Die Bibliothek als „Wellness-Oase“: Nutzerzentrierte Informationsdienstleistungen zwischen Konstanz und Veränderung

  • Bis vor etwa zwei Jahrzehnten dominierte in der bibliothekarischen Praxis die Trias "Bestandsaufbau, -erschließung und -vermittlung“. Im Zeitalter scheinbarer Ubiquität von online zugänglichen Fachinformationen verschieben sich die Akzente: Die bestandszentrierte Perspektive wird abgelöst durch das Paradigma konsequenter Nutzerorientierung, ausgehend von der Leitfrage: "Wie gelangt der Nutzer schnell zur benötigten Information?“ Der Vortrag stellt dar, wie und unter welchen Voraussetzungen an der Bibliothek des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB), die primär für die Informationsversorgung von rund 160 Wissenschaftler/innen zuständig ist, die Anforderung konsequenter Nutzerorientierung umgesetzt wird. Ziel ist es, den Nutzern einen zeitgemäßen, bedarfsorientierten Service zu bieten, der es ihnen erlaubt, sich gänzlich auf ihre Forschungsarbeit zu konzentrieren. Besonders in den Blick gerät dabei die Frage, welche Voraussetzungen für die Erbringung innovativer, nutzerorientierter Dienstleistungen begünstigen. Dies wird anhand ausgewählter Fallbeispiele illustriert.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Sebastian Johannes Nix
URN:urn:nbn:de:0290-opus-10190
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2011/06/07
Release Date:2011/06/07
GND Keyword:Berlin / Wissenschaftszentrum Berlin f�r Sozialforschung; Innovationsmanagement; Spezialbibliothek
Themes:Bibliothekarische Dienstleistungen, Bibliotheks-Benutzung
Deutsche Bibliothekartage:100. Deutscher Bibliothekartag in Berlin 2011

$Rev: 13581 $