ICT-Literacy - Informationskompetenz im digitalen Kontext und in neuen Lernumgebungen

  • Auch wenn mit der Google-Generation mittlerweile die „Digital Natives“ an den Hochschulen studieren, hat sich bei aller Medienerfahrenheit und technischen Versiertheit dieser Generation der Bedarf an Informationskompetenz nicht verringert. Der 2001 entwickelte Standard der ICT (Information and Communication Technology) Literacy schlägt eine wichtige Brücke zu den veränderten technischen Rahmenbedingungen. Der ICT Literacy -Standard wurde als Ergänzung zum Informationskompetenzbegriff formuliert. Die bewusste Einbindung in den IT-Kontext und die Entwicklung kritischen Bewusstseins im Recherche- und Bewertungsprozess stehen im Mittelpunkt. Auch die Anforderungen an Lehren und Lernen haben sich verändert, Kompetenzbildung wird immer wichtiger und mit ihr eine neue Lernkultur, die nach selbst bestimmten, praktischen und handlungsorientierten Lernerfahrungen verlangt. Studierende benötigen Lernumgebungen, die diese Entwicklung von ICT-Kompetenzen nicht nur ermöglichen sondern aktiv unterstützten. Die angloamerikanischen Konzepte von Learning Commons und Learning Centres können hier wertvolle Anregungen geben, wie dies realisierbar ist. Im Rahmen des Vortrags werden die ICT Literacy Standards vorgestellt und die inhaltliche Einbindung in die Lernortkonzepte deutlich gemacht.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Christine Gläser
URN:urn:nbn:de:0290-opus-9454
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2010/04/12
Release Date:2010/04/12
GND Keyword:Informationskompetenz; Lernort
Themes:Vermittlung von Informationskompetenz, Teaching Libraries, E-Tutorials
Deutsche Bibliothekartage:99. Deutscher Bibliothekartag in Leipzig 2010 = 4. Leipziger Kongress für Information und Bibliothek

$Rev: 13581 $