Die Entwicklung eines Modells "Homöopathische Behandlung" unter besonderer Berücksichtigung der Kontextfaktoren. Eine Qualitative Studie.

  • Zusammenfassung In der alltäglichen Arbeit mit Patienten meiner homöopathischen Praxis, ergab sich im Laufe der letzten 23 Jahre die Frage nach den außerpharmakologischen Einflüssen auf den Erfolg einer Homöopathischen Behandlung. In einer Pilotstudie im Rahmen meiner Masterarbeit an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder (2012), konnten Kontextfaktoren einer Homöopathischen Behandlung bei Homöopathen in den ersten fünf PraxisjahrenZusammenfassung In der alltäglichen Arbeit mit Patienten meiner homöopathischen Praxis, ergab sich im Laufe der letzten 23 Jahre die Frage nach den außerpharmakologischen Einflüssen auf den Erfolg einer Homöopathischen Behandlung. In einer Pilotstudie im Rahmen meiner Masterarbeit an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder (2012), konnten Kontextfaktoren einer Homöopathischen Behandlung bei Homöopathen in den ersten fünf Praxisjahren definiert werden. In dieser Dissertation werden sie bei erfahrenen Homöopathen verschiedener Stilrichtungen und Professionen überprüft. Eine Online-Erhebung, Fokusgruppendiskussionen und ein Experteninterview bestätigen die Kontextfaktoren der Pilotstudie über alle Altersgruppen, homöopathische Stilrichtungen und Professionen hinweg und weisen auf zusätzliche außerpharmakologische Faktoren hin, die nach Aussagen der Homöopathen für eine erfolgreiche Homöopathische Behandlung wichtig sind. In der Literaturrecherche zum Stand der Homöopathie-Forschung allgemein und im Konsultationsraum im Speziellen zeigt sich, dass über die Prozesse während einer Homöopathischen Behandlung wenig Forschungsergebnisse vorliegen. Diese Arbeit soll als Puzzlestein zum Schließen dieser Lücke beitragen. Der Forschungsprozess folgt der Grounded Theory, bei der qualitative Daten prozesshaft erhoben und interpretiert werden. In der Auseinandersetzung mit der Methodik konnte ich feststellen, dass der Prozess der Arzneimittelfindung in der Homöopathie genau dieselben Regeln beinhaltet, so dass die Arbeit des Homöopathen als wissenschaftlicher Prozess im Stile der Grounded Theory verstanden werden muss. Alle Kontextfaktoren können zusammen mit dem spezifischen Faktoren (die Wirkung des homöopathischen Arzneimittels) auf Grundlage der erhobenen Daten in einem Modell „Homöopathische Behandlung“ dargestellt werden. Durch diesen Prozess entsteht ein generisches Modell, das auf alle therapeutische Settings anwendbar ist. In der Entwicklung des Modells zeigt sich bei der Interpretation der Daten der Zusammenhang zwischen Kontextfaktoren und spezifischen Faktoren. Dieser muss als synergetisch interpretiert werden. Eine additive Interpretation dieser Beziehung wird dem Gesamtsystem Homöopathische Behandlung, nicht gerecht. Auch die moderne Placebo-Forschung weist auf die Bedeutung der in dieser Arbeit definierten Kontextfaktoren hin. Dabei erweisen sie sich als Spezifika in der Aktivierung von Selbstheilungskräften des Organismus. Es zeigt sich, dass die Kontextfaktoren synergetisch mit den Arzneispezifika in Beziehung stehen, so dass weder das Eine noch das Andere alleine den Erfolg einer Homöopathischen Behandlung begründet. Aufgrund des Modells Homöopathische Behandlung lassen sich 1. eine Homöopathische Behandlung konkret definieren, 2. Folgerungen für die homöopathische Lehre ableiten, 3. ein Dokumentationsstandard entwickeln, 4. für jeden Therapeuten individuell Optimierungspotentiale der Homöopathischen Behandlung identifizieren, 5. quantitative Forschungen im Konsultationsraum verwirklichen. Im letzten Teil der Arbeit werden aus dem Modell Ableitungen wie z.B. eine Arbeitsbeschreibung Homöopathische Behandlung gebildet, die eine Rückführung der Ergebnisse in die praktische Arbeit sowie den Nutzen desselben für Patient und Gesellschaft aufzeigen.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Metadaten
Author:Harald Fritz
URN:urn:nbn:de:kobv:521-opus4-2039
Referee:Harald Walach
Advisor:Harald Walach
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2016/02/01
Date of first Publication:2016/02/01
Publishing Institution:Europa-Universität Viadrina Frankfurt
Granting Institution:Europa-Universität Viadrina Frankfurt
Date of final exam:2015/12/01
Release Date:2016/02/09
Tag:Homöopathie; Homöopathische Behandlung; Kontextfaktoren
Pagenumber:266
Institutes:Kulturwissenschaftliche Fakultät
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung