Brückenlager.1850-1950

Bridge Bearings.1850-1950

  • Mit der Zunahme von Sanierungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen an bestehenden Brückentragwerken rücken auch die historischen gusseisernen und stählernen Brückenlager wieder in den Fokus der Ingenieure. Das Fehlen verlässlicher Grundlagen für eine statisch-konstruktive Bewertung dieser Lager gab Anlass für die vorliegende Dissertation, die im Wesentlichen drei Punkte bearbeitet: In einem ersten Schritt wird die Geschichte der Brückenlager unter genealogischen Gesichtspunkten von den Anfängen bis zur Gegenwart aufgearbeitet. Aus den Ursachen, die zur Einführung wie auch zur Ablösung der gusseisernen und stählernen Brückenlager führten, werden deren spezifische Vor- und Nachteile abgeleitet. Im zweiten und dritten Schritt der Arbeit stehen ausschließlich die gusseisernen und stählernen Brückenlager im Mittelpunkt, die zwischen 1850 und 1950 wichtiger Bestandteil eines jeden größeren Brückenbauwerks waren. Diese einhundert Jahre bilden prinzipiell den Untersuchungszeitraum der vorliegenden Arbeit. Da die Impulse bei der Entwicklung derMit der Zunahme von Sanierungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen an bestehenden Brückentragwerken rücken auch die historischen gusseisernen und stählernen Brückenlager wieder in den Fokus der Ingenieure. Das Fehlen verlässlicher Grundlagen für eine statisch-konstruktive Bewertung dieser Lager gab Anlass für die vorliegende Dissertation, die im Wesentlichen drei Punkte bearbeitet: In einem ersten Schritt wird die Geschichte der Brückenlager unter genealogischen Gesichtspunkten von den Anfängen bis zur Gegenwart aufgearbeitet. Aus den Ursachen, die zur Einführung wie auch zur Ablösung der gusseisernen und stählernen Brückenlager führten, werden deren spezifische Vor- und Nachteile abgeleitet. Im zweiten und dritten Schritt der Arbeit stehen ausschließlich die gusseisernen und stählernen Brückenlager im Mittelpunkt, die zwischen 1850 und 1950 wichtiger Bestandteil eines jeden größeren Brückenbauwerks waren. Diese einhundert Jahre bilden prinzipiell den Untersuchungszeitraum der vorliegenden Arbeit. Da die Impulse bei der Entwicklung der gusseisernen und stählernen Brückenlagertechnik vornehmlich aus Deutschland kamen, konnten sich die Untersuchungen auf den deutschsprachigen Raum konzentrieren, ohne jedoch den Blick für entsprechende Arbeiten im Ausland zu verlieren. Auf den Erkenntnissen zur Entwicklungsgeschichte der Brückenlagertechnik aufbauend, werden die gusseisernen und stählernen Brückenlager zunächst typologisch erfasst. Im Anschluss wird der bauaufsichtliche und technikgeschichtliche Hintergrund der Lagerherstellung innerhalb des Untersuchungszeitraumes erläutert. Abschließend fokussiert die Arbeit die hauptsächlichen Problembereiche der historischen gusseisernen und stählernen Brückenlager, die aus der für Brückenlager geforderten Kinematik an den beweglichen Lagern resultierten. Kern der Untersuchungen bilden die zur Sicherstellung der Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit der Lager entwickelten Bemessungsansätze bzw. die in diesem Zusammenhang veranlassten Versuche. Die genannten Punkte werden im Wesentlichen durch Auswertung historischer Literatur sowie ausgewählter Archivmaterialien erarbeitet. Ein der Arbeit beiliegender Katalog fungierte dabei als Hilfsmittel, um bei der Auswertung des umfassenden Quellenmaterials die für diese Arbeit relevanten Inhalte nach spezifischen Kriterien ordnen zu können.show moreshow less
  • We can observe a growing demand for the refurbishment or the retrofitting of the load-bearing structures in numerous historical bridges. Thus their bearings made from either cast iron or steel are finally re-entering the focus of the structural engineers. The absence of reliable data for the structural assessment of these core-elements forms the point of departure for the following thesis, which elaborates three related themes. In a first step the history of the bearings from their humble beginnings to the present will be outlined in a genealogical perspective. The reasons which led to the development of cast-iron and steel bridge bearings as well as those factors which caused them to be superseded by bearings made from other materials will feed our discussion of both their relative merits and their disadvantages. Parts two and three will again restrict the focus on cast-iron and steel bridge bearings. They were integral to virtually every major bridge between 1850 and 1950, the main period for this investigation. Since the majorWe can observe a growing demand for the refurbishment or the retrofitting of the load-bearing structures in numerous historical bridges. Thus their bearings made from either cast iron or steel are finally re-entering the focus of the structural engineers. The absence of reliable data for the structural assessment of these core-elements forms the point of departure for the following thesis, which elaborates three related themes. In a first step the history of the bearings from their humble beginnings to the present will be outlined in a genealogical perspective. The reasons which led to the development of cast-iron and steel bridge bearings as well as those factors which caused them to be superseded by bearings made from other materials will feed our discussion of both their relative merits and their disadvantages. Parts two and three will again restrict the focus on cast-iron and steel bridge bearings. They were integral to virtually every major bridge between 1850 and 1950, the main period for this investigation. Since the major advances and developments of bridge bearings from these materials took place in Germany, the following will concentrate on their evolution in the German spoken countries of Central Europe. Achievements in other countries, if pertinent to the development of the bearings, however, will be taken into account. Based on the findings regarding their evolution a typological categorisation of the bearings will be introduced. Secondly we will analyse the contexts of their technological development as well as the way in which the nascent building supervision authorities influenced these processes. Finally the thesis will describe the main areas where the bridge bearings made from either cast-iron or steel nowadays are facing problems resulting from their moveable parts. The material for this discussion will be provided by those rules and formulas the engineers arrived at either based on calculations or with the help of experiments to warrant suitable load-carrying capacity and the serviceability of the bearings. The analysis of these points will be mainly based upon an evaluation of the historical literature tackling questions of the bearings and selected sources from selected archives. A catalogue added to this thesis worked as a tool to organize the body of these sources according to specific criteria relevant for our purposes.show moreshow less

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author: Wetzk, Volker
URN:urn:nbn:de:kobv:co1-opus-20692
Referee / Advisor:Prof. Dr.-Ing. Lorenz, Werner
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of Completion:2010
Date of final exam:2010/11/25
Release Date:2010/12/21
Tag:Brückenlager; Geschichte; Lager
Bearings; Bridge bearings; History
GND Keyword:Brückenlager; Geschichte; Gusseisen; Holz; Stahl
Institutes:Fakultät 6 Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung / FG Bautechnikgeschichte
Institution name at the time of publication:Fakultät für Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung (eBTU) / LS Bautechnikgeschichte und Tragwerkserhaltung