Loma-Formationen der Küsten-Atacama/Nordchile unter besonderer Berücksichtigung rezenter Vegetations- und Klimaveränderungen

Loma formations of the coastal Atacama/Northern Chile with special focus on recent vegetation and climate changes

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:bvb:29-opus-12894
  • Die nordchilenische Atacama-Küstenwüste zählt aufgrund ihrer extremen Niederschlags-armut zu einem der trockensten Gebiete der Erde. Da die Niederschlagsgenese unter einer beständigen Subsidenz im Einflussbereich des südostpazifischen Hochdruckgebiets weitgehend verhindert wird, sind die Regen von höherer Intensität äußerst selten. Das extrem aride Klima ist ferner durch eine häufige Präsenz von intensiven Hochnebeln gekennzeichnet. Ungeachtet der Regenarmut konnte sich hier dank der mesoklimatischen Gunst der Nebel eine erstaunlich artenreiche Loma-Vegetation mit einem hohen Anteil an endemischen Arten in Küstennähe erhalten. Im Anbetracht der sich zunehmend mehrenden Hinweise auf einenDie nordchilenische Atacama-Küstenwüste zählt aufgrund ihrer extremen Niederschlags-armut zu einem der trockensten Gebiete der Erde. Da die Niederschlagsgenese unter einer beständigen Subsidenz im Einflussbereich des südostpazifischen Hochdruckgebiets weitgehend verhindert wird, sind die Regen von höherer Intensität äußerst selten. Das extrem aride Klima ist ferner durch eine häufige Präsenz von intensiven Hochnebeln gekennzeichnet. Ungeachtet der Regenarmut konnte sich hier dank der mesoklimatischen Gunst der Nebel eine erstaunlich artenreiche Loma-Vegetation mit einem hohen Anteil an endemischen Arten in Küstennähe erhalten. Im Anbetracht der sich zunehmend mehrenden Hinweise auf einen scheinbar rezenten Vegetationsrückgang in der nordchilenischen Küstenwüste erhob sich die Frage nach dem Ausmaß der Veränderungen und ihren Ursachen. Sie bildet die leitende Fragestellung der vorliegenden Studie. Im ersten Schritt erfolgte die Erfassung der aktuellen Loma-Vegetation unter besonderer Berücksichtigung der klein- und großräumigen Differenzierung als ein weiterer, unabhängiger Schwerpunkt der Arbeit. Zur Beurteilung der Veränderungsprozesse dienten vor allem Recherchen in älterer floristischer Literatur und anderen Informationsquellen nach Hinweisen auf den vormaligen Zustand der Vegetationsdecke und die Artenverbreitung. Die Analyse der Entwicklung einzelner relevanter Klimaelemente im 20. Jahrhundert und die Beurteilung der Wirkung weiterer potentieller Einflussfaktoren geben den Aufschluss über die mögliche Rolle der in aktuellen Publikationen oft pauschal postulierten Verschärfung der Trockenheit im Norden Chiles als Ursache der Vegetationsveränderungen.show moreshow less
  • The north-Chilean Coastal Atacama is known as one of the driest regions of the world. Since precipitation formation is impeded by highly consistent subsidence processes in the domain of the southeast Pacific anticyclone, abundant rains are very rare. The extreme arid climate is further characterized by the frequent presence of intense high fog. Despite the rain scarcity a surprisingly exuberant loma vegetation rich in endemic species could subsist in the coastal cliff area due to mesoclimatic benefit of fog. The increasing number of indications of an apparently recent decline in vegetation in the northern part of the coastal desert shown in recent publications, raised the question underlyingThe north-Chilean Coastal Atacama is known as one of the driest regions of the world. Since precipitation formation is impeded by highly consistent subsidence processes in the domain of the southeast Pacific anticyclone, abundant rains are very rare. The extreme arid climate is further characterized by the frequent presence of intense high fog. Despite the rain scarcity a surprisingly exuberant loma vegetation rich in endemic species could subsist in the coastal cliff area due to mesoclimatic benefit of fog. The increasing number of indications of an apparently recent decline in vegetation in the northern part of the coastal desert shown in recent publications, raised the question underlying the study presented here: What are the dimensions and possible causes of these changes? In the first step the actual loma-vegetation was studied, focusing on small- and large-scale differentiation. In order to assess vegetation changes older floristic literature and other information sources were viewed for indications of the previous state of vegetation cover and former species distribution. An analysis of the climate development in the 20th century sheds light on the possible role of the assumed climate drying, frequently postulated in recent publications as a cause of vegetation decline.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Natalie Schulz
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus-12894
Advisor:Michael Richter
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2009
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Granting Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Naturwissenschaftliche Fakultät
Date of final exam:2009/02/20
Release Date:2009/04/01
Tag:Loma-Vegetation
atacama; climate change; coastal desert; loma vegetation
SWD-Keyword:Atacama; Pflanzengeographie; Chile <Nord>; Klimaänderung
Institutes:Naturwissenschaftliche Fakultät / Naturwissenschaftliche Fakultät -ohne weitere Spezifikation-
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 55 Geowissenschaften, Geologie / 550 Geowissenschaften
open_access (DINI-Set):open_access