Unterrichtspraktische Beispiele in und mit der Schulbibliothek

  • Der pädagogische und didaktisch-methodische Stellenwert der Multimedia-Schulbibliothek gewinnt vor dem Hintergrund neuer schulpolitischer Entwicklungen unübersehbar an Bedeutung. Die Schulbibliothek wird vom Bewahrort für Printmedien zum bewährten Lernort mit medialen, lokalen, personalen, funktionalen und instrumentalen Elementen. Bei angemessenen räumlichen, bestandsmäßigen, ausstattungstechnischen, personellen und organisatorischen Voraussetzungen lassen sich traditionelle und neuere schulpolitische Entwicklungen und Anforderungen wie Medienerziehung, Leseförderung, offene Lern- und Aufgabenformen, Substitution von Schulaufgaben, Arbeit im Rahmen der neuen Oberstufenseminare und Angebote für die Ganztagsbetreuung konsequent umsetzen. Ein wesentlicher Kern der Arbeit in/mit der Schulbibliothek ist die Er-/Verarbeitung von Informationen. Recherchieren, Selektieren, Analysieren, Strukturieren und Präsentieren von Informationen lassen sich an keinem Ort effektiver und nachhaltiger praktizieren als in der Multimedia-Schulbibliothek. Exemplarisch wird eine Romantik-Recherche als Basis zur Begriffsklärung vorgestellt. Die Zusammenarbeit mit öffentlichen Bibliotheken führt gerade bei diesem Projekt zu überzeugenden Ergebnissen.

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS
  • Export XML

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Elmar Hofmann
URN:urn:nbn:de:0290-opus-6129
Document Type:Konferenzveröffentlichung (Vortragsfolien)
Language:German
Date of Publication (online):2008/07/01
Release Date:2008/07/01
Tag:Münchberg/Gymnasium/Schulbibliothek
GND Keyword:Schulbibliothek
Themes:Leseförderung, Bildungspartner Bibliothek, Schulbibliotheken, Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit
Deutsche Bibliothekartage:97. Deutscher Bibliothekartag in Mannheim 2008

$Rev: 13581 $