Baedekers Reisehandbücher - Funktionen und Bewertungen eines Reisebegleiters des 19. Jahrhunderts

  • Karl Baedeker gilt - zusammen mit dem englischen Verleger Murray - als derjenige, der den modernen Reiseführer eingeführt hat. Die Arbeit analysiert die zeitgenössischen Bewertungen und Rezensionen der Reihe „Baedeker’s Reisehandbücher“ von 1859 bis 1914. Die Reihe war an ein vermögendes Publikum gerichtet, welches sich Bildungsreisen leisten konnte. Die Rezipienten gehörten überwiegend einer bürgerlichen Elite an. Der Baedeker galt als idealer Reiseführer und der Verlag hatte den Ruf, den Reiseführer perfektioniert zu haben. Neben literarischen Klassikern gehörte er zum Kanon des Touristen; der komplexe Inhalt und das Seitenlayout verdeutlichen, dass der Baedeker zur Vor- und Nachbereitung Karl Baedeker gilt - zusammen mit dem englischen Verleger Murray - als derjenige, der den modernen Reiseführer eingeführt hat. Die Arbeit analysiert die zeitgenössischen Bewertungen und Rezensionen der Reihe „Baedeker’s Reisehandbücher“ von 1859 bis 1914. Die Reihe war an ein vermögendes Publikum gerichtet, welches sich Bildungsreisen leisten konnte. Die Rezipienten gehörten überwiegend einer bürgerlichen Elite an. Der Baedeker galt als idealer Reiseführer und der Verlag hatte den Ruf, den Reiseführer perfektioniert zu haben. Neben literarischen Klassikern gehörte er zum Kanon des Touristen; der komplexe Inhalt und das Seitenlayout verdeutlichen, dass der Baedeker zur Vor- und Nachbereitung einer Reise, als auch vor der Sehenswürdigkeit selbst konsultiert werden kann.show moreshow less
  • Karl Baedeker is seen, together with the English publisher Murray, as the one establishing the modern guidebook. This work analyses the contemporary evaluations and reviews of the series “Baedeker’s Guidebooks” from 1859 to 1914. The series was aimed at a wealthy audience that could afford educational journeys. The recipients predominantly belonged to a bourgeois elite. The Baedeker was seen as an ideal guidebook and the publishing house had the reputation of having perfected the guidebook. Apart from literary classics it belonged to a tourist’s canon; in addition, the complex contents and the layout also show that the Baedeker is consulted both for the preparation and the follow-up of the jKarl Baedeker is seen, together with the English publisher Murray, as the one establishing the modern guidebook. This work analyses the contemporary evaluations and reviews of the series “Baedeker’s Guidebooks” from 1859 to 1914. The series was aimed at a wealthy audience that could afford educational journeys. The recipients predominantly belonged to a bourgeois elite. The Baedeker was seen as an ideal guidebook and the publishing house had the reputation of having perfected the guidebook. Apart from literary classics it belonged to a tourist’s canon; in addition, the complex contents and the layout also show that the Baedeker is consulted both for the preparation and the follow-up of the journey, as well as at the sight itself.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Katja Mittl
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus4-58503
ISBN:978-3-940338-02-0
Series (Volume number):Alles Buch : Studien der Erlanger Buchwissenschaft (22)
Document Type:Book
Language:German
Year of Completion:2007
Embargo Date:2015/02/05
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Creating Corporation:Buchwissenschaft
Release Date:2015/02/24
SWD-Keyword:Buchgeschichte; Bürgertum; Reiseführer; Verlagswesen
Pagenumber:149
Institutes:Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie / Department Medienwissenschaften und Kunstgeschichte
Dewey Decimal Classification:Geschichte und Geografie / Geografie, Reisen / Geografie, Reisen
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):Keine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht

$Rev: 13581 $