Forschungsdaten und ihre Informationssysteme in der Archäologie: die Datenwelt am Deutschen Archäologischen Institut

  • Das Deutsche Archäologische Institut (DAI) unterhält elf Abteilungen und Kommissionen im In- und Ausland mit Sitz der Zentrale in Berlin. Im Laufe seiner fast 200-jährigen Geschichte entstanden im Rahmen von Grabungen große Mengen an Forschungsdaten und Publikationen, die heute u.a. zusammen mit Nachlässen von Altertumswissenschaftlern, Photosammlungen oder historischen und modernen Bibliotheksbeständen an allen Standorten des DAI aufbewahrt werden. Das DAI sieht seinen Auftrag nicht nur in der Grundlagenforschung zum Verständnis historischer Kulturen sondern auch in der Archivierung und Vernetzung der in analoger und digitaler Form vorliegenden komplexen Forschungsmaterialien. Dies geschieht nicht nur innerhalb der DAI-Infrastruktur sondern auch mit nationalen und internationalen Portalen der Wissenschaftslandschaft. Im Vortrag sollen bestehende und geplante Strukturen vorgestellt werden; Schlagworte sind dabei u.a.: Suchmaschinentechnologie, Anwendung von FRBR, Referenzierung durch CIDOC-CRM und Text Mining.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Sabine Thänert
URN:urn:nbn:de:0290-opus-9441
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2010/04/12
Release Date:2010/04/12
GND Keyword:Bibliothekswissenschaft; Semantisches Netz
Themes:Elektronische Publikationen, elektronisches Publizieren, Forschungsdaten, Open Access
Deutsche Bibliothekartage:99. Deutscher Bibliothekartag in Leipzig 2010 = 4. Leipziger Kongress für Information und Bibliothek

$Rev: 13581 $