Einfluss von Eugenol und Silikonöl auf die Dentinhaftung von adhäsiven Befestigungsmaterialien

The effect of Eugenol-containing provisional cements and silicones to the bonding of self-adhesive and adhesive luting agents to dentin

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:bvb:29-opus4-67682
  • Zielsetzung Eugenolhaltige Zemente und Silikone stehen in Verdacht den Verbund von Kompositzementen zu beeinflussen. Ziel dieser Arbeit war es den Einfluss eugenolhaltiger und eugenolfreier Zemente und von Additions- und Kondensationssilikonen auf konventionell adhäsive und selbstadhäsive Kompositzemente zu untersuchen. Material und Methode Aus 200 extrahierten Rinderzähnen wurden 200 Dentinscheiben mit einer Dicke von 1 mm hergestellt, in welche eine definierte Kavität mit einem Konus von 4° gebohrt wurde. Der Durchmesser der einzelnen Proben (3,08 mm) wurde mit Hilfe eines Lichtmikroskops gemessen und anschließend in destilliertem Wasser bei 37°C gelagert. Es wurden 80 Proben (4Zielsetzung Eugenolhaltige Zemente und Silikone stehen in Verdacht den Verbund von Kompositzementen zu beeinflussen. Ziel dieser Arbeit war es den Einfluss eugenolhaltiger und eugenolfreier Zemente und von Additions- und Kondensationssilikonen auf konventionell adhäsive und selbstadhäsive Kompositzemente zu untersuchen. Material und Methode Aus 200 extrahierten Rinderzähnen wurden 200 Dentinscheiben mit einer Dicke von 1 mm hergestellt, in welche eine definierte Kavität mit einem Konus von 4° gebohrt wurde. Der Durchmesser der einzelnen Proben (3,08 mm) wurde mit Hilfe eines Lichtmikroskops gemessen und anschließend in destilliertem Wasser bei 37°C gelagert. Es wurden 80 Proben (4 Gruppen, n=20) mit provisorischen Komposit-Inlays aus Clearfil Majesty post. A 3,5 mittels der temporären Befestigungszemente TempBond und TempBond NE eingesetzt und 7 Tage im Wasser bei 37°C gelagert. Nach 7 Tagen wurden die provisorischen Inlays entfernt, die Kavität grob mit einem Scaler gereinigt, mit Alkohol versäubert und je mit dem konventionell-adhäsiven Befestigungskomposit Variolink Ultra bzw. dem selbstadhäsiven Befestigungskomposit Maxcem Elite und definitiven Komposit-Inlays aus Clearfil Majesty post. A 3,5 zementiert. Als Kontrollgruppen wurde die definitive Befestigung mit den beiden Befestigungskompositen ohne vorherige, temporäre Versorgung gewählt. Nach weiteren sieben Tagen Lagerung wurde die Haftkraft im Dentin-Ausstoßversuch (Push-Out Versuch) gemessen und die Oberflächen im Lichtmikroskop fraktografisch ausgewertet. Für die Softprobe wurden die Kavitäten je drei Mal mit Silasoft (C-Silikon) bzw. Fit Test C&B (A-Silikon) abgeformt. Die Kavitäten wurden danach nicht gereinigt, um den Einfluss des zurückbleibenden Silikonöls auf die definitive Befestigung zu überprüfen. Definitive Inlays wurden dann nach Herstellerangaben mit Variolink Ultra bzw. Maxcem Elite zementiert. Auch hier wurden die Proben nach einer Woche im Push-Out-Versuch geprüft und anschließend im Lichtmikroskop fraktografisch analysiert. Ergebnisse Die Haftwerte von Maxcem Elite in der Kontrollgruppe sind größer als die von Variolink Ultra. Jedoch zeigen sich bei Maxcem deutlich schlechtere Werte durch den Einfluss von TempBond und TempBond NE als bei Variolink Ultra. Der Einfluss von A- und C- Silikonen auf beide Befestigungszemente ist sehr hoch und die Haftwerte verschlechtern sich drastisch. Durch eine Schubbelastung bei dem Push-Out-Versuch konnten folgende Werte ermittelt werden: Maxcem Elite erreicht in der Kontrollgruppe einen Haftwert von durchschnittlich 10,17 MPa, nach Vorbehandlung mit dem C-Silikon SilaSoft nur noch 4,38 MPa und nach Vorbehandlung mit dem A-Silikon FitTest nur noch 3,36 MPa. Die Haftwerte von Variolink Ultra liegen in der Kontrollgruppe bei 7,4 MPa, nach Vorbehandlung mit SilaSoft nur noch 3,46 MPa und nach Vorbehandlung mit FitTest nur noch 4,16 MPa. Schlussfolgerungen Die definitive Haftung von konventionell-adhäsiven Zementen ändert sich bei vorheriger, temporärer Versorgung mit TempBond und TempBond NE kaum, selbstadhäsive Zemente jedoch erleiden einen hohen Verlust bezüglich der Haftkraft. Dies zeigt, dass bei selbstadhäsiven Zementen auf eugenolhaltige Zemente verzichtet werden sollte. Die Haftkraft beider Zemente wurde durch die Vorbehandlung mit A- als auch C-Silikonen ebenfalls reduziert.show moreshow less
  • Objectives The aim of this study was to investigate the effect of Eugenol-containing provisional cements and silicones to the bonding of self-adhesive and adhesive luting agents to dentin. Materials and Methods 200 extracted bovine teeth were sectioned with a diamond saw, to create flat dentin surfaces with a thickness of 1mm (+/- 0,1), and on the flat surface of exposed dentin cavities were prepared by a number 4 cone shape burr, using water as cooling agent. The diameters of the single cavities were measured with the help of an optical microscope. 80 samples (4 groups, n=20), were prepared for inlay restoration and provisional restorations made by Clearfil Majesty posterior wereObjectives The aim of this study was to investigate the effect of Eugenol-containing provisional cements and silicones to the bonding of self-adhesive and adhesive luting agents to dentin. Materials and Methods 200 extracted bovine teeth were sectioned with a diamond saw, to create flat dentin surfaces with a thickness of 1mm (+/- 0,1), and on the flat surface of exposed dentin cavities were prepared by a number 4 cone shape burr, using water as cooling agent. The diameters of the single cavities were measured with the help of an optical microscope. 80 samples (4 groups, n=20), were prepared for inlay restoration and provisional restorations made by Clearfil Majesty posterior were placed using TempBond and TempBond NE. After 7 days the provisional restorations were removed, the cavities were cleaned with scaler and alcohol, and the final inlays were cemented using Maxcem Elite and Variolink Ultra. After seven days, the effect of the provisional cement was investigated during a push-out-Test and the surfaces were analyzed by an optical microscope. In another two groups, a total of 40 teeth, the inlays were placed without any cement in order to create a control group. In the last four groups, a total of 80 samples, SilaSoft (addition-curing silicone) or FitTest (condensation-curing silicon) were applied three times, and without cleaning the cavities the inlays were cemented using Maxcem Elite or Variolink Ultra. After one week, the samples were analyzed during a push-out-Test and with the help of an optical microscope. Results In the control group the bonding strength value of Maxcem Elite is higher than Variolink Ultra. But the negative effect of TempBond and Tempbond NE on Maxcem Elite is higher than on Variolink Ultra. The effect of SilaSoft and FitTest on Maxcem Elite and Variolink Ultra was noticeable and lowers the strength value significantly. With the help of the Push-Out-Test the following results were obtained: The bonding strength value of Maxcem Elite is 10,17 MPa in the control group, but after applying SilaSoft, the strength value is reduced to 4,38 MPa and FitTest reduced the strength value to 3,36 MPa. Almost the same were obtained with Variolink Ultra. The strength value of the control group averages 7,4 MPa, but applying SilaSoft reduced the strength value to 3,46 MPa and FitTest reduced the strength value to 4,16 MPa. Conclusions This thesis shows that the bond strength value of adhesive luting cements is barely influenced by TempBond and TempBond NE, while they cause significant loss of strength value in self-adhesive luting cements. So Eugenol-containing cements should not be used before applying self-adhesive cements. Treating the cavities with addition-curing or condensation-curing silicones does affect the bond strength of adhesive and self-adhesive luting cements significantly. So addition- and condensation-curing silicones should not be used before applying self-adhesive Cements.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Puria Bigdali
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus4-67682
Referee:Ulrich Lohbauer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2015
Embargo Date:2015/12/03
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Granting Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Medizinische Fakultät
Date of final exam:2015/12/02
Release Date:2015/12/16
Tag:Eugenol; Silikon; Zemente
SWD-Keyword:Eugenol; Dentin
Institutes:Medizinische Fakultät
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 61 Medizin und Gesundheit / 610 Medizin und Gesundheit
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):Keine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht