Die Teaching Library kostet Personal, Zeit und Geld - wie lässt sich der Aufwand rechtfertigen?

  • Die Hochschulbibliotheken haben ein stetig steigendes Angebot an Kursen und Schulungen zur Informationskompetenz personell, zeitlich und finanziell zu bewältigen. Die zur Zeit verfügbaren Ressourcen sind jedoch sehr knapp bemessen, zumal die mit der Förderung von Informationskompetenz verbundenen Zielsetzungen ambitioniert sind. Die Standards der Informationskompetenz für Studierende bringen dies ebenfalls zum Ausdruck. Wenn die Teaching Library zu einem Kernaufgabengebiet der Hochschulbibliotheken werden soll, bedarf sie ausreichender personeller Kapazitäten in der Größenordnung einer ganzen Personalstelle (Diplomkraft oder vergleichbare Qualifikation) allein für die organisatorischen Anforderungen. Die positiven Effekte für die deutlich verbesserte Informationskompetenz der Studierenden, für deren Studienerfolg, für die Stellung der Bibliothek in der Hochschule und für die laufende Weiterbildung des Bibliothekspersonals rechtfertigen den zu erhöhenden Personaleinsatz allemal.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Wilfried Sühl-Strohmenger
URN:urn:nbn:de:0290-opus-8268
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2010/03/04
Release Date:2010/03/04
GND Keyword:Finanzierung; Hochschulbibliothek; Informationskompetenz; Personalaufwendung; Schulung
Themes:Vermittlung von Informationskompetenz, Teaching Libraries, E-Tutorials
Deutsche Bibliothekartage:99. Deutscher Bibliothekartag in Leipzig 2010 = 4. Leipziger Kongress für Information und Bibliothek

$Rev: 13581 $