• search hit 1 of 1
Back to Result List

Die transkulturelle Integration außereuropäischer Konzepte in den zweiten deutschen Gesundheitsmarkt, dargestellt am Beispiel Shiatsu Forschungsstand und Endpunktanalyse klinischer Studien zur Wirksamkeit des heterodoxen Verfahrens Shiatsu

  • Shiatsu, eine japanische Lebensform und ein Behandlungsverfahren der Körperarbeit zugleich, hat auf dem sogenannten zweiten Gesundheitsmarkt in den letzten Jahrzehn-ten in Europa einen festen Platz eingenommen im Zuge einer Integration fremdkultureller Konzepte in die Eigenkultur. Dabei kann in dieser Arbeit belegt werden, dass das Ver-fahren selbst bereits kulturelle Verflechtungen in sich trägt und Anteile anderer Kulturen übernommen hat, so auch der deutschen Lebensform. EineShiatsu, eine japanische Lebensform und ein Behandlungsverfahren der Körperarbeit zugleich, hat auf dem sogenannten zweiten Gesundheitsmarkt in den letzten Jahrzehn-ten in Europa einen festen Platz eingenommen im Zuge einer Integration fremdkultureller Konzepte in die Eigenkultur. Dabei kann in dieser Arbeit belegt werden, dass das Ver-fahren selbst bereits kulturelle Verflechtungen in sich trägt und Anteile anderer Kulturen übernommen hat, so auch der deutschen Lebensform. Eine kontinuierliche Weiterent-wicklung einer Vielzahl medizinischer Erkenntnisse und Praktiken japanischer Mediziner ist verantwortlich für die Herausbildung des heutigen Shiatsu. Shiatsu wird als Teil der heterodoxen Medizin vergleichend zur komplementär-alternativen Ausrichtung bestimmt. Die heterodoxe Medizin liegt üblicherweise außer-halb der Schulmedizin. Es kann aber gezeigt werden, dass die Ausübung der Shiatsu-Methode nicht auf privat ausgebildete Praktiker und damit den zweiten Gesundheitsmarkt beschränkt sein muss. Vielmehr bietet sich den Akteuren des ersten Gesundheitsmarkts ein Spektrum an Einsatzmöglichkeiten, die zentrale Ziele des Gesundheitswesens unterstützen. Weiter kann aufgezeigt werden, wo sich in der Struktur des deutschen Gesundheitswesens Ansatzpunk-te zur verstärkten Integration von Shiatsu in den Gesundheitsmarkt finden lassen, wie eine unterstützende Argumentation aussieht und ob es evidenzbasierte Studien zu Shi-atsu gibt, die auswertbar sind. Die Arbeit bietet dazu einen umfassenden Überblick bis-heriger Forschungsergebnisse innerhalb eines Reviews, ergänzt durch eine Metaanaly-se klinischer Studien. Im Review können insgesamt 15 Studien verglichen werden, wo-bei Studienanalyse A die monokausale Wirkung bei spezifischen Krankheitsbildern an-hand kontrollierter Studien und Studienanalyse B die multifaktorielle Wirksamkeit des Shiatsu anhand von Querschnitts- und unkontrollierten Studien dokumentiert. Fünf kon-servative Studien fließen in die ergänzende Metaanalyse ein. Gegenüber Verfahren der Schulmedizin, die in kontrollierten Studien als Ver-gleichsmethode eingesetzt werden, kann im Durchschnitt eine leichte Überlegenheit von Shiatsu über die eingeschlossenen Studien belegt werden. Im Ergebnis der Arbeit wird das Verfahren als geeignet bewertet für multimodale Therapien bei Indikationen, die im Zusammenspiel von Körper, Seele und Umwelt entstehen. Am Ende steht ein perspekti-vischer Ausblick auf die wirtschaftliche und politische Entwicklung.show moreshow less
  • Shiatsu, both a Japanese way of life and a bodywork therapy, has firmly established itself in the so-called secondary healthcare market in Europe, which throughout the past decades has been assimilating influences from other cultures into its own respective culture. This thesis presents evidence proving that cultural interconnections already ex-ist within the therapy itself, and that it has adopted parts of other cultures, including those from Germany. The continuous advancement by JapaneseShiatsu, both a Japanese way of life and a bodywork therapy, has firmly established itself in the so-called secondary healthcare market in Europe, which throughout the past decades has been assimilating influences from other cultures into its own respective culture. This thesis presents evidence proving that cultural interconnections already ex-ist within the therapy itself, and that it has adopted parts of other cultures, including those from Germany. The continuous advancement by Japanese doctors of a number of medical findings and practices is responsible for the emergence of modern Shiatsu. Shiatsu is defined as a part of the heterodox medical field and can be likened to a complimentary-alternative orientation. Heterodox medical practice normally lies outside the realm of conventional medicine. However, it can be shown that practicing the Shiatsu method need not only be limited to privately trained practitioners and thus to the second-ary healthcare market. In fact, it offers actors in the primary healthcare market a range of applications that support the central goals of public healthcare. Further, it can be demonstrated where the entry points within the structure of the German health system are to be found to strengthen the integration of Shiatsu into the healthcare market, what a supportive line of reasoning can look like, and whether there are evidence-based stud-ies on Shiatsu that can be evaluated. This paper provides a comprehensive overview of previous research results in the form of a review and is supplemented by a meta-analysis of clinical studies. A total of 15 studies are compared in the review, with the study A analysis documenting the mono-causal effect of specific disease patterns based on controlled studies, and the study B analysis documenting the multifactorial effective-ness of Shiatsu based on cross-sectional and uncontrolled studies. Five conservative studies are included in the supplementary meta-analysis. Compared to conventional medical procedures, which are used as a method of comparison in controlled studies, it is shown that on average, Shiatsu has a slight ad-vantage over the studies included. The results of this paper indicate that the technique is suitable for multimodal therapies for indications that arise out of the interplay of body, mind and environment. An outlook of economic and political developments is discussed at the end.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Metadaten
Author:Andrea Kleinau
URN:urn:nbn:de:kobv:521-opus4-2167
Referee:Hartmut Schröder, Harald Walach
Advisor:Hartmut Schröder, Peter Hufnagel
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2016/09/24
Date of first Publication:2016/09/24
Publishing Institution:Europa-Universität Viadrina Frankfurt
Granting Institution:Europa-Universität Viadrina Frankfurt, Kulturwissenschaftliche Fakultät
Date of final exam:2016/07/20
Release Date:2016/10/20
Tag:Shiatsu, Review, Metaanalyse; Transkultur, Heterodox
Shiatsu, Review, Metaanalysis; transculture, heterodox
Pagenumber:200
Institutes:Kulturwissenschaftliche Fakultät
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen