Geomorphologisch induzierte Störungen der Vegetation in einem alpinen Einzugsgebiet. Das Fallbeispiel Reintal, Wettersteingebirge, Bayern

Disturbances of the Vegetation caused by geomorphological Processes in an Alpine Valley, Reintal, Wetterstein Mountains (Bavaria)

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:bvb:29-opus4-59630
  • Hochgebirge stellen auf Grund ihrer Dreidimensionalität einen einzigarten Lebensraum dar. Die hohe Reliefenergie fördert schwerkraftbedingte Prozesse. Rasch verlaufende Massenbe-wegungen wie Sturzereignisse, sowie Muren, Lawinen oder fluviale Prozesse lösen diverse Störungen aus. In Folge beeinflusst die Sukzession wesentlich die Vegetationsdynamik. Ziel der Arbeit ist, das Verständnis von hochgebirgstypischen Störungen und deren Auswir-kungen auf die Vegetationsdynamik in den europäischen Alpen exemplarisch zu untersuchen. Analysiert werden die Raum-Zeit-Änderungen unter dem Gesichtspunkt der floristisch struk-turellen Merkmale und deren Auswirkungen auf die Artenvielfalt undHochgebirge stellen auf Grund ihrer Dreidimensionalität einen einzigarten Lebensraum dar. Die hohe Reliefenergie fördert schwerkraftbedingte Prozesse. Rasch verlaufende Massenbe-wegungen wie Sturzereignisse, sowie Muren, Lawinen oder fluviale Prozesse lösen diverse Störungen aus. In Folge beeinflusst die Sukzession wesentlich die Vegetationsdynamik. Ziel der Arbeit ist, das Verständnis von hochgebirgstypischen Störungen und deren Auswir-kungen auf die Vegetationsdynamik in den europäischen Alpen exemplarisch zu untersuchen. Analysiert werden die Raum-Zeit-Änderungen unter dem Gesichtspunkt der floristisch struk-turellen Merkmale und deren Auswirkungen auf die Artenvielfalt und Artenzusammensetzung. Störungen ereignen sich auf unterschiedlichen Skalen. Um den räumlichen und zeitlich - prozessorientierten Veränderungen gerecht zu werden, fanden die Untersuchungen auf einer lokalen Ebene, der Talebene und einer zeitlichen Ebene statt. Die unterschiedlichen Störungstypen wurden mit 93 Vegetationsaufnahmen beprobt. Jede Auf-nahme umfasst eine Artenliste, die Gesamtdeckung sowie die Standortvariablen Höhe ü. NN, Exposition und Neigung. Ergänzend wurde von jedem Standort eine Strukturskizze angefertigt, um kleinräumige Muster zu dokumentieren. Nachfolgend wurden die Störungstypen unter Hilfe von Artenzusammenstellung, Artenan¬zahl, ökologischen Faktoren, Lebensformen und Überlebensstrategien auf Gemeinsamkeiten beziehungsweise Unterschiede überprüft. Ebenfalls wurden die anschließenden spezifischen Sukzessionswege auf diese Weise untersucht. Die Auswertung geomorphologischer Arbeiten der Forschungsgruppe SEDAG (SEDimentkas-kaden in Alpinen Geosystemen) zur geomorphologischen Dynamik (Muren, Kalkhalden, Berg-sturz, hydrologische Prozesse, Lawinenbahnen) unterstützten die Analyse der Störungen. Sie präzisierten die Informationen in Bezug auf Abruptheit und Dauer der Störungen, sowie ihrer Magnitude und Wiederkehrzeit. Eine Luftbildinterpretation der Jahre 2003, 2006 und 2009 sollte aktuelle Störereignisse belegen und den Einblick in die zeitliche Dynamik präzisieren. In der Arbeit konnte gezeigt werden, dass unterschiedliche Störungstypen verschiedenarti¬ge zeitliche und räumliche Muster hervorrufen. Ähnliche Störungsabläufe wiederum verur-sachen oft eine verwandte Artenzusammensetzung. Sowohl die Artenzusammensetzung als auch die Sukzessionswege nach den Störereignissen sind also vom Typ der Störung abhängig. Sie erweisen sich im Reintal als sehr heterogen. Die Artenvielfalt auf Talebene erklärt sich nicht nur durch die Höhenstufung und den unter-schiedlichen Umweltfaktoren. Die verschiedenartigen Störungstypen verursachen eine Fülle kurzlebiger vielfältiger Landschaftsflecken, die die Diversität nochmals erhöhen. Die Mehrzahl der natürlichen Störungen steht mit spezifischen Wetterereignissen in Ursache. Im Reintal sind dies vor allem sommerliche Starkregen im Zusammenhang mit Gewittern. Das Reintal zeigt eine hohe morphodynamische Aktivität. Diese verursacht zahlreiche und häufige exogene Störungen. Daraus resultiert eine starke, prozessbetonte Vegetationsdynamikshow moreshow less
  • The three-dimensionality of high mountains generates a unique habitat. The high relief energy results in gravitational transfer. High speed mass movements like rockfall, debris flows, avalanches or floodings cause diverse disturbances. In consequence, succession highly affects vegetation dynamics. The objective of this thesis is to deepen the understanding of disturbances and their impact on vegetation dynamics which are typical for a high mountain habitat in the European Alps. Changes in time and space are investigated in relation to floristic and structural characteristics and their influence on diversity and composition of species. Disturbances occur on many different scales. ThusThe three-dimensionality of high mountains generates a unique habitat. The high relief energy results in gravitational transfer. High speed mass movements like rockfall, debris flows, avalanches or floodings cause diverse disturbances. In consequence, succession highly affects vegetation dynamics. The objective of this thesis is to deepen the understanding of disturbances and their impact on vegetation dynamics which are typical for a high mountain habitat in the European Alps. Changes in time and space are investigated in relation to floristic and structural characteristics and their influence on diversity and composition of species. Disturbances occur on many different scales. Thus the research was done at a local scale, a landscape scale and a temporal scale. 93 samples of various types of disturbance have been analyzed. Every vegetation survey contains a list of species, percentage of plant coverage, height above sea level, exposition and slope inclination. Additionally, a sketch of the site is attached in order to document small sized patterns. Subsequently, the types of disturbances are compared by composition of species, number of species, ecological factors, life forms and life strategies. In addition, specific succession paths were investigated in almost the same manner. Reviewing scientific work on geomorphological dynamics in the Reintal Valley improve the description of the disturbances. They contain information on their abruptness, duration, magnitude and frequency. The interpretation of areal images of the years 2003, 2006 and 2009 detects current distur-bances and deepens the insight into the temporal dynamics. This thesis demonstrates that heterogeneous disturbances cause numerous temporal and spatial patterns. It can be shown that similar disturbances usually produce a similar composition of species. Both composition of species and succession paths are dependent on the type of the disturbance. Disturbances in the Reintal valley appear to be very heterogeneous. The biodiversity on the landscape scale cannot just be explained by altitudinal belts and various environmental factors. The heterogeneous disturbances create numerous short time patches that also increase diversity. Specific weather in the Reintal Valley, i.e. esp. heavy thunderstorms with strong rainfalls, causes a majority of the disturbances. These lead to high vegetation dynamics.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Birgit Schwabe
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus4-59630
Referee:Michael Richter
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2014
Embargo Date:2015/02/25
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Granting Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Naturwissenschaftliche Fakultät
Date of final exam:2014/12/12
Release Date:2015/03/16
Tag:Alpen; Störungsökologie
SWD-Keyword:Ökologie; Störung; Hochgebirge; Sukzession; Geomorphologie
Pagenumber:248
Institutes:Naturwissenschaftliche Fakultät / Department Geographie und Geowissenschaften
Dewey Decimal Classification:5 Naturwissenschaften und Mathematik / 55 Geowissenschaften, Geologie / 554 Geowissenschaften Europas
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):Keine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht