Erneut auf Konfrontation? Die Deutsche Frage und das Ende des Ost-West-Konflikts

One more confrontation? The German Question and the end of the East-West Conflict

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:bvb:29-opus4-92809
  • Der nunmehr fast dreißig Jahre zurückliegende deutsche Einigungs-prozess in den Wendejahren 1989/1990 ist keineswegs als isolierter Prozess zu betrachten. Er wird erst vielmehr historisch fassbar, wenn er in die Kontinuität der „Deutschen Frage“ – der Frage nach der Art der Verfasstheit eines deutschen Staates – eingeordnet wird. Immer wieder wurde deutsche Staatlichkeit im internationalen Kontext thema¬tisiert, hingen doch Gleichgewicht, Sicherheit und Stabilität von ihr ab. In den Wendejahren 1989/1990 sollte dies ein letztes Mal geschehen, die scheinbar zementierte deutsche Teilung und mit ihr die bipolare Welt gerieten mit einem Mal in Bewegung. Doch war die VereinigungDer nunmehr fast dreißig Jahre zurückliegende deutsche Einigungs-prozess in den Wendejahren 1989/1990 ist keineswegs als isolierter Prozess zu betrachten. Er wird erst vielmehr historisch fassbar, wenn er in die Kontinuität der „Deutschen Frage“ – der Frage nach der Art der Verfasstheit eines deutschen Staates – eingeordnet wird. Immer wieder wurde deutsche Staatlichkeit im internationalen Kontext thema¬tisiert, hingen doch Gleichgewicht, Sicherheit und Stabilität von ihr ab. In den Wendejahren 1989/1990 sollte dies ein letztes Mal geschehen, die scheinbar zementierte deutsche Teilung und mit ihr die bipolare Welt gerieten mit einem Mal in Bewegung. Doch war die Vereinigung beider deutscher Staaten keineswegs eine Entscheidung, die allein von deutschen Akteuren getroffen werden konnte. Die Diskussion einer geopolitischen Veränderung der Mitte Europas rief die alten vier Siegermächte des Zweiten Weltkriegs – die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich und die Sowjetunion – wieder auf den Plan, ihre Verantwortlichkeit bezüglich „Deutschland als Ganzes“ wurde ein letztes Mal wirksam. Das Ergebnis dieser Wendejahre sollte aber nicht nur die deutsche Wiedervereinigung, sondern auch das Ende des Ost-West-Konflikts sein: Diese Studie widmet sich einer Untersuchung des Verhaltens und der Argumentationen der vier Siegermächte in Ost und West, sie fragt nach den Handlungsmustern sowie nach ihren Vorstellungen von Ordnung des im sich im Aufbruch befindenden internationalen Staatensystems.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Yvonne Blomann
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus4-92809
DOI:https://doi.org/10.25593/978-3-96147-079-2
ISBN:978-3-96147-079-2
Series (Volume number):Ausgezeichnete Abschlussarbeiten der Erlanger Geschichtswissenschaft (6)
Publisher:FAU University Press
Place of publication:Erlangen
Referee:Friedrich Kießling
Document Type:Master's Thesis
Language:German
Year of Completion:2017
Embargo Date:2018/01/12
Publishing Institution:FAU University Press
Granting Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie
Release Date:2018/01/16
Tag:Deutsche Einheit; Deutsche Wiedervereinigung
SWD-Keyword:Deutsche Frage; Deutschland (Bundesrepublik); Geschichte 1800-1990; Internationale Politik; Ost-West-Konflikt
Pagenumber:iii, 149 S.
Note:
Parallel erschienen als Druckausgabe bei FAU University Press, ISBN: 978-3-96147-078-5
Institutes:Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie / Department Geschichte
Dewey Decimal Classification:Geschichte und Geografie / Geschichte Europas / Geschichte Mitteleuropas; Deutschlands
open_access (DINI-Set):open_access
Collections:Universität Erlangen-Nürnberg / FAU University Press
Licence (German):Creative Commons - CC BY-NC-ND - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 3.0