Zusammen ist man weniger allein - durch kollegiales Feedback und Methodenkompetenz zur flächendeckenden Hochschullehre

  • Die bayerischen (Fach-)Hochschulen - im Zuge der Umwidmung fimieren nahezu alle Fachhochschulen inzwischen als "Hochschule" - leben schon lange im Spannungsfeld zwischen karger Personalausstattung einerseits und dem Willen zu einem möglichst umfassenden Serviceangebot andererseits. Auch im Bereich der Teaching Library lautet die Lösung stets: Kooperation. An einigen Standorten bestehen seit Jahr und Tag curricular verankerte Pflichtveranstaltungen zur Informationskompetenz-vermittlung (z.B. an der FH Ansbach seit dem Jahr 2000), andere Hochschulen entdecken mehr und mehr das Potential von Lehrveranstaltungen durch die Hochschulbibliothek. Dem kooperativen Grundgedanken der bayerischen (Fach-) Hochschulbibliotheken folgend, muss nicht jede Bibliothek das Rad neu erfinden, sondern kann von den Erfahrungen der frühen Leuchttürme profitieren: im Frühjahr 2008 besuchten annähernd 20 BibliothekarInnen echte Lehrveranstaltungen unterschiedlicher Art an vier Orten und tauschten sich anschließend im Rahmen eines Feedback- und Methodenseminars mit den besuchten KollegInnen aus. Dieser Zyklus wurde im Winter 2008/09 wiederholt und im Mai 2009 durch ein gemeinsames Didaktikmodul abgerundet. Die neu mit dieser Aufgabe betrauten KollegInnen erhalten konkrete und in die eigene Praxis unmittelbar umsetzbare Lehrbausteine und Ablaufpläne. Die erfahreneren KollegInnen wertvolles Feedback zur Verbesserung der schon bestehenden Lehrveranstaltungen. Damit rückt das Ziel einer flächendeckenden Hochschullehre durch die (Fach-) Hochschulbibliotheken näher. Lehrveranstaltungen werden häufig aus Studienbeiträgen finanziert, damit wächst auch der Druck zu einem qualifizierten Erfolgsnachweis. Den Lehr- und Lernerfolg wiederum stützen aktivierende Methoden. Daher müssen sich alle bibliothekarischen Anbieter mit Fragen des Selbstverständnisses und der Selbstbehauptung im Kontext der Hochschullehre auseinandersetzen: Lernermöglicher oder Professorenersatz? E-Tutorials oder "full frontal nudity"? Welche methodischen Ansätze jenseits des Aufgabenblattes stehen zur Verfügung? Wie lässt sich z.B. Plagiatsbekämpfung als Gegenstand der Lehrveranstaltung verankern? Auf alle diese Fragen müssen jeweils lokale und individuelle Antworten gegeben werden. Antworten, die durch das eigene Erleben und den kollegialen Austausch leichter gefunden werden können.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Jens Renner
URN:urn:nbn:de:0290-opus-6444
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2009/05/30
Release Date:2009/05/30
Tag:Kollegiales Feedback; Teaching Library
GND Keyword:Informationskompetenz; Rückmeldung
Themes:Bibliothekarische Dienstleistungen, Bibliotheks-Benutzung
Deutsche Bibliothekartage:98. Deutscher Bibliothekartag in Erfurt 2009

$Rev: 13581 $