Die Entstehung des Modernen Antiquariats im Spiegel des Börsenblatts für den Deutschen Buchhandel (1834-1914), des Organs des Deutschen Buchhandels (1834-1850) und der Süddeutschen Buchhändler-Zeitung (1838-1876)

  • In den Abhandlungen zur Geschichte des Buchhandels finden sich meist nur kürzere, eher skizzenhafte Darstellungen zum Antiquariatsbuchhandel. Anhand der Auswertung dreier buchhändlerischer Fachzeitschriften stellt die Arbeit einen ersten Schritt zu einer umfangreichen Erforschung des (deutschen bzw. internationalen) Antiquariatsbuchhandels dar. Den drei Zeitschriften, das Organ des Deutschen Buchhandels, die Süddeutsche Buchhändler-Zeitung und das Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel, sind unterschiedliche Quantitäten an Informationen, Berichten, Anzeigen u.ä. über den Antiquariatsbuchhandel zu entnehmen. Das Organ (17 Jahrgänge) liefert vor allem Informationen zum Verhältnis zwischen AnIn den Abhandlungen zur Geschichte des Buchhandels finden sich meist nur kürzere, eher skizzenhafte Darstellungen zum Antiquariatsbuchhandel. Anhand der Auswertung dreier buchhändlerischer Fachzeitschriften stellt die Arbeit einen ersten Schritt zu einer umfangreichen Erforschung des (deutschen bzw. internationalen) Antiquariatsbuchhandels dar. Den drei Zeitschriften, das Organ des Deutschen Buchhandels, die Süddeutsche Buchhändler-Zeitung und das Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel, sind unterschiedliche Quantitäten an Informationen, Berichten, Anzeigen u.ä. über den Antiquariatsbuchhandel zu entnehmen. Das Organ (17 Jahrgänge) liefert vor allem Informationen zum Verhältnis zwischen Antiquariat und Sortimentsbuchhandel. Die Süddeutsche Buchhändler-Zeitung (37 Jahrgänge) behandelt darüber hinaus den Konflikt zwischen Antiquariat und Sortiment. Daneben befasst sie sich mit Fragen der Akquise und des Verkaufs. Das Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel ist die wichtigste der drei Quellen. Alle den Handelszweig betreffenden Bereiche – von der Preisgestaltung über geschäftliche Usancen bis zu Fragen der Berufsausbildung – werden hier behandelt. Regulative und Ordnungen werden regelmäßig abgedruckt. Das kontroverse Verhältnis zwischen Antiquariat und Sortimentsbuchhandel wird wesentlich breiter und ausführlicher als in den anderen beiden Zeitschriften abgehandelt.show moreshow less
  • In the papers on the history of the book trade there are often only short, rather sketchy descriptions of the antiquarian book trade. Based on the evaluation of three bookseller specialist magazines this work presents a first step to an extensive research regarding the (German or international) antiquarian book trade. Different quantities of information, reports, advertisements and the like concerning the antiquarian book trade can be gathered from the three magazines, the Organ des Deutschen Buchhandels (Organ of the German Book Trade), the Süddeutsche Buchhändler-Zeitung (Southern German Bookseller Newspaper) and the Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel (financial paper for the German In the papers on the history of the book trade there are often only short, rather sketchy descriptions of the antiquarian book trade. Based on the evaluation of three bookseller specialist magazines this work presents a first step to an extensive research regarding the (German or international) antiquarian book trade. Different quantities of information, reports, advertisements and the like concerning the antiquarian book trade can be gathered from the three magazines, the Organ des Deutschen Buchhandels (Organ of the German Book Trade), the Süddeutsche Buchhändler-Zeitung (Southern German Bookseller Newspaper) and the Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel (financial paper for the German Book Trade). The Organ (only 17 year’s issues) mainly provides information about the relationship between the antiquarian bookshop and the retail book trade. The Süddeutsche Buchhändler-Zeitung (37 year’s issues) on top of that covers the conflict between antiquarian bookshops and retail. Furthermore it deals with questions concerning acquisition and sale. The Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel is the most important of these three sources. All sectors concerning the branch of trade – from pricing over business usages to question regarding vocational training – are covered here. Regulations are printed in it regularly. The controversial relationship between the antiquarian bookshop and the retail book trade is covered significantly broader and more extensively than in the other two magazines.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Astrid Schaumberger
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus4-58412
ISBN:3-9809664-3-7
Series (Volume number):Alles Buch : Studien der Erlanger Buchwissenschaft (13)
Document Type:Book
Language:German
Year of Completion:2005
Embargo Date:2015/02/05
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Creating Corporation:Buchwissenschaft
Release Date:2015/02/24
SWD-Keyword:Antiquariatsbuchhandel; Buchgeschichte; Modernes Antiquariat
Pagenumber:90
Institutes:Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie / Department Medienwissenschaften und Kunstgeschichte
Dewey Decimal Classification:Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke / Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen / Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):Keine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht

$Rev: 13581 $