DIALOG IN DEUTSCH: Integration durch Konversation - Die Bibliothek als interkultureller Begegnungsort

  • Integration durch Konversation - Die Bibliothek als interkultureller Begegnungsort ‚Dialog in Deutsch‘, gestartet Anfang 2010, ist ein Angebot für Erwachsene mit Migrationshintergrund, die am Integrationskurs teilgenommen haben und ihre Deutschkenntnisse im Gespräch anwenden und vertiefen wollen. Jede Woche finden in allen 32 Bücherhallen sowie an verschiedenen Tagen auch in der Zentralbibliothek offene Gesprächsgruppen für Zuwanderer statt. Die Gruppen mit maximal acht Teilnehmern sind kostenlos, laufen unbefristet und werden von je zwei professionell geschulten Ehrenamtlichen moderiert und geleitet. Bei den Bücherhallen finden die Teilnehmenden in kleiner Runde einen attraktiven Ort der Begegnung, der wichtige Eigenschaften vereint: Er ist öffentlich und gleichzeitig geschützt, bildungsnah mit Zugang zu modernsten Medien und doch kein Lehrbetrieb. In offener, angenehmer Atmosphäre können Erfahrungen ausgetauscht und neue Kontakte geknüpft werden. Die Freude am praktischen Umgang mit der Sprache – es geht nicht um Deutschunterricht – steht im Vordergrund. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen aus allen Kontinenten und Ländern. Die Leitung der Gruppen (derzeit 50; Ziel sind etwa 70 Gruppen mit rund 30.000 Teilnehmerstunden jährlich) sowie die teilweise parallel stattfindende Kinderbetreuung werden von Ehrenamtlichen übernommen, die einmal wöchentlich in einer Bücherhalle Treffen gestalten und Gespräche der Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Themen aller Art anregen. Hierfür stehen alle Medien (Bücher, Zeitungen, Internet u. a.) der Bücherhallen zur Verfügung. Der Zeitaufwand für diese Tätigkeit liegt bei etwa zwei Stunden pro Woche. Außerdem unterstützen zahlreiche Ehrenamtliche die Arbeit im ‚Dialog in Deutsch‘-Büro (Büroorganisation, Öffentlichkeitsarbeit, Aufbau von Kooperationen). Für die derzeit 110 Ehrenamtlichen, von denen 30 Prozent selbst einen Migrationshintergrund haben, werden individuelle Beschäftigungsverträge geschlossen, außerdem gibt es regelmäßige Fortbildungen, Austauschtreffen, eine Unfall- und Haftpflichtversicherung sowie eine kostenlose Bücherhallen-Kundenkarte u.v.m. Denn: Ehrenamt braucht Ehre. Das Projekt wird von einer hauptamtlichen Projektleitung, einer Sozialpädagogin, betreut. ‚Dialog in Deutsch‘ ist als Modellprojekt im „Bundesweiten Integrationsprogramm“ (BAMF) aufgeführt. Initiiert wurde es von der Hamburger Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration im Jahr 2009, die das Projekt, das offizieller Teil der Hamburger Sprachförderung ist, weitgehend finanziert. Wichtige Voraussetzungen, um ein solches Projekt auch in anderen Kommunen zu realisieren, sind u.a. die offizielle Einbindung eines solchen Integrationsprojektes in die Sprachförderung der Kommune, eine hauptamtliche Betreuung (eigene Projektleitung oder hauptamtliche/r Freiwilligenkoordinator/-in), ‚Ehrenamt‘ als anerkannte und gleichberechtigte Kernaufgabe der Bibliothek, die vielfältige Vernetzung der Bibliothek im Ehrenamts- und Integrationssektor, die gesonderte Trägerschaft von Ehrenamtsprojekten zur leichteren Einwerbung von Drittmitteln sowie zur Trennung von Haupt- und Ehrenamt (z. B. Verankerung eines solchen Projektes im Freundeskreis der Bibliothek; in Hamburg ist ‚Dialog in Deutsch‘ angesiedelt bei der Bücherhallen Medienprojekte gGmbH). ‚Dialog in Deutsch‘ ist ein ideales Marketinginstrument für jede Bibliothek und kann neue Kundengruppen sowie ein positives Image generieren. Ergänzt wird dieses Integrationsprojekt seit Dezember 2010 durch das Projekt "Bücherzwerge", das sich in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Hamburg um die Sprachförderung von Kindern und deren Müttern in Hamburger Wohnunterkünften kümmert (wöchentliche Treffen für Kleinkinder und Mütter mit Geschichten, Liedern, Bilderbüchern, Fingerspielen). Uta Keite Bücherhallen Hamburg Referentin Bürgerengagement
  • Dialog in Deutsch: Conversation groups for immigrants Launched at the end of 2009 120 voluntary workers, more than 50 open-access groups at all public libraries Promotion of voluntary commitment continue to expand at Bücherhallen Hamburg. Following the Media Messengers (volunteer door-to-door media delivery service for housebound persons), ‘Dialog in Deutsch’ was added in December 2009. In cooperation with the Hamburg Office for Integration and Civil Society, Bücherhallen also offer free-of-charge conversation groups for immigrants, at locations throughout the city. People from all over the world meet near their homes once a week, with facilitation by committed volunteer duos, outside of the official integration courses, to speak German with one another and to exchange views on everyday life in Germany and on culture with other group participants. This voluntary project is part of the core mission of Bücherhallen as a Foundation, that is to be ‘a cultural centre and supporter of socio-cultural work at the local level’. The latest projects in particular, that is ‘Dialog in Deutsch’ and ‘Book Dwarfs’ (language promotion in Hamburg accommodation, for children and their mothers ), are regular events set up by Bücherhallen Hamburg to promote integration with the aid of committed volunteers. They meet the increasing need to help immigrants make a successful new start in Hamburg, in an informal way that is free of official requirements and obstacles. The success of all the voluntary projects speaks for itself.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Uta Keite
URN:urn:nbn:de:0290-opus-9781
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2011/06/07
Contributing Corporation:Bücherhallen Hamburg
Release Date:2011/06/07
Tag:Ehrenamt; Integration; Soziale Bibliotheksarbeit; Sprachförderung von Migranten; Zuwanderer
Conversation groups for immigrants; immigrants; voluntary project; volunteers
Source:www.buecherhallen.de/ehrenamt
Themes:Interkulturelle Bibliotheksarbeit, Diversity
Deutsche Bibliothekartage:100. Deutscher Bibliothekartag in Berlin 2011

$Rev: 13581 $