Zur Typologisierung der aktuellen deutschen Verlagslandschaft

  • Die deutsche Verlagslandschaft ist heterogen und eine Klassifizierung nach Unternehmenstypen des herstellenden Buchhandels entsprechend schwierig. Die Arbeit konzentriert sich auf die aktuelle Marktsituation der Bundesrepublik Deutschland und zeigt differenzierende Theorien und Methoden zur Typologisierung auf. Neben der kritischen Analyse bestehender Ansätze, wird eine eigene Typologie entwickelt und diskutiert. Aufgrund der Varianz der Einteilungskriterien existiert bereits eine Vielzahl an Typologien. Diese haben drei Hauptprobleme: In vielen Fällen können Verlage nicht eindeutig zugeordnet werden. Ferner stehen einem umfangreichen und uneinheitlichen Zusammenschluss vieler Unternehmen meDie deutsche Verlagslandschaft ist heterogen und eine Klassifizierung nach Unternehmenstypen des herstellenden Buchhandels entsprechend schwierig. Die Arbeit konzentriert sich auf die aktuelle Marktsituation der Bundesrepublik Deutschland und zeigt differenzierende Theorien und Methoden zur Typologisierung auf. Neben der kritischen Analyse bestehender Ansätze, wird eine eigene Typologie entwickelt und diskutiert. Aufgrund der Varianz der Einteilungskriterien existiert bereits eine Vielzahl an Typologien. Diese haben drei Hauptprobleme: In vielen Fällen können Verlage nicht eindeutig zugeordnet werden. Ferner stehen einem umfangreichen und uneinheitlichen Zusammenschluss vieler Unternehmen meist zahlreiche kleine, homogene Gruppen mit wenigen Vertretern gegenüber. Einige Einteilungen enthalten außerdem zu viele Unterscheidungsmerkmale. In der vorliegenden Arbeit wird eine Typologie nach dem betrieblichen Umsatzprozess entwickelt. Die Arbeitsabläufe eines Verlags werden hierfür in einem Kategorienkatalog schematisch dargestellt. Das größte Potential hat die Kombination der Kriterien Leitmedium und Zielgruppe. Es ergeben sich folgende Verlagstypen: spezialisierter Bildverlag, allgemeiner Bildverlag, spezialisierter Textverlag und allgemeiner Textverlag. Die entworfene Typologie ist jedoch kein starres Klassifizierungssystem, sondern muss stets reflektiert und an aktuelle Entwicklungen angepasst werden.show moreshow less
  • The German publishing landscape is heterogenous and therefore a classification according to business types of the producing part of the book trade is difficult. This work focuses on the current market situation of the Federal Republic of Germany and shows differentiating theories and methods for typologisation. Apart from the critical analysis of existing approaches a new, separate typology will be developed and discussed. Due to the variety of classification criteria, a multitude of typologies already exists. These possess three core problems: In many cases publishers cannot be clearly placed. Furthermore, a comprehensive and inconsistent union of many businesses is usually faced with smallThe German publishing landscape is heterogenous and therefore a classification according to business types of the producing part of the book trade is difficult. This work focuses on the current market situation of the Federal Republic of Germany and shows differentiating theories and methods for typologisation. Apart from the critical analysis of existing approaches a new, separate typology will be developed and discussed. Due to the variety of classification criteria, a multitude of typologies already exists. These possess three core problems: In many cases publishers cannot be clearly placed. Furthermore, a comprehensive and inconsistent union of many businesses is usually faced with small, homogenous groups consisting of less representatives. Additionally, some classifications contain too many distinctive features. In the present article a typology following the turnover process of a company will be developed. For this, the workflows of a publisher will be presented schematically in a categorical index. The greatest potential lies with the combination of the criteria leading medium and target audience. The following types of publishers result from this: specialised image publisher, general image publisher, specialised text publisher and general text publisher. The conceptualised typology however is no rigid classification system, and rather has to be reflected and adjusted to current developments.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Verena Huber
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus4-58742
ISBN:978-3-940338-27-3
Series (Volume number):Alles Buch : Studien der Erlanger Buchwissenschaft (46)
Document Type:Book
Language:German
Year of Completion:2012
Embargo Date:2015/02/05
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Creating Corporation:Buchwissenschaft
Release Date:2015/02/27
SWD-Keyword:Buchmarkt; Typisierung <Verlagswesen>; Verlagswesen
Pagenumber:114
Institutes:Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie / Department Medienwissenschaften und Kunstgeschichte
Dewey Decimal Classification:Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke / Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen / Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):Keine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht

$Rev: 13581 $