Hörbuchboom? Zur aktuellen Situation des Hörbuchs auf dem deutschen Buchmarkt

  • Obwohl die Idee des Hörbuchs mehr als 100 Jahre alt ist waren sie weitgehend unbekannt bis der Hörverlag 1993 begann Hörbücher zu verlegen. Jetzt ist der Hörverlag der Marktführer des deutschen Hörbuchhandels. Mehr und mehr Hörbuchverlage und Verlage mit Hörbuchsegmenten wurden gegründet, beziehungsweise Unternehmen wie Zeitungen und Theater haben begonnen Hörbücher zu produzieren. Neben den steigenden Zahlen von Hörbüchertiteln nimmt auch die Berichterstattung über diese zu. Buchhändler sind im Begriff zu erkennen dass Hörbücher ein wichtiger Teil des Buchhandels sind und dass ihr Vertrieb möglicherweise die Umsätze ihrer Unternehmen steigert. Das steigende Interesse verlangt nach einer Obwohl die Idee des Hörbuchs mehr als 100 Jahre alt ist waren sie weitgehend unbekannt bis der Hörverlag 1993 begann Hörbücher zu verlegen. Jetzt ist der Hörverlag der Marktführer des deutschen Hörbuchhandels. Mehr und mehr Hörbuchverlage und Verlage mit Hörbuchsegmenten wurden gegründet, beziehungsweise Unternehmen wie Zeitungen und Theater haben begonnen Hörbücher zu produzieren. Neben den steigenden Zahlen von Hörbüchertiteln nimmt auch die Berichterstattung über diese zu. Buchhändler sind im Begriff zu erkennen dass Hörbücher ein wichtiger Teil des Buchhandels sind und dass ihr Vertrieb möglicherweise die Umsätze ihrer Unternehmen steigert. Das steigende Interesse verlangt nach einer exakten Definition des Hörbuchs und seiner geschichtlichen Entwicklung. Wissen in diesen Bereichen ist wichtig, denn 2002 kannte nur eine von zehn Personen Hörbücher, während ein Interview mit 3699 Besuchern der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2003 zeigte, dass neun von zehn Personen etwas über dieses Medium wussten. Die Wissens- und Interessensverbreitungsrate ist demnach bemerkenswert und erfordert weitere Untersuchungen. Diese Publikation konzentriert sich auf den deutschen Buchmarkt und analysiert die momentanen Teilnehmer am Hörbuchverlegen. Deshalb war es nötig eine Definition zu finden die die verschiedenen Formen der Hörbucher beschreibt. Charakteristischerweise dominieren gesprochene Worte Musik oder Soundeffekte. Fiktion und Poesie, Sachliteratur, Hörbücher für Kinder und Jugendliche, Sprachkurse oder Hörbücher welche ihren Hörern spezielle Ratschläge erteilen werden in Hörspielen oder Features, beziehungsweise sie werden von einer oder mehreren Personen gelesen oder geben Eindrücke von ursprünglich gesprochenen Texten im Bezug auf spezielle Themen. Der erste Teil dieser Publikation diskutiert die grundlegenden Aspekte wie Produktion, Urheberrecht, die Entwicklung verschiedener Tonträger wie Schallplatten, Tonband, CD oder digitale Hörbücher und ihre Vorteile und Nachteile für ihre Nutzer. Er zeigt auch die Geschichte der Hörbücher auf, welche den Einfluss von Radiotechnologie und Inhalten auf Hörbücher und ihre Entwicklung als Weiterführung einer mündlichen Tradition, vor allem des laut Vorlesens, zeigt. Die heutigen Nutzer sind nicht länger nur Blinde oder ältere Leute oder Kinder, sondern Leute die die Möglichkeit zur Verdoppelung ihrer Zeit durch das Tun anderer Dinge beim hören eines Hörbuches bevorzugen. Der zweite Teil konzentriert sich auf zehn Jahre des Hörbuchhandels, von 1993 als der Hörverlag gegründet wurde bis Juli 2003. Um Eindrücke der jüngsten Veränderungen im Bezug auf Hörbücher im allgemeinen Buchhandel zu sammeln wurden Buchhandelsjournale wie das Börsenblatt und Buchmarkt untersucht. Grundlagen, Konzepte, Verkaufsstatistiken und –vorhersagen legen die Struktur des Hörbuchmarktes aus. Zudem werden Inhalte, Nutzererwartungen und Ankündigungsmethoden eines Hörbuchs wie spezielle Verlegeraktivitäten und Ehrungen diskutiert. Die Analyse von 158 Broschuren von Verlagen zeigt welche Arten von Hörbuchverlegern teil des heutigen Marktes sind. Inhalt, Form und Werbemethoden sind genauso wichtige Details wie die Beziehung zwischen Autor und Sprecher auf der einen Seite und Buch und Hörbuch auf der anderen. Die Verbundenheit zwischen bestimmtem Inhalt und spezifischen Tonträgern wird untersucht, genauso wie die jüngste Bevorzugung von verschiedenen Tonträgern im Allgemeinen. Die Ergebnisse zeigen dass nur zehn Verlage die führenden Teilnehmer im Hörbuchhandel sind. Die meisten Hörbuchverlage bieten nur eine Handvoll Titel an. Besonders kleine Verlage haben nicht die Möglichkeit teure Hörbücher zu produzieren. Verlage nutzen oft Buchbestseller um erfolgreich zu sein. Dies führt zu Annahmen dass das Interesse der Kunden bisher möglicherweise nicht erkannt wurde. Umfragen zeigen dass sie am meisten interessiert an Sachhörbüchern sind. Kooperationen mit Radiosendern bieten Möglichkeiten hochqualitative aber weniger unabhängige Produkte zu veröffentlichen. Der Anhang dieser Publikation präsentiert 260 Hörbuchverlage. Sie sind in zwei Teilen geordnet. Der erste listet sie nach Name auf, einschließlich Informationen über das Gründungsjahr, beziehungsweise das Jahr des Starts des Hörbuchsegments, Slogan, Ziele, Zielpublikum sowie Angebot und Menge an Titeln. Ein zweiter Teil beschreibt die verschiedenen Präsentationsformen wie Hörspiel, Feature oder Lesung, präsentierte Inhalte, Tonträger und Werbemethoden. Desweiteren informiert der Anhang über das Image der Verlage welches ein bestimmtes Publikum mit speziellen Werbeformen anvisiert. Obwohl Hörbuchverlage und –titel immer noch zunehmen gibt es einen Bedarf für mehr Informationen über dieses Medium. Es ist unklar ob Leute Marketingaktivitäten begreifen. In den Vereinigten Staaten ist das Hörbuch ein alltägliches Medium das beim Autofahren verwendet wird, während die Situation in Deutschland anders ist. Der Konsum von Literatur ist ein wichtiger Teil der Bildung. Der sogenannte „Verdoppele-deine-Zeit“-Effekt ist weniger wichtig als der einfache Nutzen des Hörbuchs als Unterhaltung. Der Arbeitskreis Hörbuchverlage ist vergleichbar mit der Audio Publishers Association” (APA) in den Vereinigten Staaten und schützt die Interessen der Verlage. Allerdings müssen Buchhandlungen mit mehreren Problemen bei der Präsentation der Hörbücher umgehen. Sie müssen die Interessen ihrer Kunden kennen, sie brauchen den nötigen Platz, das nötige Geld und Know-how. Obwohl in Deutschland der Buchhandel führend ist beim Verkauf von Hörbüchern könnten andere Orte, wie Tankstellen oder Versandhändler, in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Mehr und mehr Unternehmen, welche nicht Mitglieder des Buchhandels sind, sind involviert in die Publikation von Hörbüchern um spezifisch interessierte Personen zu erreichen. Der Hörbuchboom muss hinterfragt werden. Die Anzahl von Verlagen und Titeln nimmt zu und das Medium wird immer populärer. Aber im Vergleich zu den Vereinigten Staaten ist das Hörbuch weniger erfolgreich und generiert weniger Umsatz. Es ist die Aufgabe des Verlags die Rolle des Sprechers weiter zu bewerben und interessante und thematische Hörliteratur anzubieten.show moreshow less
  • Although the idea of audio books is over 100 years old audio books were not well known until the Hörverlag started publishing audio books in 1993. Now the Hörverlag is the market leader in German audio book business. More and more audio book publishing houses and publishing houses with audio book segments have been founded respectively enterprises like newspapers and theatres have started to produce audio books. As well as the audio book titles the reporting about them is increasing. Booksellers are recognising that audio books are an important part in book trading and that their distribution possibly increases the turnover of their business. This expanding interest is demanding an exact deAlthough the idea of audio books is over 100 years old audio books were not well known until the Hörverlag started publishing audio books in 1993. Now the Hörverlag is the market leader in German audio book business. More and more audio book publishing houses and publishing houses with audio book segments have been founded respectively enterprises like newspapers and theatres have started to produce audio books. As well as the audio book titles the reporting about them is increasing. Booksellers are recognising that audio books are an important part in book trading and that their distribution possibly increases the turnover of their business. This expanding interest is demanding an exact definition of the audio book and its historical development. Knowledge in these areas is important, because in 2002 only one out of ten persons knew audio books while in October 2003 an interview with 3699 visitors of the Frankfurt Book fair showed that nine out of ten persons did know something about this medium. The rate of spreading knowledge and interest is therefore remarkable and needs further examination. This publication is focusing on the German book market and analyses the present participants in audio book publishing. Therefore it was necessary to find a definition describing the various forms of audio books. Characteristically spoken words dominate music or sound effects. Fiction and poetry, non-fiction, audio books for children and teenagers, language courses or audio books that give their listeners special advice are presented in radio plays or features respectively they are read by one or more persons or give impression of originally spoken texts concerning special topics. The first part of this publication is discussing basic subjects like production, copyright, development of different sound carriers such as record, tape, compact disc or digital audio books and their advantages and disadvantages for their users. It also points out the history of audio books which is showing the influence of radio technology and contents on audio books and their development as continuation of an oral tradition, especially the read aloud. The users in present time are not longer only blind and old people or children, but persons who prefer the possibility to double their time by doing other things while listening to audio books. The second part is focusing its interest on ten years of audio book trade, from 1993 when the Hörverlag was founded to July 2003. To get impressions of the recent changes regarding audio books in general book trade journals such as Börsenblatt and Buchmarkt were surveyed. Foundations, concepts, sales statistics and predictions lay out the structure of the audio book market. Furthermore contents, users’ expectations and methods of announcing the audio book like special publishers’ activities and honours are discussed. The analysis of 158 brochures of publishing houses is showing what kind of audio book providers are members of the present market.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Sandra Rühr
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus4-58362
ISBN:3-9808858-8-7
Series (Volume number):Alles Buch : Studien der Erlanger Buchwissenschaft (8)
Document Type:Book
Language:German
Year of Completion:2004
Embargo Date:2015/02/05
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Creating Corporation:Buchwissenschaft
Release Date:2015/02/23
SWD-Keyword:Buchmarkt; Hörbuch; Verlagswesen
Pagenumber:241
Institutes:Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie / Department Medienwissenschaften und Kunstgeschichte
Dewey Decimal Classification:Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke / Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen / Publizistische Medien, Journalismus, Verlagswesen
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):Keine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht

$Rev: 13581 $