Nürnberger Glasschnitt im Detail. Neue Zuschreibungskriterien für den Nürnberger Glasschnitt im 17. und beginnenden 18. Jahrhundert und ihre Anwendbarkeit erörtert am Bestand des Germanischen Nationalmuseums

Nuremberg Wheel engraved Glasses in Detail – New Criteria of Ascription for Glasses with Nuremberg Wheel Engravings of the 17th and 18 th Century

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:bvb:29-opus4-138803
  • Nürnberg erlebte im 17. und 18. Jahrhundert eine Blütezeit der Technik des Glasschnitts: Die Oberflächen – meist die von Hohlgefäßen aus Glas – wurden mit feinen Darstellungen veredelt. Zu den häufigsten Motiven zählen Wappen, Patrizier- und Adelssitze und Szenen aus der Emblematik. Einige ihrer Werke signierten die Nürnberger Glasschneider mit einem Griffel mit Diamantspitze. Diesen wenigen signierten Gefäßen steht allerdings eine große Menge an unsignierten Arbeiten gegenüber. In der vorliegenden Forschungsarbeit werden durch systematische Untersuchung signierter Arbeiten von sechs Nürnberger Glasschneidern Zuschreibungskriterien entwickelt. Bei diesen handelt es sich vor allem um feineNürnberg erlebte im 17. und 18. Jahrhundert eine Blütezeit der Technik des Glasschnitts: Die Oberflächen – meist die von Hohlgefäßen aus Glas – wurden mit feinen Darstellungen veredelt. Zu den häufigsten Motiven zählen Wappen, Patrizier- und Adelssitze und Szenen aus der Emblematik. Einige ihrer Werke signierten die Nürnberger Glasschneider mit einem Griffel mit Diamantspitze. Diesen wenigen signierten Gefäßen steht allerdings eine große Menge an unsignierten Arbeiten gegenüber. In der vorliegenden Forschungsarbeit werden durch systematische Untersuchung signierter Arbeiten von sechs Nürnberger Glasschneidern Zuschreibungskriterien entwickelt. Bei diesen handelt es sich vor allem um feine Details des Schnitts, wie z. B. die spezifische Laubgestaltung oder die Gestaltung der Körper miniaturhafter Staffagefiguren. Die Anwendbarkeit dieser Kriterien wird in einem zweiten Schritt erprobt: Dazu dienen die Gläser des Germanischen Nationalmuseums, deren Zuschreibung kritisch überprüft und entsprechend der Untersuchungsergebnisse angepasst werden. Wichtiges Werkzeug für die Untersuchungen sind Fotografien im Makrobereich, die im Abbildungsteil wiedergegeben sind.show moreshow less
  • The author develops in this thesis new Criteria of Ascription for Nuremberg Wheel engraved Glasses of the 17th and 18 th Century.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Sabine Tiedtke
Persistent identifiers - URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus4-138803
Referee:Heidrun Stein-Kecks, Karl Möseneder
Advisor:Ralf Schürer
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of publication:2020
Date of online publication (Embargo Date):2020/06/01
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Granting institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie
Acceptance date of the thesis:2018/11/08
Release Date:2020/06/15
Tag:Diamantriss; Georg Friedrich Killinger; Glasschnitt; Hans Wolfgang Schmidt; Hermann Schwinger; Hohlbalusterpokal; Nürnberg; Paulus Eder; Schwanhardt
Institutes:Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie
Dewey Decimal Classification:7 Künste und Unterhaltung / 70 Künste / 700 Künste; Bildende und angewandte Kunst
7 Künste und Unterhaltung / 74 Zeichnung, angewandte Kunst / 748 Glas
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):Keine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht