Der Export deutscher Bücher in die Volksrepublik China 2001-2006. Rahmenbedingungen, Marktteilnehmer und Distributionswege

  • Sowohl Deutschland als auch die Volksrepublik China zählen zu den größten Buch-märkten der Welt. Die Arbeit untersucht den Export deutscher Originalausgaben in die Volksrepublik China. Seit der wirtschaftlichen Öffnung Chinas 1978 werden ausländische Originalausgaben immer stärker nachgefragt. Aufgrund rechtlicher Probleme, kultureller Hindernisse und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen ist der Export aktuell jedoch nicht sehr gewinnbringend. Das Verlagswesen und der Buchimport sind in China nicht liberalisiert und unterliegen administrativen Beschränkungen. Ausländische Bücher dürfen nur von offiziellen, staatlichen Buchimporteuren mit Lizenz eingeführt werden. Die größten Zielgruppen für auSowohl Deutschland als auch die Volksrepublik China zählen zu den größten Buch-märkten der Welt. Die Arbeit untersucht den Export deutscher Originalausgaben in die Volksrepublik China. Seit der wirtschaftlichen Öffnung Chinas 1978 werden ausländische Originalausgaben immer stärker nachgefragt. Aufgrund rechtlicher Probleme, kultureller Hindernisse und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen ist der Export aktuell jedoch nicht sehr gewinnbringend. Das Verlagswesen und der Buchimport sind in China nicht liberalisiert und unterliegen administrativen Beschränkungen. Ausländische Bücher dürfen nur von offiziellen, staatlichen Buchimporteuren mit Lizenz eingeführt werden. Die größten Zielgruppen für ausländische Originalausgaben sind Bibliotheken und Fachbuchhandlungen. Für die deutsche Buchbranche gestaltet sich der Kontaktaufbau zum chinesischen Bucheinzelhandel und zum Endkunden schwierig. Die Buchimporteure sind die einzigen direkten Ansprechpartner für ausländische Buchexporteure. Sie importieren Bücher jedoch nur nach Bestellungen ihrer Kunden und arbeiten überwiegend mit Hochschulen und Bibliotheken zusammen. Diese kennen aber nur wenige deutsche Verlage. Um die Potenziale des wachsenden chinesischen Buchmarkts nutzen zu können, müssen die deutschen Verlage somit beim Endkunden präsenter sein. Ein umfangreicher, gewinnbringender Export ist zudem nur dann möglich, wenn die rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen in China gelockert bzw. aufgehoben werden.show moreshow less
  • Both Germany and the People’s Republic of China belong to the world’s biggest book markets. This work examines the export of German original editions to the People’s Republic of China. Ever since China’s economical opening in 1978 foreign original editions have been more and more in demand. Due to legal difficulties, cultural barriers and economical circumstances the export is not very profitable currently. Publishing and the import market of books are not liberalized in China and are subject to administrative restrictions. Foreign books are only allowed to be imported by official public book importers with a license. The biggest target groups for foreign original editions are libraries and Both Germany and the People’s Republic of China belong to the world’s biggest book markets. This work examines the export of German original editions to the People’s Republic of China. Ever since China’s economical opening in 1978 foreign original editions have been more and more in demand. Due to legal difficulties, cultural barriers and economical circumstances the export is not very profitable currently. Publishing and the import market of books are not liberalized in China and are subject to administrative restrictions. Foreign books are only allowed to be imported by official public book importers with a license. The biggest target groups for foreign original editions are libraries and specialist book stores. The establishment of contacts to the Chinese book retail and consumer is difficult for the German book industry. The book importers are the only direct contact for foreign book exporters. Yet, they only import books after their customers’ orders, and mainly cooperate with universities and libraries. These only know few German publishing houses, however. In order to use the potential of the growing Chinese book market, the German publishing houses have to be more present with the customers. Additionally, extensive and profitable export is only possible when the legal and political circumstances in China are lifted or loosed.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Yin Haitao
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus4-58723
ISBN:978-3-940338-25-9
Series (Volume number):Alles Buch : Studien der Erlanger Buchwissenschaft (44)
Document Type:Book
Language:German
Year of Completion:2011
Embargo Date:2015/02/05
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Creating Corporation:Buchwissenschaft
Release Date:2015/02/27
SWD-Keyword:Buchmarkt; China; Kommunikationskontrolle; Lizenzhandel
Pagenumber:167
Institutes:Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie / Department Medienwissenschaften und Kunstgeschichte
Dewey Decimal Classification:Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke / Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen / Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):Keine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht

$Rev: 13581 $