Untersuchung des Status quo betrieblicher Entscheidungsunterstützungssysteme im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung

  • Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung von Geschäftsprozessen innerhalb und außerhalb des Unternehmens sowie den steigenden Dynamiken im gesamten Auftragsabwicklungsprozess sind die Möglichkeiten und Grenzen klassischer betrieblicher Informationssysteme zur Unterstützung der Entscheidungsträger zu hinterfragen. Neben gängigen Tabellenkalkulationstools setzten Unternehmen bisher verschiedene Informationssysteme ein. Klassische Systeme sind u.a. Enterprise Resource Planning (ERP) - Systeme, Supply Chain Management (SCM) - Systeme bzw. Advanced Planning and Scheduling (APS) - Systeme sowie Manufacturing Execution Systeme (MES). Bisherige Studien konnten bereits verschiedene Probleme gängiger Systeme im Kontext der Implementierung, der Systemleistung, des Systemnutzens und der Interoperabilität aufzeigen. Insbesondere stärker projektorientierte Unternehmen mit kundenindividueller Auftragsfertigung kritisieren die fehlende Anpassungsfähigkeit der Systeme an die veränderten Unternehmensprozesse. Unternehmen setzen daherIm Zuge der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung von Geschäftsprozessen innerhalb und außerhalb des Unternehmens sowie den steigenden Dynamiken im gesamten Auftragsabwicklungsprozess sind die Möglichkeiten und Grenzen klassischer betrieblicher Informationssysteme zur Unterstützung der Entscheidungsträger zu hinterfragen. Neben gängigen Tabellenkalkulationstools setzten Unternehmen bisher verschiedene Informationssysteme ein. Klassische Systeme sind u.a. Enterprise Resource Planning (ERP) - Systeme, Supply Chain Management (SCM) - Systeme bzw. Advanced Planning and Scheduling (APS) - Systeme sowie Manufacturing Execution Systeme (MES). Bisherige Studien konnten bereits verschiedene Probleme gängiger Systeme im Kontext der Implementierung, der Systemleistung, des Systemnutzens und der Interoperabilität aufzeigen. Insbesondere stärker projektorientierte Unternehmen mit kundenindividueller Auftragsfertigung kritisieren die fehlende Anpassungsfähigkeit der Systeme an die veränderten Unternehmensprozesse. Unternehmen setzen daher teilweise auf individuell entwickelte Systeme, um den Problemen entgegen zu wirken. Zur Untersuchung des Status quo betrieblicher Entscheidungsunterstützungssysteme wurde eine Studie durchgeführt, welche einen aktualisierten Blick auf die Probleme und Anforderungen zur Verbesserung der Systeme ermöglicht. Die Ergebnisse wurden für die einzelnen Systeme und zusätzlich unter Berücksichtigung des im Unternehmen vorliegenden Auftragsabwicklungstyps analysiert. Es zeigt sich, dass insbesondere die Unterstützung bei Problemen und Störungen im Auftragsabwicklungsprozess verbessert werden muss.show moreshow less
  • Due to the ongoing digitalization and interconnection of internal and external business processes as well as the increasing dynamics and complexity of the order management process, the capabilities and limits of classical business information systems have to be challenged. Besides of known spreadsheet software, companies are using different information systems. Common systems are Enterprise Resource Planning (ERP) - Systems, Supply Chain Management (SCM) - Systems or Advanced Planning and Scheduling (APS) - systems as well as Manufacturing Execution Systems (MES). Previous surveys already revealed different problems of these systems in the areas of implementation, system performance, system usability and system interoperability. Especially project-oriented companies with customer-oriented production strategies criticize the missing adaptability to changing business processes. To face the problems, some companies are using individual developed systems. In order to investigate the status quo of business information systems, a surveyDue to the ongoing digitalization and interconnection of internal and external business processes as well as the increasing dynamics and complexity of the order management process, the capabilities and limits of classical business information systems have to be challenged. Besides of known spreadsheet software, companies are using different information systems. Common systems are Enterprise Resource Planning (ERP) - Systems, Supply Chain Management (SCM) - Systems or Advanced Planning and Scheduling (APS) - systems as well as Manufacturing Execution Systems (MES). Previous surveys already revealed different problems of these systems in the areas of implementation, system performance, system usability and system interoperability. Especially project-oriented companies with customer-oriented production strategies criticize the missing adaptability to changing business processes. To face the problems, some companies are using individual developed systems. In order to investigate the status quo of business information systems, a survey was carried out that is giving an updated view on the limits and necessary improvements of these systems. The results have been analysed for each system and for given product delivery strategies. The results show that particularly the support in defining solutions for disturbances in the order management process needs to be improved.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Kunath, Martin, Winkler, Herwig
URN:urn:nbn:de:kobv:co1-opus4-48229
DOI:https://doi.org/10.26127/BTUOpen-4822
Series (Serial Number):Studienreports des Lehrstuhls für Produktionswirtschaft (3)
Document Type:Report
Language:German
Year of Completion:2019
Release Date:2019/04/29
Tag:Auftragsabwicklungsprozess; Betriebliche Informationssysteme; Studie; Umfrage
Enterprise Resource Planning; Manufacturing Execution System; Supply Chain Management
GND Keyword:Auftragsabwicklung; Betriebliches Informationssystem; Digitalisierung
Institutes:Fakultät 3 Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme / FG Produktionswirtschaft
Licence (German):Creative Commons - CC BY - Namensnennung 4.0 International