"Dem Gaul ins Maul geschaut" - die Bedeutung von Nationallizenzen aus Sicht einer Universitätsbibliothek

  • Sind die fetten Jahre bald vorbei? Der seit geraumer Zeit mit Mitteln der DFG finanzierte Ankauf dauerhafter elektronischer Zugriffsrechte, der wie ein warmer Regen über die deutschen Bibliotheken niedergegangen ist, läuft aus. Somit ist es an der Zeit, für diese sehr langfristig angelegte Maßnahme eine Art Zwischenbilanz zu ziehen. Wie die meisten Universitätsbibliotheken hat auch die Universitäts- und Landesbibliothek Münster nahezu sämtliche Nationallizenzen für ihre Benutzerschaft freischalten lassen – auch unter den Bedingungen der Opt-In-Variante. Der Beitrag wird die einzelnen Angebote kategorisieren und beispielhaft nachweisen, auf welche Resonanz das Angebot bei den Benutzer/innen gestoßen ist. Daraus resultieren weitere Fragen: Wie haben die Nationallizenzen die Bestandsentwicklung der Universitätsbibliotheken beeinflusst? Wurde das erklärte Ziel, “die Versorgung mit elektronischer Fachinformation an deutschen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und wissenschaftlichen Bibliotheken nachhaltig zu verbessern,“ erreicht? Auf welchen Wegen werden die Universitätsbibliotheken nach Auslauf der DFG-Förderung das hohe Niveau bei der Versorgung mit Online-Produkten halten können?

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Peter te Boekhorst
URN:urn:nbn:de:0290-opus-9250
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2010/03/26
Release Date:2010/03/26
Tag:Deutsche Forschungsgemeinschaft; Deutschland; Geschichte 2004-2010; Informationsversorgung; Nationallizenz
GND Keyword:Deutsche Forschungsgemeinschaft; Deutschland; Geschichte 2004-2010; Informationsversorgung; Nationallizenz
Themes:Erwerbung, Lizenzen
Deutsche Bibliothekartage:99. Deutscher Bibliothekartag in Leipzig 2010 = 4. Leipziger Kongress für Information und Bibliothek

$Rev: 13581 $