Smartphonebasierte Verlaufskontrolle nach zahnärztlicher Behandlung - eine Pilotstudie

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:bvb:29-opus4-137980
  • Hintergrund und Ziele Insbesondere in der Zahnmedizin stellt die Telemedizin mit dem „mHealth“-Sektor ein noch relativ neues und wenig erforschtes Gebiet dar. Primäres Ziel dieser Studie war es, zunächst die Akzeptanz einer sogenannten mHealth-App zum Schmerzmonitoring nach zahnärztlicher Behandlung zu prüfen und anschließend die erhobenen Daten mit bisherigen, durch konventionelle Erhebungsmethoden gewonnenen Werten zu vergleichen. Material und Methode Sowohl in der Zahnklinik 1 - Zahnerhaltung und Parodontologie in Erlangen als auch in einer Zahnarztpraxis in Schwaig bei Nürnberg wurden 492 Probanden akquiriert. 239 (48,6%) Smartphone-Nutzer dokumentierten in einer speziell fürHintergrund und Ziele Insbesondere in der Zahnmedizin stellt die Telemedizin mit dem „mHealth“-Sektor ein noch relativ neues und wenig erforschtes Gebiet dar. Primäres Ziel dieser Studie war es, zunächst die Akzeptanz einer sogenannten mHealth-App zum Schmerzmonitoring nach zahnärztlicher Behandlung zu prüfen und anschließend die erhobenen Daten mit bisherigen, durch konventionelle Erhebungsmethoden gewonnenen Werten zu vergleichen. Material und Methode Sowohl in der Zahnklinik 1 - Zahnerhaltung und Parodontologie in Erlangen als auch in einer Zahnarztpraxis in Schwaig bei Nürnberg wurden 492 Probanden akquiriert. 239 (48,6%) Smartphone-Nutzer dokumentierten in einer speziell für die Untersuchung entwickelten Android-App ihren Schmerzverlauf nach ihrer zahnärztlichen Behandlung. Die Daten wurden nach automatischem Upload in einer MySQL-Datenbank gespeichert und danach statistisch ausgewertet. Ergebnisse und Beobachtungen In fast allen Fällen war die Ursache für eine Nichtteilnahme ein fehlendes Smartphone (54,2%) oder der Besitz eines iPhones (37,5%). Andere Ablehnungsgründe stellten die klare Minderheit dar (8,3%). Unter den Teilnehmern lag die Antwortquote mit im Durchschnitt 80% sehr hoch und es ergab sich ein überwiegend positives Feedback. Eine Korrelation zwischen dem Auftreten von Schmerzen und der Teilnahmehäufigkeit war feststellbar. Die Teilnahmefrequenz war vom Alter der Probanden unabhängig. Die Schmerzintensitäten nach bestimmten Behandlungen entsprachen großteils den in der Literatur auffindbaren Durchschnittswerten. Teilweise traten höhere Schmerzfrequenzen auf, die Schmerzintensitäten waren aber meist vergleichbar. Die heftigsten Symptome am Folgetag waren nach Wurzelkanalbehandlungen und chirurgischen Eingriffen feststellbar. Nach einer Woche wurden nur noch vereinzelt und dabei gehäuft nach Extraktionen, Osteotomien und Präparationen geringe Schmerzen angegeben. Am Ende der Studienwoche gab keiner der Probanden mehr eine Schmerzmitteleinnahme an. Schlussfolgerungen Die insgesamt positive Resonanz gegenüber der in der Studie verwendeten App lässt darauf schließen, dass diese Art der Telemedizin auch in der Zahnmedizin großes Potential hat. Besonders hervorzuheben ist die altersunabhängig konstante Teilnahmequote. Durch die Weiterentwicklung bestehender sowie die Einführung neuer, innovativer mHealth-Apps kann in Zukunft das Gesundheitssystem sowohl durch Hilfestellungen für den Patienten als auch mittels Live-Monitorings auf Seiten des medizinischen Fachpersonals verbessert werden.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Florian Adelmann
Persistent identifiers - URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus4-137980
Referee:Axel Voß, Michael Taschner
Advisor:Axel Voß
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of publication:2020
Date of online publication (Embargo Date):2020/05/26
Publishing Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)
Granting institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Medizinische Fakultät
Acceptance date of the thesis:2020/05/26
Release Date:2020/06/02
Institutes:Medizinische Fakultät / Zahnklinik 1 - Zahnerhaltung und Parodontologie
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 61 Medizin und Gesundheit / 610 Medizin und Gesundheit
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):Keine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht