DFG Projekt: Recherche- und Serviceplattform für Nationallizenzen

  • Über die von der DFG finanzierten Nationallizenzen (http://www.nationallizenzen.de) stehen Bibliotheken und Forschern eine fast unüberschaubare Anzahl an lizenzpflichtigen elektronischen Ressourcen – überwiegend Beiträge aus Zeitschriften und Monographien - zur Verfügung. Auf Grund der großen Anzahl von Einzelnachweisen in der Größenordnung von 40 bis 50 Millionen Titeln entstehen zum Teil erhebliche Probleme bei der Integration in lokale Recherchesysteme und bei der Darstellung gegenüber den Nutzern. Da bisher kein zentraler Sucheinstieg existiert, der eine Recherche über alle lizenzierten Produkte ermöglicht, müssen Nutzer in über 80 verschiedenen Rechercheplattformen zu den jeweiligen Produkten bei den Verlagen recherchieren. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die meisten Rechercheoberflächen stark voneinander unterscheiden und häufig nicht intuitiv bedienbar sind. Mit diesem DFG Projekt werden folgende Ziele verfolgt: 1. Umsetzung verlagsspezifischer Metadaten in ein einheitliches Format zur Nachnutzung durch Portale und Suchmaschinen 2. Anreicherung der Metadaten, wenn möglich mit zusätzlichen Sacherschließungen (ZDB-ID, SSG-Zuordnungen, etc.). 3. Bereitstellung von standardisierten Schnittstellen (z39.50, SRU, OAI) zur leichten Integration der Metadaten in lokale Suchumgebungen (z. B. ViFas). 4. Aufbau einer zentralen Rechercheplattform mit assoziativ bedienbaren Such- und Navigationsmöglichkeiten. 5. Die Möglichkeit zur Pflege eigener Literaturlisten und Schlagworte (Tags) durch Nutzer. Die Homepage nationallizenzen.de bietet zur Zeit lediglich Informationen zu den einzelnen lizenzierbaren Produkten und die Möglichkeit zur Anmeldung. Für ein möglichst vollständiges Angebot muss die Homepage mit einem „Suchschlitz“ und umfassenden benutzerzentrierten Diensten aufgewertet werden. Besucher der Seite können dann direkt unter Berücksichtigung ihrer Lizenzrechte an zentraler Stelle im Gesamtbestand des Metadatenpools für Nationallizenzen recherchieren ohne zuerst den Sucheinstieg eines einzelnen Anbieters ausfindig machen zu müssen. Während OPACs meist so konzipiert sind möglichst wenige Treffer zu produzieren, arbeiten gängige Suchmaschinen mit großen Treffermengen, um durch geeignete Rankingverfahren relevante Treffer an der Spitzer einer Trefferliste zu präsentieren. Innerhalb dieses DFG Projektes wird daher dem Rlevance Ranking zur Trefferpräsentation besonderer Wert gelegt, um Informationssuchenden auch exploratives Recherchieren ähnliche Treffer oder Faceted Browsing zu ermöglichen. Auch Dienste die unter dem Begriff Web 2.0 subsummiert werden sind integraler Bestandteil des Projekts.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Gerald Steilen
URN:urn:nbn:de:0290-opus-7166
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2009/06/10
Release Date:2009/06/10
Tag:digitallibraries; discoveryinterface; libraries; nationallizenzen; ngc
GND Keyword:Nationallizenzen; digitale Bibliothek
Themes:OPAC, Discovery-Services, Portale, virtuelle Bibliotheken
Deutsche Bibliothekartage:98. Deutscher Bibliothekartag in Erfurt 2009

$Rev: 13581 $