Krise oder Chance? Die Entwicklung und gegenwärtige Situation der privaten Publikationsunternehmen in der Volksrepublik China

  • Der chinesische Buchmarkt unterliegt stärkeren Kontrollen als der Buchmarkt in den meisten anderen Ländern der Welt. Alle Verlage sind verstaatlicht; offiziell gibt es keine privaten Verlage. Seit der wirtschaftlichen Öffnung Chinas 1978 entwickelte sich jedoch eine Gruppe privater Publikationsunternehmen. Diese besitzen keine politische Genehmigung und dürfen offiziell keine Bücher produzieren. Die Bücher müssen stattdessen unter dem Namen der staatlichen Verlage publiziert werden. Dennoch spielen die privaten Publikationsunternehmen im chinesischen Buchmarkt eine wichtige Rolle. Im Gegensatz zu den staatlichen Verlagen unterliegen sie nicht den Zwängen des Verlagssystems und kennzeichnen sDer chinesische Buchmarkt unterliegt stärkeren Kontrollen als der Buchmarkt in den meisten anderen Ländern der Welt. Alle Verlage sind verstaatlicht; offiziell gibt es keine privaten Verlage. Seit der wirtschaftlichen Öffnung Chinas 1978 entwickelte sich jedoch eine Gruppe privater Publikationsunternehmen. Diese besitzen keine politische Genehmigung und dürfen offiziell keine Bücher produzieren. Die Bücher müssen stattdessen unter dem Namen der staatlichen Verlage publiziert werden. Dennoch spielen die privaten Publikationsunternehmen im chinesischen Buchmarkt eine wichtige Rolle. Im Gegensatz zu den staatlichen Verlagen unterliegen sie nicht den Zwängen des Verlagssystems und kennzeichnen sich durch eine modernere Unternehmensführung. Sie haben zudem keinen Personalüberschuss und agieren aufgrund des großen Konkurrenzdrucks näher am Markt. Problematisch ist dagegen die starke Konzentration auf Lehrmaterialien, Sachbücher und Ratgeber. Aufgrund geringer Einstiegsbarrieren ist die Konkurrenz in diesen Produktbereichen besonders stark. In Schulbücher und Fachliteratur wird dagegen kaum investiert. Ferner fehlt eine langfristige Produktionsplanung, was einen ungeordneten Wettbewerb zur Folge hat. Zukünftig sollte der Buchmarkt in China durch entsprechende Regelungen einen gerechten Wettbewerb zwischen den staatlichen und privaten Unternehmen ermöglichen.show moreshow less
  • The Chinese book market is subject to tighter controls than the book markets in most other countries of the world. All publishing houses are state-owned, officially there are no private publishers. However, since the economical opening of China in 1978 there developed a group of private publication businesses. These do not possess political authorization and are not officially allowed to produce books. Instead, the books have to be published in the names of the public publishing houses. Yet, these private publication businesses play a vital role in the Chinese book market. In contrast to the public publishing houses they are not subject to the constraints of the publishing system and are chaThe Chinese book market is subject to tighter controls than the book markets in most other countries of the world. All publishing houses are state-owned, officially there are no private publishers. However, since the economical opening of China in 1978 there developed a group of private publication businesses. These do not possess political authorization and are not officially allowed to produce books. Instead, the books have to be published in the names of the public publishing houses. Yet, these private publication businesses play a vital role in the Chinese book market. In contrast to the public publishing houses they are not subject to the constraints of the publishing system and are characterized by a more modern management. Additionally they do not have a surplus of personnel and act closer to the market because of the higher competitive pressure. However, the strong concentration on teaching materials, non-fiction and reference is problematic. Due to low market entry barriers the competition in these product areas is particularly strong. However, there is almost no investment in school books or specialist literature. Furthermore, there is a lack of long-term production planning, which causes a disorganized competition. In the future the book market in China should enable a just competition between the public and private businesses through appropriate rules.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Rui Li
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus4-58701
ISBN:978-3-940338-23-5
Series (Volume number):Alles Buch : Studien der Erlanger Buchwissenschaft (42)
Document Type:Book
Language:German
Year of Completion:2011
Embargo Date:2015/02/05
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Creating Corporation:Buchwissenschaft
Release Date:2015/02/27
SWD-Keyword:Buchmarkt; China; Konkurrenz <Wirtschaft>; Verlagswesen
Pagenumber:125
Institutes:Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie / Department Medienwissenschaften und Kunstgeschichte
Dewey Decimal Classification:Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke / Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen / Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):Keine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht

$Rev: 13581 $