Mapping Individual Subjective Values to Product Design: An Attitudes-Based Approach for User Centered Design

Abbildung individueller subjektiver Vorlieben auf das Produktdesign: ein wertorientierter Ansatz für die Nutzerzentrierte Produktgestaltung

Please always quote using this URN: urn:nbn:de:bvb:29-opus4-112421
  • User Centered Design faces new challenges in the design of individual products for users. Aside physiological suitability, the subjective quality of a product becomes more and more relevant for its perceived user value. Despite deep knowledge on subjective perception in other research disciplines exists, this knowledge is hard to access for product developers so far. The existing barriers between external resources and the development of user centered products hence need further break down. Hence, the paramount goal of this research is a usable and transparent adoption of interdisciplinary knowledge of subjective value perception into the engineering context. In this row, an instrumentUser Centered Design faces new challenges in the design of individual products for users. Aside physiological suitability, the subjective quality of a product becomes more and more relevant for its perceived user value. Despite deep knowledge on subjective perception in other research disciplines exists, this knowledge is hard to access for product developers so far. The existing barriers between external resources and the development of user centered products hence need further break down. Hence, the paramount goal of this research is a usable and transparent adoption of interdisciplinary knowledge of subjective value perception into the engineering context. In this row, an instrument developed that allows the transfer of external knowledge into the product development process in order to give guidance for product design optimisations. It thus sensitises for the consideration of indvidiual subjective quality preferences and creates greater transparency about its origin, transmission and effects. ACADE (Approach for Computer Aided Design of Emotional impressions) therefore targets the theory of product-personality. It states that users tend to prefer those products that reflect their own attitudes and value orientations at its best. In order to fulfil these expectations with an appropriate product design, both user attitudes as well as a product’s overall impression need to be instrumentarised. Therefore, models and instruments from the current state of the art are adopted into an easy to follow, understandable process chain. Lastly, functional relationships between product appearance and design parameters allow a specific product variation management. Therein, ACADE’s transparent data architecture and mathematical solvers support the optimisation of subjective value criteria. Simple processes and the integration of result verification allow a quick, understandable and flexible application. Several different study examples from bionics, medical engineering or mobility demonstrate the versatility and usability of ACADE. It does not only allow the deliberate optimisation of product design for individual subjective preferences, but also supports an effective and efficient portfolio management and design strategy. The presented work can only make a small contribution to consider subjective quality aspects in the development of technical products. It thus raises many relevant questions and sensitises for its relevance in engineering design. In the future, it is important to go on further in this topic in order to create better products for users.show moreshow less
  • Die nutzerzentrierte Produktentwicklung steht vor neuen Herausforderungen, da sich der bisherige Fokus einer bestmöglichen physiologischen Produkt-Zugänglichkeit zunehmend hin zu subjektiv wahrgenommenen Qualitätsaspekten verlagert. Trotz der bereits tiefgehenden Erkenntnisgrundlage anderer Forschungsdisziplinen über subjektive Wahrnehmung kann dieses Wissen in der Produktentwicklung bisher kaum abgerufen werden. Die existierenden Kommunikationsbarrieren zwischen der Produktentwicklung und jenen Disziplinen müssen also weiter abgebaut werden. Im Vordergrund dieser Forschungsarbeit steht daher die Frage, wie eine verständliche und anwenderfreundliche Adaption interdisziplinärer Kenntnisse imDie nutzerzentrierte Produktentwicklung steht vor neuen Herausforderungen, da sich der bisherige Fokus einer bestmöglichen physiologischen Produkt-Zugänglichkeit zunehmend hin zu subjektiv wahrgenommenen Qualitätsaspekten verlagert. Trotz der bereits tiefgehenden Erkenntnisgrundlage anderer Forschungsdisziplinen über subjektive Wahrnehmung kann dieses Wissen in der Produktentwicklung bisher kaum abgerufen werden. Die existierenden Kommunikationsbarrieren zwischen der Produktentwicklung und jenen Disziplinen müssen also weiter abgebaut werden. Im Vordergrund dieser Forschungsarbeit steht daher die Frage, wie eine verständliche und anwenderfreundliche Adaption interdisziplinärer Kenntnisse im ingenieurtechnischen Kontext gelingen kann. So entsteht ein Instrument, das den Transfer externen Wissens über die subjektive Qualitätswahrnehmung in den Produktentwicklungsprozess ermöglicht und unmittelbare Handlungsempfehlungen für den Produktentwickler generiert. Es sensibilisiert für eine Berücksichtigung individueller subjektiver Qualitätsansprüche und schafft Transparenz über ihre Entstehung, Übertragung und Auswirkungen. ACADE (Approach for Computer Aided Design of Emotional impressions) zielt hierzu insbesondere auf die Theorie der Produkt-Persönlichkeits-Kongruenz ab. Diese besagt, dass sich Nutzer stets jene Produkte aneignen, die die eigenen subjektiven Lebenseinstellungen und Wertorientierungen am meisten repräsentieren. Aus dem Stand der Forschung sind hierzu verschiedene Wahrnehmungskategorien eines Produktes bekannt, die auf diese Nutzerpräferenz hin orientiert werden können. Die gezielte Variation der Gestaltmerkmale des Produktes und damit die Ableitung funktionaler Zusammenhänge zwischen Gestalt und Wahrnehmung ermöglichen eine Anpassung des Produkts an die subjektiven Qualitätsansprüche des Nutzers. ACADE stellt hierzu eine transparente Datenarchitektur und mathematische Algorithmen zur Erkenntnisgenerierung zur Verfügung. Ein einfacher Prozessablauf sowie eine integrierte Ergebnis-Verifikation erlaubt eine schnelle, verständliche und flexible Umsetzung von Gestaltungsoptimierungen in dieser Hinsicht. Zahlreiche unterschiedliche Anwendungsbeispiele aus Bionik, Medizintechnik oder Mobilität illustrieren bereits die Einsatzvielfalt und Erkenntnistiefe von ACADE. Seine Anwendung ermöglicht eine bewusste Produkt-Wertoptimierung anhand individueller subjektiver Nutzerbedürfnisse ebenso wie ein zielgerichtetes Portfolio- und Strategiemanagement. Die vorliegende Arbeit kann lediglich einen kleinen Beitrag zur Berücksichtigung subjektiver Qualität in der Produktentwicklung leisten und wirft daher in vielerlei Hinsicht wichtige Fragen auf. Für die Zukunft wird es daher wichtig sein, auf diesem Gebiet weitere Forschung zu betreiben.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar Statistics
Metadaten
Author:Susan ZöllerORCiD
URN:urn:nbn:de:bvb:29-opus4-112421
DOI:https://doi.org/10.25593/978-3-96147-203-1
ISBN:978-3-96147-203-1
Series (Volume number):FAU Studien aus dem Maschinenbau (324)
Publisher:FAU University Press
Place of publication:Erlangen
Editor:Jörg Franke, Nico Hanenkamp, Marion Merklein, Michael Schmidt, Sandro Wartzack
Referee:Sandro Wartzack, P John Clarkson
Advisor:Sandro Wartzack
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Year of Completion:2019
Embargo Date:2019/06/26
Publishing Institution:FAU University Press
Granting Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Technische Fakultät
Date of final exam:2018/10/24
Release Date:2019/06/27
Tag:Affective Engineering; Einstellungsmessung; Nutzerzentrierte Produktentwicklung; Subjektive Qualität
Affective Engineering; Attitudes Measurement; Emotional Engineering; Kansei Engineering; Subjective Quality; User centered Design
SWD-Keyword:Produktentwicklung; Kansei Engineering
Pagenumber:xi, 223 S.
Note:
Parallel erschienen als Druckausgabe bei FAU University Press, ISBN: 978-3-96147-202-4
Original publication:mb.fau.de/diss
Institutes:Technische Fakultät
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 62 Ingenieurwissenschaften / 620 Ingenieurwissenschaften und zugeordnete Tätigkeiten
open_access (DINI-Set):open_access
Collections:Universität Erlangen-Nürnberg / FAU University Press
Licence (German):Creative Commons - CC BY-NC - Namensnennung - Nicht kommerziell 4.0 International