Effizienz vier verschiedener Reinigungsprotokolle zur Entfernung artifiziell platzierter Dentinspäne in lateralen Wurzelkanalextensionen

Efficiancy of four different irrigation-protocols to remove arificially placed dentine-chips in lateral root canal extensinos

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:bvb:29-opus-24101
  • Die Morphologie der Wurzelkanäle ist sehr variabel und weist oft Konfigurationen mit Bereichen auf, die sich der manuellen oder maschinellen Auf­bereitung entziehen. Deshalb kommt der chemischen Reinigung zum Beispiel miels Zitronensäure oder NaOCl eine so große Bedeutung zu. Die Effektivität der meisten Spülflüssigkeiten kann bis zu einem gewissen Grad durch das Erhöhen von Volumen, Temperatur oder Konzentration gesteigert werden. Außerdem kann die Spülflüssigkeit durch Schall, Ultra­schall, Bürstchen oder andere Systeme aktiviert werden. In dieser Studie wurde die Effektivität der Temperaturerhöhung sowie der Einfluss des Volumens von NaOCl und Zitronensäure anhand eines Modelles untersucht.Die Morphologie der Wurzelkanäle ist sehr variabel und weist oft Konfigurationen mit Bereichen auf, die sich der manuellen oder maschinellen Auf­bereitung entziehen. Deshalb kommt der chemischen Reinigung zum Beispiel miels Zitronensäure oder NaOCl eine so große Bedeutung zu. Die Effektivität der meisten Spülflüssigkeiten kann bis zu einem gewissen Grad durch das Erhöhen von Volumen, Temperatur oder Konzentration gesteigert werden. Außerdem kann die Spülflüssigkeit durch Schall, Ultra­schall, Bürstchen oder andere Systeme aktiviert werden. In dieser Studie wurde die Effektivität der Temperaturerhöhung sowie der Einfluss des Volumens von NaOCl und Zitronensäure anhand eines Modelles untersucht. Hierfür wurden 60 menschliche Zähne bis auf # 80 aufbereitet und längs halbiert. In die eine Hälfte wurde eine Rille von 4 mm Länge, 0,2 mm Breite und 0,5 mm Tiefe 2-6 mm vom Apex entfernt angelegt. Die jeweils andere Hälfte wurde mit drei runden Mulden mit einem Durchmesser von 0,3 mm und einer Tiefe von 0,5 mm 2, 4 und 6 mm vom Apex entfernt versehen. Nachdem diese artifiziellen Kanalwandunebenheiten mit Dentin­spänen gefüllt worden waren, wurden die Zahnhälften wieder zusammengefügt. Nun konnten die Zähne, in vier Gruppen eingeteilt, gespült werden. Die vier Gruppen waren: Gruppe 1: 2 ml Zitronensäure und 2 ml NaOCl bei 20 ℃ Gruppe 2: 10 ml Zitronensäure und 10 ml NaOCl bei 20 ℃ Gruppe 3: 2 ml Zitronensäure und 2 ml NaOCl bei 50 ℃ Gruppe 4: 10 ml Zitronensäure und 10 ml NaOCl bei 50 ℃ Danach konnten die wieder in zwei Hälften geteilten Zähne unter dem Licht­mikroskop betrachtet und die verbliebenen Dentinspäne beurteilt werden. Alle drei verschiedenen Mulden resultierten in der vierten Gruppe (10 ml Zitronen­säure und 10 ml NaOCl bei 50 ℃) durchschnittlich am saubersten. Bei der Rille zeigte die dritte Gruppe (2 ml Zitronensäure und 2 ml NaOCl bei 50 ℃) die beste Reinigungsleistung, Gruppe 4 rangiert an zweiter Stelle. Der Mann-Whitney-Test zeigt, dass bei 50 ℃ die apikale Mulde signifikant sauberer resultiert als die anderen Mulden, bei dem höheren Spülvolumen (10 ml Zitronensäure und 10 ml NaOCl) resultiert die koronale Mulde signifikant am saubersten. Diese beiden Effekte scheinen sich zu überlagern, weshalb im Kruskal­Wallis-Test die mittlere Mulde insgesamt signifikant sauberer ist. Anhand der univariaten Varianzanalyse zeigt sich, dass die signifikant saubersten Mulden und Rillen bei einer Kombination von höherer Temperatur (50 ℃) mit dem höheren Volumen (10 ml Zitronensäure und 10 ml NaOCl) resultieren.show moreshow less
  • The morphology of root canals is highly variable and often has configurations with areas that are beyond the manual or machine cleaning. Therefore, the chemical treatment, using citric acid or sodium hypochlorite for example, is very important. The effectiveness of most irrigation fluids can be enhanced by increasing the volume, temperature or concentration. In addition, the irrigation fluid can be activated by sonic, ultrasonic, brush or other devices. In this study, the effectiveness of the temperature increase and the influence of the volume of NaOCl and citric acid was investigated on the basis of a model. For this purpose, 60 human teeth were treated to # 80 and split longitudinally. In oneThe morphology of root canals is highly variable and often has configurations with areas that are beyond the manual or machine cleaning. Therefore, the chemical treatment, using citric acid or sodium hypochlorite for example, is very important. The effectiveness of most irrigation fluids can be enhanced by increasing the volume, temperature or concentration. In addition, the irrigation fluid can be activated by sonic, ultrasonic, brush or other devices. In this study, the effectiveness of the temperature increase and the influence of the volume of NaOCl and citric acid was investigated on the basis of a model. For this purpose, 60 human teeth were treated to # 80 and split longitudinally. In one half, a groove 4 mm in length, 0.2 mm wide and 0.5 mm depth was created 2-6 mm from the apex. The other half was provided with three circular depressions with a diameter of 0.3 mm and a depth of 0.5 mm 2, 4 and 6 mm above the apex. After these artificial canal wall irregularities were filled with dentine chips, the tooth halves were put back together. Now the teeth could be rinsed in four different groups. The four groups were: Group 1: 2 ml of citric acid and 2 ml of NaOCl at 20 ℃ Group 2: 10 ml of citric acid and 10 ml of NaOCl at 20 ℃ Group 3: 2 ml of citric acid and 2 ml of NaOCl at 50 ℃ Group 4: 10 ml of citric acid and 10 ml of NaOCl at 50 ℃ Then the pairs of halves could be investigated under an optical microscope, and the remaining dentin-chips could be assessed. All three depressions revealed average cleanest in the fourth group (10 ml citric acid and 10 ml of NaOCl at 50 ℃). Within the grooves the third group (2 ml of citric acid and 2 ml of NaOCl at 50 ℃) showed the best cleaning performance; group 4 ranked second. Mann-Whitney-tests revealed that increased temperature of the irrigation to 50 ℃ resulted in significantly cleaner apical depressions. Higher rinsing volume (10 ml citric acid and 10 ml NaOCl) led to significantly beer cleaning results within the coronal depressions. These two effects seem to overlap. Kruskal-Wallis-test indicates that, all in all, the middle depressions were cleaned significantly beer then the other depressions. Univariate analysis of variance indicated significantly cleanest lateral extensions when the canals are irrigated with a high volume (10 ml citric acid and 10 ml NaOCl) of preheated (50 ℃) irrigation fluids.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Tobias Böhm
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus-24101
Advisor:Roland Frankenberger
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2010
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Granting Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Medizinische Fakultät
Date of final exam:2011/02/09
Release Date:2011/03/16
Tag:Wurzelkanalspülung
endodontics; irrigation; root canal treatment; temperature; volume
SWD-Keyword:Wurzelkanalaufbereitung; Wurzelkanal; Volumen; Aktivierung; Endodontie; Modell; Temperatur; Sp�len
Institutes:Medizinische Fakultät / Medizinische Fakultät -ohne weitere Spezifikation-
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 61 Medizin und Gesundheit / 610 Medizin und Gesundheit
open_access (DINI-Set):open_access