NS-Raubgut an der Universitätsbibliothek Leipzig

Project “Nazi-looted cultural property in the University Library of Leipzig“

  • Durch Fördermittel des Bundes (Arbeitsstelle für Provenienzrecherche/-forschung) unterstützt läuft an der Universitätsbibliothek Leipzig seit September 2009 das Projekt „NS-Raubgut an der Universitätsbibliothek Leipzig". Rund 6 000 Titel, die durch im Archiv der Universitätsbibliothek befindliche Akten als beschlagnahmt gelten können, wurden in der auf ein Jahr angelegten Arbeit erfasst, Provenienzen eruiert und Restitutionen vorbereitet. Der Beitrag stellt die Arbeitsweise, ihre Ergebnisse und deren Dokumentation dar. Darüber hinaus wird an Beispielen belegt warum und über welche Quellen NS-Raubgut weit nach 1945 in Bibliotheken speziell auf dem Gebiet der ehemaligen DDR kam, welche bibliothekshistorischen Gründe dies hat und wie NS-Raubgut aus dieser Zeit an der UBL ermittelt werden soll.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Cordula Reuß
URN:urn:nbn:de:0290-opus-10271
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragstext/Aufsatz)
Language:German
Date of Publication (online):2011/06/10
Contributing Corporation:Universitätsbibliothek Leipzig
Release Date:2011/06/10
Tag:Nazi-looted books; University of Leipzig; provenance
GND Keyword:Leipzig / Universit�tsbibliothek; Nationalsozialismus; Provenienzforschung
Themes:Historische Sammlungen, Provenienzforschung, Bestandserhaltung
Sonstige Bibliothekstypen und Sammlungen
Deutsche Bibliothekartage:100. Deutscher Bibliothekartag in Berlin 2011

$Rev: 13581 $