschiedene Musikalitätstests und die Lerntheorie Gordons, wird im Kompetenzbereich ‚identifizieren‘ sowohl das hörendeIn der vorliegenden Arbeit wird – basierend auf musikalischen sowie allgemeinen Entwicklungstheorien, musikpsychologischen Forschungen, der Analyse von Musikalitätstests, Musikcurricula und kompetenzorientierten Lehrwerken für den Musikunterricht – ein theoretisches Modell metrisch-rhythmischer Kompetenz entwickelt. Für dieses Kompetenzmodell wurden aus der genannten Literatur die vier Kompetenzbereiche ‚identifizieren‘, ‚transformieren‘, ‚reproduzieren‘ und ‚kreieren‘ herausgearbeitet, wobei der Bereich des Identifizierens den anderen zugrunde liegt. In Anlehnung an verschiedene Musikalitätstests und die Lerntheorie Gordons, wird im Kompetenzbereich ‚identifizieren‘ sowohl das hörende Wahrnehmen als auch die Unterscheidung von Gehörtem eingeschlossen. Diese etwas umfassendere Definition hat den Vorteil, dass die Teilkompetenz ‚identifizieren‘ operationalisierbar und somit in einem Test prüfbar ist. Von anderen denkbaren Modellen abgegrenzt und qualitativ validiert wird das so entstandene Plattformmodell mithilfe von Expertenbefragungen, an denen Experten aus den verschiedensten musikalisch-pädagogischen Fachrichtungen teilnahmen.show moreshow less
  • This thesis presents - based on musical theories, developmental theories, musical-psychology research, analysis of musicality tests, music curricula and competence-based textbooks for music lessons - the design of a theoretical model of metric-rhythmic competence. Four spheres of competence were worked out for this model of competence: 'identify', 'transform', 'reproduce' and 'create', with the domain of identification as the basis for the others. Borrowing from musicality tests and Gordon's theory of learning, aural perception and auditory discrimination is included in the 'identify' domain. This comprehensive definition is favourable, because it permits workable and verifiableThis thesis presents - based on musical theories, developmental theories, musical-psychology research, analysis of musicality tests, music curricula and competence-based textbooks for music lessons - the design of a theoretical model of metric-rhythmic competence. Four spheres of competence were worked out for this model of competence: 'identify', 'transform', 'reproduce' and 'create', with the domain of identification as the basis for the others. Borrowing from musicality tests and Gordon's theory of learning, aural perception and auditory discrimination is included in the 'identify' domain. This comprehensive definition is favourable, because it permits workable and verifiable tests in the 'identify' subdomain. The developed platform-model is delimited and qualitatively validated with the aid of expert interviews. These experts are originating from various musical and educational disciplines.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Meike Drescher
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus4-73565
Referee:Wolfgang Pfeiffer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2016
Embargo Date:2016/08/11
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Granting Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie
Date of final exam:2016/02/17
Release Date:2016/08/22
Tag:Musikalische Kompetenz
SWD-Keyword:Kompetenzmodell
Institutes:Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie / Department Pädagogik
Dewey Decimal Classification:3 Sozialwissenschaften / 37 Bildung und Erziehung / 371 Schulen, schulische Tätigkeiten; Sonderpädagogik
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):Keine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht